Homöopathie Praxistipps

Homöopathie hilft bei Abszessen

Homöopathie hilft bei Abszessen
geschrieben von Andra Dattler

Abszesse können sehr unangenehm werden. Sie werden auch Furunkel oder Karbunkel genannt und sollten eigentlich von alleine abheilen. Werden Sie sehr groß und kommt gar Fieber hinzu, muss man sie allerdings operativ öffnen lassen. Welche homöopathischen Mittel vorher helfen können, erfahren Sie hier.

Ein Abszess entsteht häufig durch eine entzündete Haarwurzel oder Schweißdrüse. Aber auch durch eine Spritze (z.B. bei Diabetikern) kann ein Abszess entstehen. Oft handelt es sich um eine Entzündung in oder unter der Haut, die immer mehr Eiter ansammelt. Manchmal können Abszesse aber auch in Drüsen, Organen oder Muskeln entstehen.

Ist der Körper nicht in der Lage, die Entzündung zu bekämpfen und den Eiter abzubauen, kann es nötig sein, dass der Abszess vom Arzt aufgeschnitten wird oder dass Antibiotika genommen werden. Das richtige homöopathische Mittel – früh genug eingesetzt – macht diesen Schritt häufig überflüssig.

Homöopathische Mittel bei Abszessen

  • Calcium sulfuricum ist ein Mittel, wenn der Abszess über lange Zeit, Wochen oder Monate, immer Eiter absondert. Der Abszess entwickelt sich zu einer Art Fistel.
  • Hepar sulfuris wird bei wiederkehrenden Abszessen gegeben. Sie sind sehr schmerzhaft und extrem berührungsempfindlich. Oft tritt ein ekelhafter Geruch auf. Auf Kälte reagieren die Patienten sehr empfindlich
  • Siliea: Hier handelt es sich um einen Fremdkörper, wie z.B. ein eingetretener Splitter. Es kommt zu harten Beulen, die chronisch Eiter absondern.
  • Sulfur: Diese Patienten machen den Eindruck, sie würden es mit der Hygiene nicht so genau nehmen (was nicht unbedingt der Realität entsprechen muss). Sie haben fettige Haut und es kommt immer wieder zu Abszessen und Furunkeln, die übel riechende Absonderungen erzeugen. Vor allem auch am Gesäß kommt es zu Abszessen.
  • Belladonna ist ein Mittel für Abszesse, die tief in der Haut sitzen und hochrot sind. Sie fühlen sich heiß und sehr entzündet an. Auch hier bestehen große, pochende Schmerzen und eine Berührungsempfindlichkeit.
  • Arsenicum album: Der Abszess brennt heftig und es kann sich um weiter innen liegende Abszesse handeln.
  • Calcium carbonicum kann dabei helfen, tief sitzende Abszesse in den Muskeln oder Drüsen zu resorbieren.
  • Tarentula cubensis kann stark brennende Abszesse heilen, die schon eine schwarze Verfärbung oder ein schwarzes Zentrum aufweisen. (Hier ist der Gang zum Arzt natürlich sofort notwendig!).
  • Crotalus horridus ist bei fleckigen, purpurfarbenen Abszessen angezeigt. Auch hier sind brennende Schmerzen auffällig und es kann zu einer dunklen Sickerblutung kommen.
  • Pyrogenium ist ein Mittel, das bei Abszessen mit Fieber und beginnender Blutvergiftung (Sepsis) das Blatt noch wenden kann.
  • Myristica sebifera wird auch als das homöopathische Messer bezeichnet und kann Abszesse eröffnen.

Fazit:

Wichtig bei der Behandlung von Abszessen ist eine gute Mittelkenntnis und dass man das Mittel nicht ständig wechselt. Deshalb ist ein erfahrener Homöopath hinzuzuziehen. Sobald Fieber oder andere schwerwiegende Symptome hinzukommen ist der Gang zum Arzt nötig.

Weitere Artikel dieser Autorin:

Bildnachweis: Victoria М / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Andra Dattler