Homöopathie Praxistipps

Homöopathie für Mutter und Kind: Lactoseunverträglichkeit

Lesezeit: 2 Minuten Wussten Sie, dass 20 - 30% aller Kinder, die unter hartnäckigen Durchfällen leiden, eine Lactoseunverträglichkeit aufweisen? Dieses Phänomen erlangt immer größere Aufmerksamkeit. Der indische Homöopath Dr. Farokh Master hat sich in einem Buch mit dieser Krankheitsform auseinandergesetzt und eine Vielzahl von heilenden homöopathischen Mitteln herausgearbeitet. Lesen Sie hier über Ursachen und Therapie.

2 min Lesezeit
Homöopathie für Mutter und Kind: Lactoseunverträglichkeit

Homöopathie für Mutter und Kind: Lactoseunverträglichkeit

Lesezeit: 2 Minuten

Die Ursachen der Lactoseunverträglichkeit

Kohlenhydrate sind der wichtigste Kalorienlieferant. Dies gilt für Säuglinge, wie für Erwachsene. Um aufgenommene Kohlenhydrate verwerten zu können, brauchen wir eine intakte Darmschleimhaut und Enzyme, die die Kohlenhydrate aufspalten – verwertbar machen. Wenn Schädigungen oder Störungen in diesem Bereich auftreten, kann dies nicht nur zu einer verminderten Aufnahme, sondern auch zu starken Durchfällen führen. Bei Säuglingen kann dieser Kreislauf lebensbedrohlich wirken.

Es gibt auch noch sekundäre Ursachen – bakterielle oder virale Infekte, Pilz- und Wurmerkrankungen, Medikamente u. a. Die Ursachen müssen diagnostisch geklärt werden, bevor eine gezielte Therapie beginnen kann. Dr. Master legt dies ausführlich in dem 3. Teil seines Buches dar.

Wie geht die Homöopathin bei Lactoseunverträglichkeit vor?

Eine ausführliche Kinderananmnese ist unerlässlich. Doch auch die körperliche und geistige Gesundheit der Mutter und des Vaters sind von großer Bedeutung. Ebenso die Zeit von Beginn der Schwangerschaft bis zum Tag der Geburt.

Die Diagnosestellung nimmt einen wichtigen Stellenwert ein, handelt es sich um eine primäre oder sekundäre Lactoseunverträglichkeit?

Wie sieht das Kind aus, und wie gibt es sich? Welche Gemütssymptome sind vorrangig. Welche körperlichen Symptome stehen im Vordergrund, hat das Kind wiederkehrende Träume? All dies sind wesentliche Informationen, ohne die die Homöopathin nicht zu der heilenden Arznei gelangen kann.

Ein ausführlicher Repertoriumsteil vervollständigt Masters Werk und bietet eine Hilfe für die ausgebildete Homöopathin.

Zusammenfassung

Lactoseunverträglichkeit ist das klinische Bild eines Säuglings, der unter heftigen, schaumigen Stühlen leidet. Diese halten länger als 7- 10 Tage an oder sind wiederkehrend, mit starken Bauchschmerzen und Abschürfungen um den Anus bei erneuter Milchzufuhr.

Für die homöopathische Behandlung ist nicht nur die Diagnosestellung von Bedeutung, sondern auch der körperliche und geistige Zustand der Eltern, sowie die Zeit der Schwangerschaft. Aus diesem komplexen Gefüge kristallisiert sich die heilende Arznei heraus, die von der ausgebildeten Homöopathin verschrieben werden kann. Farokh Masters Buch zu diesem Thema beziehen Sie im Narayana- Verlag.

Bildnachweis: famveldman / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: