Gesundheit Praxistipps

Ist schnell abnehmen sinnvoll?

Lesezeit: 2 Minuten Ungeduld ist weit verbreitet, wenn es ums Abnehmen geht. Vor dem Urlaub schnell noch ein paar Kilo verlieren, lautet die Devise. Eine Crash-Diät muss her. Die Frage ist nur, wie viel kann man überhaupt in kurzer Zeit abnehmen? Und ist schnell abnehmen überhaupt sinnvoll?

2 min Lesezeit

Ist schnell abnehmen sinnvoll?

Lesezeit: 2 Minuten

Fakt ist, ein Kilogramm Körperfett hat rund 7.000 Kilokalorien. Das ist eine Menge Energie, die man nicht einfach über Nacht verbrauchen kann. Bedenkt man, dass der durchschnittliche Energiebedarf eines Erwachsenen bei höchstens 2.500 Kilokalorien liegt, dürfte man drei Tage lang nichts essen, um ein Kilogramm Fett zu verlieren!

Schnell Abnehmen ist von der Natur nicht vorgesehen
Diätversprechen wie "2 Pfund über Nacht“ oder "bis zu 4 Kilo in einer Woche“ sind also schlicht weg gelogen. Oder das Versprechen bezieht sich nicht auf wirklichen Fettverlust, sondern auf reinen Gewichtsverlust. Bei einer typischen Diät wird üblicherweise die Kalorienzufuhr stark reduziert. Theoretisch muss man ja nur weniger essen, als der Körper benötigt und schon sollten die Pfunde purzeln.

Das ist aber leider Wunschdenken. Unser Körper sieht überhaupt nicht ein, warum er während einer radikalen Diät an seine Fettreserven gehen soll. Für ihn ist die Kalorienbeschränkung nämlich wie eine drohende Hungersnot und er schaltet auf Sparflame. Das ist ein uraltes Überlebensprogramm. Statt an die Fettdepots zu gehen, fährt der Körper den Energieverbrauch runter und stellt sich so auf die fehlenden Kalorien ein.

Wer abnehmen will, muss regelmäßig essen
Heißt das nun im Umkehrschluss, dass man gar nicht mehr von seinen Kilos runterkommt? Nein. Zum Glück weiß der Körper schon, wie er effektiv Fett verbrennt. Bedingung ist aber, dass wir regelmäßig essen. Ja, Sie lesen richtig. Die wichtigste Bedingung zum Abnehmen sind regelmäßige Mahlzeiten. Und zwar mindestens drei am Tag.

Denn nur wenn der Körper regelmäßig Nachschub in Form von Kalorien bekommt, kann er sich den Luxus erlauben, die eigenen Fettdepots zu reduzieren. Und zwar nur dann. Allerdings dürfen Sie dabei auch nicht zu viele Kalorien zuführen. Die Kunst des Abnehmens besteht also darin, eine Balance zwischen Kalorienaufnahme und Kalorienverbrauch herzustellen.

Abnehmen ist eine Frage der Energiebilanz
Abnehmen bleibt weiterhin eine Frage der Energiebilanz. Um Fett zu verlieren, müssen wir weniger Kalorien aufnehmen, als wir verbrauchen. Allerdings dürfen wir die Kalorienzufuhr nicht drastisch reduzieren, sondern lediglich um bis zu 500 Kilokalorien – gemessen an unserem individuellen Energiebedarf. Essen wir deutlich weniger Kalorien, geht der Stoffwechsel auf Sparflame.

Der beste Weg ein negative Energiebilanz zu erreichen, ist die Kombination aus mehr Bewegung und Sport. Meist reicht es schon, die kleinen Kalorienfallen zu meiden und sich 20 Minuten täglich zu bewegen. Achten Sie auf versteckte Fette, meiden Sie Zucker und verzichten auf gesüßte Getränke. Damit sparen Sie die Kalorien ein, die Sie benötigen, um schrittweise von Ihrem Gewicht runter zu kommen.

Abnehmen ohne Crash-Diät
So verlieren Sie nachhaltig Gewicht und vermeiden den Jojo-Effekt. Aber es sind eben keine zwei Pfund über Nacht oder vier Kilogramm in einer Woche. Sparen Sie täglich 500 Kilokalorien ein, dann verbrennen Sie in 14 Tagen ein Kilogramm Körperfett. Genehmigen Sie sich aber auch mal ein oder zwei Schlemmertag am Wochenende. Wenn Sie aber dran bleiben, können Sie auf diese Weise 1,5 bis 2 Kilogramm im Monat verlieren. Und zwar dauerhaft.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: