Computer Praxistipps

iPhone als Fahrradcomputer zur GPS-Navigation

Lesezeit: 3 Minuten Wer ein iPhone oder einen iPod Touch hat, braucht keinen separaten Fahrradcomputer oder ein anderes GPS-Navigationsgerät mehr, allenfalls bei Bedarf noch einen Trainingscomputer zur Puls- und Kalorienmessung. Zur Verwandlung des iPhone in einen Fahrradcomputer gibt es spezielle Apps, Fahrradhalterungen und auch ein Komplettpaket mit einem speziellen Sensor zur Trittfrequenzmessung.

3 min Lesezeit

iPhone als Fahrradcomputer zur GPS-Navigation

Lesezeit: 3 Minuten

iPhone: Der Weg vom Fahrradtacho zum Fahrradcomputer
Alle Lösungen liefern Ihnen eine Aufzeichnung Ihrer Radtour und eine zeigt Ihnen auch schöne Radwege. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick. Früher reichte ein Fahrradtacho, er zeigte die Uhrzeit und über einen Sensor am Vorderrad die aktuelle Geschwindigkeit, maximale Geschwindigkeit, die gefahrenen Gesamt- und Tageskilometer an.

Heute muss es ein Fahrradcomputer sein, der zeigt dann digital Geschwindigkeiten an bis 199,9 km/h (!), hat eine Stoppuhr und für den Radsport lassen sich die Etappenzeiten überwachen.

Der höhere Preis wird durch Gimmicks wie Gesamtfahrzeit des Rads oder eindrucksvoll klingende Funktionen wie „Wireless Wake-Up“ gerechtfertigt. Dabei ist damit zum Beispiel einfach nur gemeint, dass sich das Gerät beim Losfahren automatisch einschaltet. Weitere Funktionen der Fahrradcomputer im höheren Preissegment sind etwa Temperaturanzeige, EKG-genaue Herzfrequenzmessung (Pulsanzeige), Kalorienverbrauch und sogar Höhenmessung

Wer nicht schon eine Pulsuhr hat und öfter mal im Gebirge radelt, mag das brauchen, aber wie sieht es mit Streckenaufzeichnung, Routenplanung und der Navigation über landschaftlich schöne Radwege aus? Hierfür gibt es zwar spezielle GPS-Navigationsgeräte für Radfahrer, aber keine Fahrradcomputer. Das vorhandene iPhone oder ein iPod Touch mit Fahrradcomputer-App und Fahrradhalterung schaffen Abhilfe.

Das iPhone als Touchscreen-Fahrradcomputer zur Navigation
Als Fahrradcomputer-App für iPhone und iPod Touch ist B.iCycle sehr beliebt, denn es war 2010 die meistverkaufte App in der Kategorie „Gesundheit und Fitness“. Neben Geschwindigkeit, Fahrstrecke usw. wird die Route auf der Karte angezeigt und aufgezeichnet. Die Karte enthält Radwege der OpenStreetMap-Community.

Dazu verbessern Stromsparfunktionen die Akkulaufzeit. B.iCycle kostet im App Store 7,99 € Weitere Informationen finden Sie auf der leider nur in englischer Sprache verfügbaren Webseite des Unternehmens. Die App selbst hat auch eine deutsche Oberfläche.

Geht es Ihnen nur darum, die Strecke aufzuzeichnen, dann geht das mit „Trails“ zu einem Preis von 2,39 € günstiger. Mehr Informationen finden Sie auf der deutschsprachigen Webseite des Herstellers. Auch das kostenlose EveryTrail können Sie zum Aufzeichnen Ihrer Fahrradtouren verwenden. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Webseite.

Fahrradhalterungen für das iPhone werden Dutzende in Online-Shops angeboten, die Preisspanne reicht von rund 15 € bis rund 60 €. Die Fahrradhalterungen sind meist nur für das iPhone und iPhone 3G bzw. das iPod Touch geeignet. Haben Sie ein iPhone 4, ist die Auswahl kleiner. Achten Sie daher auf die Angabe des iPhone-Typs. Eine Alternative insbesondere zu den Halterungen im oberen Preissegment ist das nachfolgend noch näher vorgestellte LiveRider-Fahrradcomputer-Kit.

Tipps für die Nutzung des iPhone als Fahrradcomputer
Was sich in der Theorie so praktisch anhört, muss im Praxistest nicht bestehen. Tobias Kluge hat auf seinem Blog über seine Erfahrungen mit Rennrad, iPhone 3G und Apps berichtet.

Seinem iPhone ging als Fahrradcomputer nach 2 bis 3 Stunden die Akkuladung aus. Seine Empfehlung, den Akku daher vor der Fahrt vollständig aufzuladen, mag für die Trainingsfahrt eines Radrennfahrers reichen, für einen ganztägigen Fahrradausflug reicht es auch dann aber nicht.

Möchten Sie Puls und Kalorienverbrauch messen, müssen Sie Ihr iPhone außerdem durch eine Pulsuhr bzw. einen Trainingscomputer ergänzen. Für das Messen der Trittfrequenz gibt es mit dem LiveRider Fahrradcomputer eine Lösung mit einem speziellen Sensor.

Der LiveRider Fahrradcomputer für iPhone und iPod Touch
Der „LiveRider Fahrradcomputer“ ist ein Set aus einem Hardware-Sensor, einer Fahrradhalterung und einer App. Wie B.iCycle bietet auch der LiveRider Fahrradcomputer zahlreiche Auswertungen an.

Sie erfahren die eigene GPS-Position, die momentan gefahrene Geschwindigkeit, aber auch die aktuelle Steigung der Straße. Die App erfasst die GPS-Daten, so dass sich ganze Touren speichern und später direkt miteinander vergleichen lassen.

Dazu senden Sie die Daten und Ergebnisse übersichtlich aufbereitet per E-Mail an Ihren Rechner. Ein Datenexport erlaubt es alternativ, die gesammelten Tourdaten in den PC zu übernehmen, sodass sie sich hier in verschiedenen Programmen oder Datenbanken weiterbearbeiten lassen.

Der LiveRider Fahrradcomputer für iPhone und iPod Touch wird im arktis.de Shop  für 79,90 Euro angeboten. In den USA kostet das Kit 100 US-Dollar, so dass der Europreis fair erscheint. Halterung und App arbeiten zusammen mit dem iPhone, iPhone 3GS, iPhone 3G, iPhone 4 und allen aktuellen iPod-Touch-Modellen.


 

iPhone als Fahrradcomputer zur GPS-Navigation
PS: Nutzen Sie beruflich ein iPad? Dann bleiben Sie mit

iPad at work
immer auf dem neuesten Stand. Hier werden Ihnen laufend neue Business-Apps und Möglichkeiten zur effektiveren iPad-Nutzung vorgestellt. Erfahren Sie
hier mehr.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: