Homöopathie Praxistipps

Homöopathische Kindermittel: Graphites hilft übergewichtigen Kindern

Homöopathische Kindermittel: Graphites hilft übergewichtigen Kindern
geschrieben von Andra Dattler

Dicke Kinder haben es oft schwer. Nicht nur, dass sie in der Schule gehänselt werden – ihre Körperfülle hindert sie auch an vielen Aktivitäten. Oftmals futtern sich Kinder dann erst recht eine Schutzhülle gegen Verletzungen durch ihre Mitmenschen an. Graphites ist eines der Mittel gegen Übergewicht, das einen solchen Teufelskreis durchbrechen kann.

Graphites-Kinder sind oft übergewichtig oder zumindest rundlich, das stimmt. Bei ihnen funktioniert vieles langsamer, sie sind insgesamt sehr weich und nachgiebig. Und sie essen gerne. Man erkennt Graphites-Kinder auch an den Hautproblemen oder den verkrüppelten Nägeln. Insgesamt ist das Selbstwertgefühl das zentrale Thema von Graphites.

Das stabile und ausdauernde Graphites-Kind

Vieles in der Entwicklung von Graphites-Kindern (wie bei allen anderen Kindern auch) hängt an den Eltern. Wird ein Graphites-Kind von seinen Eltern und vor allem vom Vater gut unterstützt und motiviert und bekommt eine sichere Grundlage, ohne dass es unter Druck gesetzt wird, dann wächst es zu einem stabilen, selbstbewussten Kind voller Selbstvertrauen heran.

Graphites-Kinder haben eine starke Meinung von sich, sind aber dennoch sensibel und mitfühlend mit dem Leid anderer. Sie können sehr ehrgeizig und ausdauernd sein. Auch wenn sie ihre Aufgaben langsam erledigen kommen sie zum Ziel.

Das überempfindliche, unsichere Graphites-Kind

Wenn diese Kinder aber zu wenig Unterstützung bekommen, oder in Phasen, in denen sie sich nicht wohl fühlen, können Graphites-Kinder auch sehr überempfindlich und weich werden. Sie weinen viel und erinnern an Pulsatilla Kinder. Nur sind sie noch schüchterner.

Vor allem Kritik trifft sie hart und sie sind in ihrem Selbstwertgefühl empfindlich getroffen. Hier kommt dann auch das Vorurteil, sie seien faul zum Vorschein: Anstatt ihre Hausaufgaben zu erledigen, wollen sie lieber das Mitleid ihrer Eltern.

Das harte Graphites-Kind

Eine sehr harte Erziehung oder traumatische Ereignisse in der frühen Kindheit können auch dazu führen, dass sich das Graphites-Kind verhärtet. Diese Kinder halten stur und unbeweglich an ihrer Meinung fest und lassen sich durch nichts aus der Fassung bringen. Selbst Strafen bewirken dann nichts mehr. Sie übernehmen alle Regeln ihrer Eltern und hinterfragen sie nicht.

Das körperliche Bild von Graphites-Kindern

Hautkrankheiten sind eine typische Indikation für Graphites. Das kann eine Neurodermitis oder auch eine andere Hauterkrankung sein. Die Haut ist trocken, rissig und Ausschläge können gelbliche, klebrige Flüssigkeiten absondern. Risse treten hinter den Ohren, am After oder in anderen Hautfalten auf.

Die Nägel sind dick, gelblich und bröckelig oder verkrüppelt. Häufige Ohrenentzündungen mit Absonderung und geschwollene Mandeln gehören ebenfalls dazu. Besonders wichtig ist bei einem Graphites-Kind die gesunde, vollwertige Ernährung. Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn sie ein bisschen mehr essen.

Fazit: Wenn ein Graphites Kind mit seinem Mittel behandelt wird, werden nicht nur die Haut und die körperlichen Beschwerden und das Übergewicht besser, es wir vor allem voller Selbstbewusstsein in die Welt gehen und ein angenehmes ruhiges Gegenüber für jedermann sein.

Bildnachweis: wellphoto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Andra Dattler