Gesundheit Praxistipps

Kalte Füße müssen nicht sein

Lesezeit: < 1 Minute Leiden auch Sie unter kalten Füßen? Wenn die Füße kalt sind, liegt es meist an einer schlechten Durchblutung der Füße. Welche Ursachen es dafür gibt und mit welchen einfachen Hausmitteln Sie die Füße warm bekommen, lesen Sie in diesem Artikel.

< 1 min Lesezeit
Kalte Füße müssen nicht sein

Kalte Füße müssen nicht sein

Lesezeit: < 1 Minute

Diese Durchblutungsstörung hat unterschiedlichste Ursachen. Zum Einen sorgt ein Schutzmechanismus des Körpers bei Kälte dafür, dass die lebenswichtigen Organe wie Herz, Lunge, Nieren, Magen und Darm ausreichend durchblutet sind. Durch diese Konzentration der Durchblutung auf den Rumpf, kommt es in den weiter entfernten Körperregionen zu einer mangelhaften Durchblutung. Hände und Füße werden eiskalt.

Zu wenig körperliche Bewegung, Rauchen, viel Kaffee führen ebenso zu Durchblutungsstörungen wie auch die Tatsache, dass die meisten Menschen zu wenig trinken.

Aber auch hormonelle Umstellungen, wie sie etwa in den Wechseljahren bei der Frau auftreten und körperliche Erkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion, Bluthochdruck und Übergewicht können Durchblutungsstörungen hervorrufen.

Wenn Sie nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über unter kalten Füßen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen um zugrunde liegende Erkrankungen auszuschließen.

Hausmittel für warme Füße

Sind die Füße warm, so fühlt man sich gleich viel wohler. Mit einfachen Tipps können Sie dafür sorgen, dass ihre Füße mollig warm und nicht mehr kalt sind.

Treiben Sie Sport. Besonders geeignet sind Ausdauersportarten wie Nordic-Walking, Fahrradfahren und Joggen an der frischen Luft. Aber auch ein strammer Spaziergang tut dem Körper gut.

Wenn Sie aufgrund der kalten Füße nicht einschlafen können, versuchen Sie es mal mit einem warmen Fußbad vor dem Zubettgehen. Ziehen Sie anschließend warme Woll-Socken an und gehen Sie zügig zu Bett.

Schlagen Sie beim Sitzen die Beine nicht übereinander. Massieren Sie die Füße einige Minuten mit einem Fußroller oder einem Igelball.

Sauna, Wechselduschen und Bürstenmassagen sind ebenfalls hilfreich gegen kalte Füße.

Im Winter ist das Wichtigste gegen kalte Füße: dicke Kleidung. Mütze, Handschuhe, Lammfelleinlagen oder dicke Wollsocken und nicht zu enge Schuhe.

Vielleicht interessieren Sie auch folgende Beiträge

Bildnachweis: Delphotostock / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: