Praxistipps

Joggen und Laufen – Sport ist gesund

Lesezeit: 2 Minuten Laufen, Joggen, Walken, als das ist gut für die Gesundheit, für die Fitness und das Wohlbefinden. Wer sich sportlich betätigen möchte greift daher auch gern zu einer der drei Sportarten. Aber auch hier gilt es zunächst den "Inneren Schweinehund" zu überwinden. Haben Sie diesen überwunden, dann könnte es theoretisch losgehen. Aber halt! Denn auch bei den Sportarten gilt es einiges zu beachten.

2 min Lesezeit
Joggen und Laufen – Sport ist gesund

Joggen und Laufen – Sport ist gesund

Lesezeit: 2 Minuten

Richtige Ausrüstung

Bevor Sie mit dem Sport anfangen, sollten Sie die Sache zunächst langsam angehen und sich nicht direkt bei der ersten Trainingseinheit auspowern. Steigern Sie das Tempo nach und nach und das in kleinen Schritten. Neben der Motivation benötigen Sie die passende Sportkleidung.

Dies beginnt bereits beim Sportschuh, denn dieser entscheidet maßgeblich über den Erfolg Ihres Vorhabens. Der falsche Schuh verursacht möglicher Weise schmerzende Blasen, ist schlecht gefedert oder der Fuß hat zu wenig Stand im Schuh.

Als Folge kommt es zu Fehlhaltungen. Gelenke, Muskeln und Fasern leiden und schon bald wird Sie genau aus diesem Grund die Lust auf den Sport verlassen. Der ideale Schuh unterstützt den Fuß. Er ist gut gedämpft, sodass die Bewegung und die Belastung entsprechend abgefedert werden kann. Zudem sollte der Schuh resistent gegenüber Witterungseinflüssen sein, sodass Nässe nicht durch das Material hindurchdringen kann.

Ideal wäre es natürlich, wenn Sie den Schuh anprobieren, denn nur so bekommen Sie ein Gefühl, ob der Sportschuh der Ideale für Sie ist. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten, denn Sportschuh ist nicht Sportschuh.

Trainingsprogramm für den Anfang

Ist der richtige Schuh gefunden, kann es mit dem Training losgehen. Wählen Sie sich zunächst zwei bis drei Tage in der Woche, an denen Sie sich dem Laufen widmen möchten. Eine halbe Stunde genügt hier für den Anfang. Steigern Sie in der zweiten Woche das Tempo und wechseln Sie zwischen Laufen und Joggen. Dabei sollten die die Zeit des Laufens oder Gehens für den Anfang überwiegen. Nach und nach können Sie die Abstände größer machen, bis Sie am Ende das Gehen und Laufen weglassen können.

Mit der Zeit gewinnen Sie an Ausdauer und können selbst erste Erfolge verbuchen. Sie werden fitter und trainierter, gewinnen an Ausdauer. Glückshormone werden ausgeschüttet und die Pfunde purzeln. Nun heißt es für Sie am Ball bleiben und durchhalten.

Bildnachweis: Brian Jackson / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: