Gesundheit Praxistipps

Ist eine Grippeimpfung sinnvoll?

Lesezeit: 2 Minuten Alle Jahre wieder dasselbe Ritual. Mit dem Anfang des Herbstes beginnt die "Werbung" für die Grippeimpfung. Dass man den Sinn dieser Maßnahme kritisch sehen kann, zeigt nicht nur das jüngste Chaos um den Impfstoff. Der Artikel bietet ein paar Überlegungen für eine individuelle Impfentscheidung.

2 min Lesezeit
Ist eine Grippeimpfung sinnvoll?

Ist eine Grippeimpfung sinnvoll?

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist eine Grippe eigentlich?

Die echte Grippe oder Influenza ist keinesfalls harmlos, sondern eine heftige Infektion mit bestimmten Viren, den sogenannten Influenzaviren. Sie kann für abwehrgeschwächte Menschen lebensbedrohlich werden.

Etwa alle 20 Jahre kommt es zu einem heftigen weltweiten Ausbruch der Grippe, einer sogenannten Pandemie. Der wohl schlimmste Ausbruch war die „Spanischen Grippe“ in den Nachkriegsjahren 1918 bis 1920. Hier war eine besonders aggressive Mutation eines Grippevirus auf geschwächte und schlecht ernährte Menschen nach dem ersten Weltkrieg getroffen. Die Spanische Grippe forderte etwa 25 Millionen Menschenleben. Diese Zahl soll keine Panik machen, sehr wohl aber verdeutlichen wie ernst diese Erkrankung ist.

Eine echte Grippe ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit. Für Heilpraktiker besteht gemäß Bundesseuchengesetz Behandlungsverbot.

Wogegen die Grippeimpfung schützt

Die echte Grippe, und nur gegen diese lässt sich überhaupt impfen, wird durch Influenzaviren verursacht. Es gibt drei Typen (A, B und C), deren Erbgut sich aber ständig verändert, so dass es keine anhaltende Immunität gibt. Daher müssen die Grippeimpfungen auch in jedem Jahr wiederholt werden.

Einen hundertprozentigen Schutz bietet die Impfung aber dennoch nicht. Was wir umgangssprachlich so leichtfertig als „Grippe“ bezeichnen, ist zwar auch eine virale Infektion aber ungleich harmloser. Gegen diese grippalen Infekte ist die Grippeimpfung wirkungslos. Sie bietet also keinesfalls eine Garantie, nicht krank zu werden.

Soll ich mich impfen lassen?

Zunächst einmal ist diese Frage nur individuell und von Ihnen selbst zu beantworten. Leider gibt es keine richtige (oder falsche) Antwort auf diese Frage. Als Heilpraktiker ist der Autor gegenüber Impfungen generell kritisch eingestellt. Dies bedeutet aber keine ideologisch motivierte kategorische Ablehnung. Für eine individuelle Entscheidung sind die folgenden Fragen bzw. Punkte bedeutsam:

  • Das Immunsystem eines gesunden Erwachsenen ist generell in der Lage mit viralen Infektionen auch durch Influenzaviren fertig zu werden.
  • Durch die Impfung werden Sie nicht gesünder und auch nicht seltener krank. Ein grippaler Infekt kann Sie genauso erwischen wie eine ungeimpfte Person. Maßnahmen zur Stärkung der Abwehr sind also in jedem Fall sinnvoll.
  • Es gibt eine Reihe von naturheilkundlichen Maßnahmen, mit denen Sie Ihr Immunsystem unterstützen können. Hinweise auf Artikel zum Thema finden Sie am Ende dieses Artikels.
  • Eine andere Situation ergibt sich, wenn Sie zu einer abwehrgeschwächten Risikogruppe gehören. Dazu gehören insbesondere alte Menschen, Menschen mit Lungenerkrankungen und  Menschen mit HIV-infektion, um einige Beispiele zu nennen. Gehören Sie zu einer dieser Gruppen spricht einiges für eine Impfung.

Artikel zum Thema Abwehrstärkung finden Sie hier:

Bildnachweis: REDPIXEL / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: