Gesundheit Praxistipps

Innere Gelassenheit finden und Heiterkeit entwickeln

Lesezeit: 1 Minute Arbeit, Termine, Familie, alltägliche Erledigungen – alles muss unter einen Hut gebracht werden. Da gibt es schon einmal Zeiten, bei denen uns der Kopf schwirrt. Übermäßiger Stress führt dann zu Burnout. Jedoch sind stressvolle Zeiten nicht per Se schlecht. Wenn Sie die Balance zwischen Stress und Entspannung finden, bleiben Sie im Gleichgewicht.

1 min Lesezeit

Innere Gelassenheit finden und Heiterkeit entwickeln

Lesezeit: 1 Minute

Ob du eilst oder langsam gehst, der Weg vor dir ist immer derselbe.

(Japanisches Sprichwort)

An der mentalen Einstellung arbeiten
Um gelassener zu werden, hilft es, an der eigenen mentalen Einstellung zu den Dingen zu arbeiten. Nicht umsonst sagt man: Stress entsteht im Kopf. Wenn Sie eine Sache tun und mit den Gedanken bei zwei anderen Erledigungen sind, produzieren Sie innerlich Stress. Lernen Sie es, sich jeweils nur auf eine Sache zu konzentrieren. Wenn Sie bei einer Sache sind, schalten Sie also bewusst alles aus, was Sie anschließend tun werden. Gehen Sie so Schritt für Schritt vorwärts.

Suchen Sie sich Quellen von Energie in Ihrem Leben. An welchen Orten und in welchen Situationen können Sie entspannen? Bauen Sie wieder solche Quellen in Ihren Alltag ein. Sprechen Sie dabei verschiedene Sinne an. Hier gebe ich Ihnen einige Anregungen:

  1. Für die Augen: Schauen Sie sich einen tollen Film im Kino an.
  2. Für die Ohren: Laden Sie sich Ihre Lieblingsmusik auf den iPod. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von der Musik treiben.
  3. Für die Haut: Nehmen Sie ein heißes Bad. Vielleicht mögen Sie das Badezimmer auch mit Kerzen ausstatten.
  4. Auch Ihr Geist braucht Input: Entspannen Sie sich beim Lesen eines guten Buches.
  5. Fürs Herz: Pflegen Sie soziale Kontakte. Treffen Sie sich mal wieder mit einem guten Freund oder eine Freundin auf einen Kaffee oder einen Cocktail. Reden Sie über Klatsch und Tratsch, über Frauen- oder Männerthemen. Auch das kann entspannen. Lassen Sie zu Hause mal alles liegen und genießen Sie Ihre sozialen Kontakte.
  6. Für den Körper: Gehen Sie zum Sport. Körperliche Bewegung baut erwiesener maßen Stresshormone ab. Ein anschließender Saunagang rundet Ihr Fitnessprogramm perfekt ab.
  7. Für die Seele: Besuchen Sie einen geführten Entspannungskurs (z.B. Autogenes Training, Traumreisen oder Meditation).
  8. Für den Geschmack: Essen Sie etwas Leckeres.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: