Familie Praxistipps

In der Schwangerschaft auf Zahnfleischbluten reagieren

Durch die Hormonumstellung tritt während der Schwangerschaft häufig Zahnfleischbluten auf. Jetzt ist es ganz besonders wichtig, verstärkt auf die Mundhygiene zu achten. Sonst setzen sich in dem geschwollenen Zahnfleisch Essenreste fest, deren Keime Karies und Parodontose verursachen.

In der Schwangerschaft auf Zahnfleischbluten reagieren

In der Schwangerschaft auf Zahnfleischbluten reagieren

Warum tritt in der Schwangerschaft Zahnfleischbluten auf

Die hormonellen Umstellungen im Körper einer schwangeren Frau lockern das Bindegewebe und durch den vermehrten Blutfluss werden auch die Blutgefäße durchlässiger. Das bemerken Schwangere oft beim empfindlichen Zahnfleisch. Es schwillt an und blutet viel leichter. Zahnfleischbluten beim Zähneputzen ist meistens harmlos. Wenn die Blutungen jedoch länger anhalten oder auch zwischendurch auftreten, klären Sie die Ursachen mit dem Zahnarzt ab.

So reagieren Sie in der Schwangerschaft auf Zahnfleischbluten

Wer beim Zähneputzen Beschwerden wie Zahnfleischblutungen oder Druckschmerz bemerkt, möchte am liebsten mit den Putzen aufhören. Das ist jedoch die falsche Strategie. Durch die mangelnde Hygiene setzen sich in dem geschwollen Zahnfleisch leicht Essenreste mit schädlichen Keimen fest, die zu Entzündungen, Karies oder Parodontose führen können.

Tipps gegen Zahnfleischbeschwerden

  • Putzen Sie sich mindestens drei Mal am Tag die Zähne. Einige Speisen lösen Mineralien im Zahnschmelz und rauen ihn auf. Warten Sie nach den Mahlzeiten rund 30 Minuten, bevor Sie zu der Zahnbürste greifen.
  • Kaufen Sie sich für die Zahnpflege eine ganz weiche Zahnbürste mit kurzem Kopf.
  • Bürsten Sie ganz langsam die Zähne von rot nach weiß, also in kreisenden Bewegungen vom Zahnfleisch zum Zahn.
  • Schrubben Sie nicht fest über die Zähne sondern bürsten Sie mit leichtem Druck.
  • Putzen Sie die Zähne mindestens drei Minuten.
  • Reinigen Sie die Zahnzwischenräume mit Zahnseide. Aber benutzten Sie dieses Hilfsmittel ganz vorsichtig.
  • Wenn das Zahnfleisch schmerzt, helfen lauwarme Spülungen den Schmerz zu lindern. Geeignet sind zum Beispiel Kamillen- oder Salbeitee oder Spülungen mit Teebaumöl.
  • Gönnen Sie sich in der Schwangerschaft die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt.
  • Gehen Sie während der Schwangerschaft mindestens zwei Mal zur Kontrolle zum Zahnarzt.
  • Ernähren Sie sich gesund. Knabbern Sie zwischendurch rohes Gemüse, denn durch das Kauen stärken Sie Ihr Zahnfleisch.

Bildnachweis: rocketclips / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: