Homöopathie Praxistipps

Homöopathische Reiseapotheke: Überblick

Unterwegs auf Reisen treten oft typische Reisekrankheiten oder Beschwerden auf. Wer nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Apotheke läuft oder bereits gute Erfahrungen mit homöopathischen Mitteln gemacht hat, legt sich am besten eine kleine homöopathische Reiseapotheke zu. Wie viele Mittel braucht man dafür und was hilft bei welchen Beschwerden?

Autor:

Homöopathische Reiseapotheke: Überblick

Reiseapotheke: Homöopathisch oder Schulmedizinisch?
Die gesundheitlichen Probleme, denen man typischerweise auf Reisen begegnet, lassen sich oft gut homöopathisch in den Griff bekommen. Wenn die Beschwerden allerdings sehr schwer oder anhaltend sind, ein angezeigtes Mittel keine Wirkung zeigt oder es sich um einen akuten Notfall handelt, sollten Sie unbedingt einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen.

Die homöopathischen Mittel der Reiseapotheke können immer auch begleitend zur ärztlichen Behandlung eingesetzt werden.

Reiseapotheke: Welche Beschwerden können gut homöopathisch behandelt werden?
Zu den klassischen Reise- oder Urlaubskrankheiten, die mit einer homöopathischen Reiseapotheke abgedeckt werden können, gehören:

  • Verletzungen durch Quallen

Je nach persönlicher Veranlagung oder Erfahrung können dann noch Mittel gegen Husten, Schnupfen, Ohrenentzündungen, Fieber, grippale Infekte und so weiter hinzukommen. Die Zusammenstellung einer Reiseapotheke kann also je nach Urlaubsland, Jahreszeit und Anfälligkeit der Reisenden ganz unterschiedlich aussehen. In den Artikeln dieser Serie berichten wir über die einzelnen Mittel und deren Anwendung.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: