Homöopathie Praxistipps

Homöopathie für Katzen bei Erschöpfung nach Unfall, Geburt und Krankheit

Lesezeit: 2 Minuten Katzen sind in Ihrer Gesundheit eigentlich recht zäh, nicht umsonst heißt es ja, dass die Katze sieben Leben hätte. Aber auch ihr können nach schweren Krankheiten, einem Unfall oder der Geburt die Lebensgeister schwinden. Hier kann die Homöopathie aufbauend einwirken und die Erschöpfung bessern.

2 min Lesezeit
Homöopathie für Katzen bei Erschöpfung nach Unfall, Geburt und Krankheit

Homöopathie für Katzen bei Erschöpfung nach Unfall, Geburt und Krankheit

Lesezeit: 2 Minuten

Erschöpfung bei der Katze

Eine Geburt kann für die Katzenmutter manchmal recht anstrengend sein, wenn diese sich über längere Zeit hinzieht und sie wenige Reserven hat. Manchmal ist die Katze vorher geschwächt durch eine Erkrankung oder Wurmbefall. Auch ein Unfall kann dazu führen, dass die Katze sich einfach nicht erholen will. Ebenso können schwere Erkrankungen dazu führen, dass es ihr schwer fällt, sich davon zu erholen.

Erschöpfung kann bei der Katze körperlich, aber auch auf geistiger Ebene auftreten. Stress ist ein häufiger Auslöser für erschöpfende Zustände bei Katzen. Stress tritt für Katzen nicht nur in uns ersichtlichen Situationen auf. Also ist nicht nur der Gang zum Tierarzt stressig, sondern eventuell auch die Ankunft einer neuen Katze in ihrem Revier oder der Verlust eines Partners. Selbst eine veränderte Arbeitszeit ihres Menschen oder neue Möbel können für die Katze Stress bedeuten.

Egal ob Unfall, Geburt, Krankheit oder Stress als Auslöser für eine erschöpfende Phase die Ursache sind, einige homöopathische Mittel sind wie gemacht für diese Lebensumstände.

Homöopathische Mittel bei Erschöpfung

Arnica D30 kann in allen Situationen, die körperlicher Art sind, eingesetzt werden, also bei Unfällen (bitte nicht, wenn stark blutende Wunden bestehen, anwenden, da Arnica diese verstärken könnte) und nach der Geburt kann das Mittel der Katze helfen, wieder die alte Kraft wieder zu finden.

Acidum phosphoricum D30 ist ein wahres Rekonvaleszenzmittel nach Krankheiten. Es wirkt bei Antriebslosigkeit, sowie nach Durchfall, Blutverlust, Müdigkeit und Kummer oder psychischen Störungen ebenso wie nach Überanstrengung.

Rhus toxicondendron D30 hilft der Katze auch nach körperlicher Erschöpfung.

China D30 wirkt gut nach langer Krankheit, die mit hohem Flüssigkeitsverlust verbunden ist. Dieser kann nach Blutverlust oder nach längerem oder starkem Durchfall entstanden sein. Oft findet man bei dieser Katze auch Appetitlosigkeit oder auch Blähungen im Krankheitsbild.

Phosphorus D30 ist ein sogenanntes großes Mittel, das viele Symptome abdeckt, von Blutverlust über Erschöpfung bis zum Durchfall und dadurch auftretende Probleme.

Alle Mittel in der D30 können 1 x täglich verabreicht werden. Dazu löst man 3 – 5 Globulis in ein wenig Wasser auf und gibt dieses der Katze ins Maul oder tropft es ihr auf die Pfote. Wenn dies nicht möglich ist, kann das Mittel auch über ein wenig Nassfutter getropft oder in den Wassernapf gegeben werden. Das Mittel sollte innerhalb der ersten 2 – 3 Tage eine Wirkung zeigen.

Ist dies nicht der Fall, sollte man überprüfen, ob ein anderes Mittel vielleicht besser helfen könnte. Die D30 kann 2 – 3 Wochen verabreicht werden. Danach sollte eine Heilung oder zumindest eine starke Besserung erkennbar sein. Homöopathische Mittel sollte man nicht unbedingt als Dauermedikation verabreichen, sondern immer versuchen, Pausen von der Eingabe zu machen.

Bildnachweis: Pavlo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: