Computer Praxistipps

Internetoptionen im Internet Explorer einstellen

Lesezeit: 2 Minuten Arbeiten Sie mit dem Internet Explorer als Browser? Dann können Sie weitergehende Konfigurationen über den Menüpunkt "Extras", "Internetoptionen" vornehmen. Wenn Sie die Einstellungen auf einem Firmencomputer öffnen, kann es allerdings sein, dass Sie dort nichts anpassen dürfen; dann müssen Sie warten, bis Sie zu Hause am eigenen Rechner sind.

2 min Lesezeit

Autor:

Internetoptionen im Internet Explorer einstellen

Lesezeit: 2 Minuten

Allgemeine Einstellungen

Wenn Sie das Dialogfenster öffnen, beginnt es sehr einfach mit den "Allgemeinen Einstellungen". Mit welcher Startseite soll Sie Ihr Browser begrüßen? Es können gern auch mehrere sein, die dann in einzelnen Registerkarten geöffnet werden. Eine einfache Möglichkeit ist es, zu der entsprechenden Seite zu navigieren, dann die Einstellungen zu öffnen und "Aktuelle Seite" auszuwählen. Alternativ können Sie die Seite(n) auch selbst eintragen. Auch eine leere Startseite ist natürlich möglich, ganz wie Sie es wünschen.

Weiterhin können Sie in der Registerkarte "Allgemein" individuelle Farben einstellen, bestimmen, ob der Browserverlauf gelöscht werden soll, wenn Sie den Browser schließen oder wenn Sie besondere Vorstellungen haben, welche Suchanbieter Ihnen angeboten werden sollen (vgl. Abb. 1 Suchanbieter).

Interessant sind auch die Einstellmöglichkeiten, wie Sie die Registernavigation gern hätten (vgl. Abb. 2 Registernavigation). Möchten Sie, dass immer ein neues Fenster aufgeht oder eine weitere Registerkarte geöffnet wird, wollen Sie gewarnt werden, wenn Sie mehrere Registerkarten schließen würden, weil Sie den Browser geschlossen haben? Wie sollen Pop-up-Fenster angezeigt werden, wenn Sie diese überhaupt zulassen wollen usw.

Sehen Sie sich um! Es kann nichts schiefgehen, solange Sie die Änderungen nicht speichern. Aber selbst dann ist nicht alles zu spät. In den meisten Registerkarten gibt es einen Button "Standard wiederherstellen", mit dem Sie wieder zurück zu den "Werkseinstellungen" können (vgl. Abb 3.).

Trotzdem soll das jetzt keine Aufforderung sein, blind irgendwelche Funktionen zu ändern oder zu deaktivieren.

Sicherheitseinstellungen

Die nächste Registerkarte "Sicherheit"  ermöglicht das Anpassen der Zonen "Internet", "Lokales Intranet", "Vertrauenswürdige Sites" und "Eingeschränkte Sites" (vgl. Abb. 4 Sicherheit). Änderungen, die Sie hier vornehmen, haben zum Teil gravierende Auswirkungen. Sehen wir uns die Internetzone an. Wenn Sie dort auf "Anpassen" klicken, erscheinen viele einzelne Einstellmöglichkeiten (vgl. Abb 5 Sicherheitseinstellungen Internetzone).

Die einfachste Möglichkeit ist hier, eine der von Microsoft angebotenen Voreinstellungen zu nuzten. Es gibt dort "Mittel", "Mittelhoch" und "Hoch", wobei "Mittelhoch" die Standardeinstellung ist. Leider gibt es von hier aus keinen Zugriff auf die Hilfe. Wenn Sie sich für einzelne Einstellungen interessieren, geben Sie den entsprechenden Begriff in eine Suchmaschine ein.

Die nächste Registerkarte "Datenschutz" (vgl. Abb. 6) ermöglicht unter anderem die Einstellung des Pop-up-Blockers. Pop-ups können nervig sein, wenn erst einmal viele Werbefenster aufpoppen, bevor Sie an die eigentlichen Informationen kommen. Es gibt aber auch Webseiten, die nicht ordnungsgemäß funktionieren, wenn die Pop-ups blockiert werden. Hier müssen Sie abwägen, ob Sie Pop-ups grundsätzlich zulassen oder individuell behandeln wollen. Achten Sie bitte auch auf die Standardeinstellung, dass beim InPrivate-Browsen standardmäßig die Symbolleisten und Erweiterungen deaktiviert werden.

Cookies

Unter "Datenschutz", "Erweitert" können Sie die Cookiebehandlung einstellen (vgl. Abb. 7). Cookies sind ein kontroverses Thema. Manche Internetsurfer finden es angenehm, wenn sie auf Webseiten gehen, die sie häufig benutzen, und es sind alle Einstellungen schon abgeschlossen. Die kleinen Programme, die auf Ihrem Rechner gespeichert werden, bieten einerseits die Annehmlichkeit, dass die Webseite Sie schon kennt, wenn Sie wiederkommen, andererseits erlauben Sie dann aber auch, dass diese kleinen Programme auf Ihrem Rechner gespeichert werden.

Was es mit den Inhalten auf sich hat, was Sie unter Programme einstellen können und welche Geheimnisse sich unter "Erweitert" verbergen, erfahren Sie in in einem anderen Artikel.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: