Computer Praxistipps

Installieren Sie Windows 10 schnell und erfolgreich ohne Altlasten

Lesezeit: 8 Minuten Die komplette Neuinstallation von Windows 10 bringt einige Vorteile: Sie werfen Altlasten über Bord, die noch von älteren Windows-Installationen stammen, und richten das neue Windows 10 nach Ihren Wünschen und Vorstellungen ein.

8 min Lesezeit

Installieren Sie Windows 10 schnell und erfolgreich ohne Altlasten

Lesezeit: 8 Minuten

Die Installation läuft weitestgehend automatisch ab. Doch Ihre Eingaben bei den wenigen Abfragen während der Installation sind entscheidend für den späteren Einsatz von Windows 10.

Die Installation funktioniert in der Praxis auch nicht immer problemlos. Probleme mit der Hardware führen zu Fehlermeldungen oder die Installation wird abgebrochen. Wie Sie Windows 10 komplett neu installieren, welche Probleme dabei auftreten können und wie Sie diese umgehen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Windows 10: Neuinstallation statt Upgrade

Ein Upgrade von einer älteren Windows-Version auf das neue Windows 10 ist zwar einfach, hat aber leider auch Nachteile: Durch nicht ordnungsgemäße Installationen und Deinstallationen bleiben teilweise viele überflüssige Dateien auf dem System zurück, unterschiedliche DLLs verschiedener Hersteller vertragen sich nicht miteinander und mit dem Systemstart werden nicht mehr benötigte Programme und Skripte ausgeführt.

Um diese Probleme zu umgehen, empfehlen Profis eine Neuinstallation.

Wollen Sie von einer bestehenden Windows-Installation die Dateien und Einstellungen übernehmen, sichern Sie diese mit den folgenden Möglichkeiten:

Drücken Sie die "Windowstaste" + "X" und öffnen Sie die "Systemsteuerung".

Im Bereich "System und Sicherheit" klicken Sie auf "Sichern und Wiederherstellen". Wählen Sie nun, ob Sie

  • ein komplettes Systemabbild erstellen wollen oder
  • ein Backup Ihrer persönlichen Dateien anlegen möchten. Entfernen Sie dazu das Häkchen bei "Systemabbild erstellen" und wählen Sie die benutzerdefinierten Einstellungen.

Halten Sie für die Installation die folgenden Dinge bereit:

  • die DVD oder einen USB-Stick mit Windows 10
  • den Windows-Product Key (25 Zeichen) von Windows 10, 8.1 oder 7. Sie finden den Product Key entweder auf dem Computer oder auf der Hülle der Windows 10- DVD im Windows-Paket.
  • Überlegen Sie sich einen eindeutigen Namen für Ihren Computer und informieren Sie sich über die Daten wie IP-Adresse, Arbeitsgruppe, Gateway etc., wenn der PC in einem Netzwerk eingebunden ist.

Haben Sie den Windows-Product Key verloren oder verlegt, aber noch eine ältere Version von Windows auf dem PC, beispielsweise Windows 8.1 oder 7, so können Sie diesen Windows-Product Key für die Neuinstallation von Windows 10 verwenden.

Mit einem kleinen Tool lesen Sie den Windows-Product Key aus. Laden Sie dazu das kostenlose Tool „License Crawler“ aus dem Download-Bereich des Windows-Beraters unter www. windows-berater.de herunter. Sie können „License Crawler“ als ausführbares Programm ohne Installation direkt unter Windows starten. Öffnen Sie dazu den Windows-Explorer und starten Sie das Tool mit einem Doppelklick auf die Datei „LicenseCrawler.exe“.

Wählen Sie im Menü „Computer“ die Option „Localhost“ für das eigene System und klicken Sie auf „Suchen“.

Wie Sie ein Installationsmedium für Windows 10 erstellen

Für die Neuinstallation von Windows 10 benötigen Sie ein Installationsmedium, denn Microsoft liefert Ihnen keinen solchen Datenträger, um das kostenlose Upgrade auszuführen. Sie können Windows 10 von einer DVD oder von einem USB-Stick installieren. Zum Erstellen Ihres Installationsmediums benötigen Sie das „Microsoft Media Creation Tool für Windows 10“. 

Laden Sie dieses Tool aus dem DownloadBereich des Windows-Beraters unter www.windows-berater. de herunter.

Tipp: Das Tool steht in einer 32- und einer 64-Bit-Version zum Download bereit. Welche Windows-Version Sie auf Ihrem PC installiert haben, zeigt Ihnen ein Tastendruck auf „Windowstaste“ + „Pause“ im Abschnitt „System“ und in der Zeile „Systemtyp“.

Gehen Sie anschließend folgendermaßen vor, um ein Installationsmedium zu erstellen:

  1. Klicken Sie im Download-Ordner die Datei „Media CreationToolx64.exe“ (64 Bit) oder „MediaCreationTool.exe“ (32 Bit) doppelt an.
  2. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit „Ja“.
  3. Wählen Sie die Option „Installationsmedien für einen anderen PC bereitstellen“ und klicken Sie auf „Weiter“.
  4. Stellen Sie nun die „Sprache“ (Deutsch), die „Edition“ und die „Architektur“ (32 oder 64 Bit) ein. Klicken Sie auf „Weiter“.
  5. Anschließend legen Sie fest, welches Installationsmedium Sie verwenden wollen: „USB-Speicherstick“ oder „ISO-Datei“ (zum Brennen auf eine DVD). Wählen Sie eine Option und klicken Sie auf „Weiter“.
  6. Bei Auswahl von „USB-Speicherstick“ stecken Sie den USB-Stick an und geben im nächsten Schritt den Laufwerksbuchstaben des USB-Sticks an. Bei Auswahl von „ISO-Datei“ geben Sie einen Speicherort für die ISO-Datei an.
  7. Der Download kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Warten Sie den Download ab, der einige Zeit in Anspruch nehmen kann, und klicken Sie dann auf „Fertig stellen“.

Wollen Sie eine DVD brennen, klicken Sie die herunter geladene Datei „Windows.iso“ mit der rechten Maustaste an und wählen im Kontextmenü „Datenträgerabbild brennen“. 

Die erste Hürde: 32- oder 64-Bit-Edition?

Egal, ob Windows 10 Home, Professional oder Enterprise. Windows 10 wird in zwei verschiedenen Versionen ausgeliefert: einer 32- und einer 64-Bit-Edition.

Aufgrund der weiten Verbreitung von modernen 64-BitProzessoren und der dafür erforderlichen 64-Bit-Treiber für Windows, sollten Sie sich immer für eine 64-Bit-Edition entscheiden.

Verfügt Ihr PC nur über 2 GB Arbeitsspeicher, ist von einer 64-Bit-Edition abzuraten. Ebenso, wenn Sie ältere Hardware im Einsatz haben. Prüfen Sie vorab, ob es für diese Geräte passende 64-Bit-Treiber gibt.

Verfügt Ihr PC über 4 GB Arbeitsspeicher oder mehr, ist unbedingt die 64-Bit-Edition von Windows 10 zu empfehlen. Denn eine 32-Bit-Edition kann maximal 2 GB virtuellen Adressraum belegen.

Der erste Check: Ist Ihr PC Windows 10-kompatibel?

Die Vorgaben von Microsoft für Windows 10 sind unterschiedlich je nach Windows 10-Version.

Halten Sie sich an die Mindestvorgaben von Microsoft:

Windows 10 32 Bit

Komponente

Microsoft-Vorgabe

Empfehlung

Prozessor

1-GHz-32-Bit-Prozessor

2-GHz 64-Bit-CPU (mind. 2 Kerne)

Arbeitsspeicher

1 GB

2 GB

Grafikkarte

DirectX 9-fähige Grafikkarte

DirectX 11-fähige Grafikkarte

Festplatte

16 GB freier Speicher

50 GB freier Speicher

 

Windows 10 64 Bit

Komponente

Microsoft-Vorgabe

Empfehlung

Prozessor

1-GHz-64-Bit-Prozessor

2-GHz 64-Bit-CPU

Arbeitsspeicher

2 GB

4 GB

Grafikkarte

DirectX 9-fähige Grafikkarte

DirectX 11/12-fähige Grafikkarte

Festplatte

20 GB freier Speicher

100 GB freier Speicher

Sie sollten auf jeden Fall die empfohlenen Vorgaben einhalten, damit ein normales Arbeiten mit Windows 10 gewährleistet ist. Insbesondere der Ausbau des Arbeitsspeichers auf mindestens 4 GByte RAM ist dringend anzuraten, auch wenn beispielsweise Ihr Windows 7 mit 2 GByte zufrieden stellend lief.

Start der Installation: Booten von DVD

Bei einer Neuinstallation ist das Starten des PCs von der Installations-DVD zu empfehlen. Haben Sie einen neuen PC ohne Betriebssystem oder gerade eine neue Festplatte eingebaut, müssen Sie sogar das System von der Windows 10-DVD oder einem USB-Stick booten.

Legen Sie die Windows 10-DVD ein und starten Sie den PC. Am Bildschirm sollte die Meldung erscheinen: „Drücken Sie eine beliebige Taste, um von der CD oder DVD zu starten“.

Erscheint diese Meldung nicht oder erhalten Sie eine Fehlermeldung, dass kein Betriebssystem gefunden wurde, so passen Sie die Bootreihenfolge im BIOS an:

  1. Starten Sie den PC neu und drücken Sie die Taste „ENTF“. Sollte das Boot-Menü nicht erscheinen, sehen Sie im Handbuch nach, wie Sie die BIOS-Einstellungen öffnen können.
  2. Am Bildschirm erscheint das Menü zum BIOS-Setup. Unter „Advanced“ finden Sie einen oder mehrere Menü- punkte mit „Boot-Device“ zum Einstellen der Bootreihenfolge.
  3. Gibt es neben USB-Laufwerk und Festplatte auch einen Eintrag für DVD-ROM, reicht eine Veränderung der Reihenfolge für das Starten von DVD. Setzen Sie dazu das DVD-Laufwerk an die erste Position („First Boot Device“).

Ist Ihr PC mit dem BIOS-Nachfolger „UEFI“ ausgestattet, sollten Sie Windows 10 im UEFI-Modus installieren. Nur so können Sie die Vorteile von UEFI nutzen können. 

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Legen Sie die Windows-DVD ein und starten Sie den PC neu.
  2. Rufen Sie das UEFI-Setup je nach Herstellereinstellung mit den Tasten „ENTF“ oder „F1“ auf. Das muss in jedem Fall geschehen, bevor die eigentliche Windows-Installation beginnt. Sollte Windows mit dem Setup beginnen, brechen Sie den Vorgang ab.
  3. Achten Sie nun auf die Anzeige im Boot-Menü, bei der das DVD-Laufwerk zweimal aufgelistet wird. Der Unterschied zwischen den beiden Einträgen: Ein DVD-Laufwerk wird mit dem Zusatz „UEFI“ angezeigt.
  4. Klicken Sie die Option mit dem Zusatz „UEFI“ an.
  5. Jetzt beginnt die Installation von Windows, die genau wie beim herkömmlichen BIOS abläuft.

Die Neuinstallation von Windows 10

Der Ablauf einer Windows 10-Installation erfolgt in vier logischen Schritten:

  1. Löschen der alten Daten (sofern vorhanden)
  2. Partitionieren der Festplatte(n)
  3. Formatieren der Partitionen
  4. Installation von Windows 10

Haben Sie Installation gestartet, erfolgt als Erstes die Abfrage nach den länderspezifischen Einstellungen. Wählen Sie hier die gewünschte Sprache für die Installation (Installationssprache), das Uhrzeit- und Währungsformat sowie das Tastatur-Layout aus.

Klicken Sie auf „Weiter“ und wählen Sie anschließend die Option „Jetzt installieren“.

Anschließend geben Sie den Product Key ein. Diesen finden Sie als Aufkleber auf der Verpackung oder DVD-Hülle. Wir empfehlen den Aufkleber am PC zu befestigen. Der Product Key besteht aus fünf Zifferblöcken mit jeweils fünf Zahlen bzw. Buchstaben:

xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx

Bei der Eingabe des Product Keys müssen Sie die Bindestriche nicht eingeben. Diese setzt das Setup-Programm automatisch. 

Im nächsten Schritt werden die Lizenzbestimmungen für Windows 10 angezeigt. Lesen Sie die Lizenzbestimmungen durch und markieren Sie die Option „Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen“. Erst dann können Sie die Schaltfläche „Weiter“ anklicken.

Anschließend legen Sie die Installationsart fest: Wählen Sie die benutzerdefinierte Installation und fahren Sie im nächsten Schritt mit der Auswahl der Partition fort.

Löschen, Partitionieren und formatieren in einem Aufwasch

Haben Sie Ihren PC von der Windows 10-DVD gestartet, erfolgt das Partitionieren automatisch und menügeführt als Bestandteil der Windows 10-Installation. Je nachdem, ob die Festplatte bereits Partitionen mit Dateisystem enthält oder noch nicht partitioniert ist, stehen Ihnen folgende Optionen offen:

  • Einrichten einer neuen Partition
  • Löschen von Partitionen
  • Beibehalten des aktuellen Dateisystems
  • Konvertieren des vorhandenen Dateisystems in das NTFSDateisystem
  • Formatieren der Partition unter Verwendung des NTFSDateisystems.

Achten Sie auf die Abfrage „Wo möchten Sie Windows installieren?“. Dabei werden alle vorhandenen Partitionen und Laufwerke angezeigt. Klicken Sie auf „Laufwerkoptionen (erweitert)“, um die Partitionen zu bearbeiten.

Unter Windows 10 folgt beim Einrichten einer Partition die Abfrage nach der Partitionsgröße. Wenn Sie eine geringere Größe als die der gesamten Kapazität eintragen, können Sie den verbleibenden Platz für eine weitere Partition verwenden. 

In der Praxis bewährt hat sich die Aufteilung in zwei Partitionen: eine Partition für Windows und die Programme, eine zweite Partition für die Daten (Datenpartition). Verteilen Sie die Größen nach Ihrer hauptsächlichen Nutzung des PCs. Installieren Sie häufig Programme, lassen Sie genügend Reserve auf der für das System vorgesehenen Partition. Arbeiten Sie im Wesentlichen immer mit denselben Programmen, erzeugen jedoch jede Menge Daten oder verändern diese sehr oft, dann legen Sie eine entsprechende Datenpartition an.

  1. Wollen Sie alle älteren Betriebssysteme entfernen, lö- schen Sie zuerst die vorhandenen Partitionen.

Haben Sie Ihre Daten auf einer zweiten Partition gesichert, so löschen Sie natürlich nur die erste Partition. Drücken Sie dazu die Taste „L“ oder klicken Sie auf „Löschen“ und wiederholen Sie dies für jede vorhandene Partition. Dadurch werden alle Daten unwiderruflich gelöscht.

  1. Anschließend legen Sie die neue(n) Partition(en) an. Mit der Taste „N“ oder einem Klick auf „Neu“ können Sie die Größe jeder Partition frei bestimmen.

Vor der Installation erfolgt das Formatieren der Festplatte/ Partition, auf der Sie Windows installieren. Die verbleibende(n) Partition(en) können Sie dann später bequem über die Datenträgerverwaltung unter Windows 10 einrichten.

Nach der Formatierung fährt Windows 10 mit der Installation fort.

Im nächsten Schritt können Sie Windows 10 individuell konfigurieren, wenn Sie unten auf „Anpassen“ klicken. Wir empfehlen aber die Option „Express-Einstellungen verwenden“, bei der die wichtigsten Einstellungen automatisch vorgenommen werden. 

Geben Sie nun die E-Mail-Adresse Ihres Microsoft-Kontos an. Damit erhalten Sie Zugriff auf den Windows-Store und können neue Apps herunterladen. Haben Sie noch kein Konto, können Sie sich mit der Schaltfläche „Für eine neue E-Mail-Adresse registrieren“ ein neues Konto anlegen. Sofern Sie kein Konto anlegen möchten, klicken Sie auf „Ohne Microsoft-Konto anlegen“. Im nächsten Schritt klicken Sie dann auf „Lokales Konto“ und geben den Namen für das Benutzerkonto an.

Anschließend werden die für die Installation benötigten Dateien kopiert. Die Installation läuft im Hintergrund, während Ihnen erste Informationen und Hinweise zur Bedienung von Windows 10 angezeigt werden.

Die Installation von Windows 10 wird fertig gestellt. Anschließend sehen Sie die neue Windows 10-Benutzeroberfläche.

Windows 10 muss über das Internet oder per Telefon aktiviert werden. Sie erhalten bei der Aktivierung per Telefon einen Registrierungscode, den Sie eingeben. Ohne Aktivierung können Sie mit Windows 10 nur sieben Tage lang arbeiten. Danach ist ein Start des Betriebssystems nicht mehr möglich.

Updates und Patches – notwendige Pflegemaßnahmen für das neue Windows 10

Mithilfe von Updates können Sie Ihr Betriebssystem nach der Installation auf den neusten Stand bringen und Fehler beheben. Verwenden Sie dazu das Windows-Update aus den „Einstellungen“.

Das Microsoft Windows Update ist eine in Windows integrierte Funktion, um die neusten Updates für Windows und Produkte von Microsoft für Sie automatisiert zur Verfügung zu stellen. 

Nach der Installation ist Ihr Windows 10 noch nicht auf dem aktuellen Stand, denn Microsoft bringt regelmäßig Verbesserungen und Sicherheitsupdates heraus. Um diese Lücken schnellstens zu schließen, führen Sie das Windows-Update wie folgt aus:

  1. Beim Aufruf von „Windows Update“ von Windows 10 öffnet sich ein Browser-Fenster und die MicrosoftWindows-Update-Seite wird geöffnet. „Windows Update“ erreichen Sie mit einem Klick auf „Start“ und „Einstellungen“. Klicken Sie auf „Update und Sicherheit“ und wählen Sie „Nach Updates suchen“.
  2. Der Service „Produkt Updates“ überprüft, welche Updates auf Ihrem System bereits installiert sind, und listet Ihnen die für Ihr System interessanten Updates auf.
  3. Es werden Ihnen die Größe des Updates und die voraussichtliche Downloadzeit sowie eine kurze Erläuterung zum Update angezeigt.
  4. Markieren Sie das gewünschte Update zum Download und starten Sie den Downloadvorgang über die Schaltfläche mit „Jetzt installieren“.

Darüber hinaus bietet Ihnen das Microsoft Windows Update eine Support-Funktion, die Ihnen die als FAQs (frequently asked questions) bezeichneten häufigsten Fragen der Anwender und Antworten des Herstellers zu Updates, Gerätetreibern oder Windows bereitstellt.

Treiberinstallation über den Geräte-Manager

Manche Geräte funktionieren nach der Windows 10-Installation nicht einwandfrei, oder Sie möchten den WindowsTreiber durch einen herstellereigenen Treiber ersetzen. Dazu verwenden Sie am besten den Geräte-Manager. 

  1. Starten Sie den Geräte-Manager mit der Tastenkombination „Windowstaste“ + „X“ und wählen Sie im Menü den „Geräte-Manager“. Stellen Sie dazu rechts oben neben „Anzeigen nach“ auf „Kleine Symbole“ um. Doppelklicken Sie auf das Gerät, dessen Treiber Sie austauschen möchten.
  2. Im Fenster „Eigenschaften“ wechseln Sie zum Register „Treiber“ und klicken auf die Schaltfläche „Aktualisieren“. Es erscheint der Assistent für Gerätetreiber-Updates.
  3. Sie haben nun zwei Möglichkeiten:
  • Entweder wählen Sie den Weg über „Automatisch nach aktueller Treibersoftware suchen“ oder
  • über „Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen“.

Je nach Option wird der neue Treiber gesucht oder von dem angegebenen Ort installiert.

    Eine Neuinstallation von Windows 10 ist nicht schwer, wenn Sie vorgesorgt haben. Wenn Sie sich an die in diesem Beitrag enthaltenen Anleitungen halten, werden Sie sich schnell am neuen Windows 10 erfreuen.

    PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

    Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

    Bitte warten...

    PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

    Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: