Computer Praxistipps

Im Kompatibilitätsmodus arbeitet Windows nur mit alten 16-Bit-Treibern

Lesezeit: < 1 Minute Hatten Sie auch schon einmal Probleme mit Ihrer Festplatte? Kam Ihnen der Zugriff merkwürdig langsam vor? Der Verdacht: Windows spricht Disketten und Festplatten im Kompatibilitätsmodus an. Ihre Festplatte könnte sich also noch im Kompatibilitätsmodus befinden.

< 1 min Lesezeit

Im Kompatibilitätsmodus arbeitet Windows nur mit alten 16-Bit-Treibern

Lesezeit: < 1 Minute
Die Festplatte im Kompatibilitätsmodus
Haben Sie den Verdacht, dass sich Ihre Festplatte im Kompatibilitätsmodus befindet? Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Arbeitsplatz und wählen Sie im Kontextmenü die "Eigenschaften". Hier gehen Sie auf das Register "Leistungsmerkmale" und können so kontrollieren, ob der Kompatibilitätsmodus aktiv ist. Windows arbeitet im Kompatibilitätsmodus nur mit alten 16-Bit-Treibern, was zu einem wesentlich langsameren Festplattenzugriff führt.
Dafür, dass Windows im Kompatibilitätsmodus arbeitet, kommen verschiedene Ursachen in Betracht: Auf der Festplatte kann sich beispielsweise ein Virus eingenistet haben. Sie benötigen dann einen aktuellen Virenscanner, um das Problem zu beheben.
Als nächstes müssen Sie die Einstellungen im Geräte-Manager (über "Systemsteuerung" und "System") kontrollieren. Klicken Sie auf den Festplattencontroller und prüfen Sie die "Eigenschaften". Wenn ein Konflikt mit einer anderen Komponente besteht, wird dies durch ein Ausrufezeichen im Geräte-Manager angezeigt. Ändern Sie in diesem Fall die Controller-Einstellungen.
Haben Sie eine RAMDISK eingerichtet, prüfen Sie bitte, ob sowohl in der "CONFIG.SYS" als auch in der "AUTOEXEC.BAT" die gleiche Bezeichnung angegeben ist. Ein Tippfehler reicht, um Windows in den Kompatibilitätsmodus zu zwingen.
Auch wenn Sie einen falschen IDE-Treiber installiert haben, wird automatisch in den Kompatibilitätsmodus umgeschaltet. Um den richtigen Treiber zu installieren, klicken Sie im Geräte-Manager auf "Einstellungen" und "Treiber aktualisieren".
Bei Herrn Danner wurde das Problem durch den Ontrack-Disk-Manager verursacht. Da er die Version 7.0 im Einsatz hatte, musste er nur eine Option beim Start des Disk-Managers ändern. Ratsam ist auch ein Update auf die aktuelle Ontrack-Disk-Manager-Version.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: