Praxistipps Reisen

Inselhüpfen in der dänischen Ostsee – die schönsten Inseln Dänemarks entdecken

Lesezeit: 3 Minuten Wenn Sie im Sommerurlaub gerne von Insel zu Insel hüpfen, müssen Sie dazu nicht unbedingt in die Karibik reisen – auch im benachbarten Dänemark gibt es jede Menge Inseln - weite Sandstrände und Sonne inklusive!

3 min Lesezeit

Inselhüpfen in der dänischen Ostsee – die schönsten Inseln Dänemarks entdecken

Lesezeit: 3 Minuten

Von den 1.419 Inseln in Dänemark sind auf der Karte zwar nur 443 namentlich genannt und 72 bewohnt, aber diese sind mit herrlichen Sandstränden und hohen Dünen ausgestattet und nur leicht hügelig, sodass sich das Inselleben ganz "hyggelig" (gemütlich) per Fahrrad erkunden lässt. Die Luft ist rein, das Licht klar, und die Sonnenstunden zwischen Juni und September endlos.

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in kleinen Pensionen und B&B’s, Campingplätzen und natürlich auch in Ferienhäusern. Die typisch dänischen Landgasthäuser, die Kros, bieten lokale Spezialitäten an und auf vielen Inseln werden für die Sommergäste Konzerte, Ausstellungen und geführte Touren veranstaltet. Natürlich gehört zu den Inseln noch eine weitere Attraktion -“ die Fähren. Je nachdem auf welche Insel man möchte, ist die Überfahrt mal kürzer, mal länger. Doch wie lang die kleine Seereise auch dauert -“ die Zeit auf dem Wasser ist wunderbar erholsam.

Orø im Isefjord -“ Steilküsten und Wälder
Weite Strandwiesen, Steilküsten, kleine Wälder und Felder prägen diese kleine, nur vierzehn Quadratkilometer große Insel, auf der 1400 Ferienhäuser stehen. Die rund 1.000 Einwohner verteilen sich auf die vier Dörfer Bybjerg, Brønde, Gamløse und Næsby. Die Fähre nach Orø fährt ab Hammer Bakke und gilt als "Orøs einzige vierspurige Straße", da die Autos während der Überfahrt nebeneinander in vier Reihen stehen. Bei einer Tour rund um den Isefjord lernt man eine der landschaftlich blühendsten, fruchtbarsten und schönsten Regionen Dänemarks kennen.

[adcode categories=“reisen“]

Fejø und Femø -“ Obstgärten, sanfte Hügel, Täler und Jazzfestival
Die beiden kleinen Inseln liegen im Smålandsfahrwasser, nur eine viertel Stunde Fahrt mit der Fähre vom Kragenæs-Hafen auf Lolland entfernt. Fejø ist besonders bekannt für seine zahlreichen Obstgärten. Femø, die Insel der sanften Hügel und Täler, liegt etwa 50 Fährminuten von Kragenæs entfernt. Das gute Wegenetz der Insel lädt dazu ein, bei einer gemütlichen Wander- oder Fahrradtour die abwechslungsreiche Landschaft zu erkunden, zum Beispiel auf dem rund zehn Kilometer langen Rundwanderweg. Im August kommen jährlich tausende Fans zum traditionsreichen Jazz-Festival auf die Insel.

 

 

Askø -“ die Insel für Radtouren
Die knapp 60 Einwohner zählende Insel mit den 200 Sommerhäusern und dem kleinen Yachthafen ist wie gemacht für Radtouren, denn sie ist sehr flach. Fruchtbare Felder, oft umgeben von Pappeln, prägen Askø. Die Überfahrt mit der Fähre ab Brandholm auf Lolland dauert etwa 30 Minuten.

 

Herrliche Badestrände auf Agersø
Die Insel liegt im Westen vor Südseeland und ist mit der Fähre ab Stigs næs in nur fünfzehn Minuten zu erreichen. Auf der knapp sieben Quadratkilometer großen Insel, die ein verschlungenes Netz bunter Häuser und Höfe ist, leben rund 250 Menschen. Geführte Touren führen in die schönsten Naturgebiete der Insel.

 

Unberührte Natur auf Omø
Intensive Farben und Gerüche prägen die knapp 200 Einwohner zählende Insel mit dem schönen Yachthafen, deren Natur weitgehend unberührt ist. Auf Wanderer warten markierte Rundwege von vier bis zehn Kilometern Länge. Weitere Höhepunkte auf Omø sind Ferien auf dem Bauernhof in Elverhøj, ein Essen bei "Hos Morfar" ("Beim Großvater") sowie Besuche im lokalen Hofladen und in der Wollgalerie im Hof Langelændersgården. Besucher können ihr Auto ab Stigs næs per Fähre mit auf die Insel nehmen.

 

Sejerø und Nekselø, die Inseln mit den meisten Sonnenstunden
Nekselø und Sejerø sind vom Klima besonders begünstigt. Die beiden Inseln liegen in dem Teil Dänemarks, wo es die meisten Sonnenstunden und die wenigsten Regentage gibt. Nekselø, wo derzeit nur vier Familien fest wohnen, ist ein Naturschutzgebiet und deshalb nur für Fußgänger zugänglich. Auf der Insel gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten, aber sie eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug.

Das milde Klima, die sanfte hügelige Landschaft und die vielen kleinen Badestrände machen Sejerø zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel. Auf der Insel gibt es mehrere vorzeitliche Grabhügel und einen Bautastein. Auch die Kalkmalereien in der Dorfkirche sind sehenswert. Darüber hinaus gibt es einen Fahrradverleih, attraktive Hofläden sowie zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in Ferienhäusern, Jugendherberge und auf dem Campingplatz. Beide Inseln erreicht man per Fähre ab Havnsø auf Seeland.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: