Computer Praxistipps

Ihr WLAN wird erst mit den richtigen Antennen-Tricks schnell und zuverlässig

Lesezeit: 2 Minuten Entgegen den Versprechungen der WLAN-Anbieter sind viele kabellose lokale Netze langsam, unzuverlässig und bieten nur einen Bruchteil der theoretisch möglichen Leistung. Doch mit diesen Tricks holen Sie aus dem vorhandenen Material das Maximum an Leistung.

2 min Lesezeit
Ihr WLAN wird erst mit den richtigen Antennen-Tricks schnell und zuverlässig

Ihr WLAN wird erst mit den richtigen Antennen-Tricks schnell und zuverlässig

Lesezeit: 2 Minuten

WLAN flächendeckend verbreitet

Die Technik des WLAN (wireless LAN = kabelloses lokales Netzwerk) hat flächendeckend Einzug rund um die modernen PC-Systeme gehalten. Per WLAN kommunizieren nicht nur PCs, Notebooks, Netbooks und Smartphones miteinander. Auch Daten zum Drucker oder sogar zur Filmwiedergabe im Wohnzimmer werden über die WLAN-„Luftschnittstelle“ gesendet.

„Funkzentrale“ hierbei ist der WLAN-Router, die aktuell nach den Standards 802.11g (Bruttotransferrate bis 54 Mbit/s) und 802.11n (Bruttotransferrate bis 300 Mbit/s) arbeiten. Allerdings ist die WLAN-Sende- und Empfangsleistung entgegen den Versprechungen der Anbieter oftmals alles andere als gut. Mit den folgenden Profi-Tricks zu den WLAN-Antennen können Sie in vielen Fällen eine spürbare Verbesserung erzielen.

Profi-Tricks zu den WLAN-Antennen

  • Berücksichtigen Sie beim Aufstellen des WLAN-Routers schon einen geeigneten Standort für den Sende- und Empfangsstandort. Um sicher auch in mindestens zwei benachbarte Räume zu gelangen, ist ein Standort nahe der Tür besser, als wenn „durch die Wand“ gefunkt werden muss. Verlängern Sie hierzu das Netzwerkkabel zwischen Router und PC soweit nötig.
  • Um die WLAN-Funkausleuchtung zu optimieren, ist ein erhöhter Standort im Raum besser als ein niedriger, denn so empfangen die Geräte auch verwertbare Reflexionen der Signale besser.
  • Handelt es sich um einen WLAN-Router mit 2 Antennen, verändern Sie die Ausrichtung der Antennen in der Form, dass eine Antenne vertikal und eine horizontal abstrahlt.
  • Moderne WLAN-Router, die 802.11n unterstützen, sind in der Regel mit drei Antennen für gleichzeitiges Senden und Empfangen ausgestattet. Hierbei sollten die Antennen keinesfalls parallel in dieselbe Richtung ausgerichtet werden, denn dann stören sich die Signale gegenseitig. Stellen Sie die Stummelantennen so ein, dass sie voneinander wegdeuten.
  • Wenn das alles nicht hilft, können Sie die mitgelieferten WLAN-Antennen tauschen. Eine bessere, passive WLAN-Antenne, omnidirektional mit einem Gewinn von plus 7 dB kostet rund 10 Euro. Konsequenterweise müssen dann allerdings die Antennen von Router und Empfänger getauscht werden. Kontrollieren Sie vor einem Kauf, ob die Schraubverbindung der Antenne, meist SMA-Stecker (Sub-Miniature-A) passend zu Ihrem Router ist.
  • Bei den modernen WLAN-Routern der Telekom (Hersteller meist AVM, bekannt von den Fritz!-Produkten) finden Sie keine einstellbare Antennen, die Antenne des WLAN-Routers ist durch eine Metallfläche realisiert. Da diese Geräte auch über keine SMA-Buchse verfügen, ist auch kein Anschluss einer externen Antenne möglich. Da hilft dann nur noch der Austausch gegen einen entsprechend ausgestatteten Router oder der Einsatz eines WLAN-Repeaters, um die Reichweite zuverlässig zu erhöhen.

Bildnachweis: escapejaja / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: