Homöopathie Praxistipps

Homöopathie bei Sportverletzungen: verhoben oder verstaucht?

Lesezeit: 1 Minute Sind Sie jemand, der Freunden beim Umzug hilft? Treppauf, treppab werden Kisten geschleppt, der Schweiß rinnt. Dann noch das Klavier oder wahlweise die besonders schwere Bücherkiste und zack, da schießt der Schmerz ins Kreuz. Unten tritt parallel ihr Freund schief auf und verdreht sich den Fuß. Wie gut, dass es ein homöopathisches Mittel gibt, das hilft, wenn Sie sich verhoben oder verstaucht haben.

1 min Lesezeit
Homöopathie bei Sportverletzungen: verhoben oder verstaucht?

Homöopathie bei Sportverletzungen: verhoben oder verstaucht?

Lesezeit: 1 Minute

Rhus toxicodendron bei Verletzung der Sehnen und Bänder

Rhus tox, wie wir der Einfachheit halber sagen, ist ein bewährtes Mittel bei Verletzungen der Sehnen und Bänder. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es reißende Gelenk- und Muskelschmerzen heilt. Menschen, die beispielsweise umgeknickt sind und über Schmerzen klagen, die sich wie Zerrissenheit anfühlen, ein Verlangen nach warmen Auflagen haben und eine Verschlechterung durch Kälte und nachts im Bett erfahren, sind Kandidaten für Rhus tox.

Wesentlich für diese Arznei ist jedoch das Charakteristikum „Besserung nach fortgesetzter Bewegung“! Allgemein kann man ein großes Bedürfnis nach Bewegung beobachten, eine Ruhelosigkeit, die den Patienten kaum still sitzen oder liegen lässt.

Rhus tox bei Überanspruchung

In unserem Beispiel hat sich jemand verhoben. Auch hier entfaltet Rhus tox seine Wirkung, ebenso wie bei Zerrungen. Wenn die oben genannten Symptome zutreffen, dann heilt Rhus tox das Rückenleiden ebenso wie den verstauchten oder gezerrten Fuß.

Eine einmalige Gabe genügt dann häufig und die Gesundheit ist wieder hergestellt. Es gibt noch andere Arzneien, die in dieser Situation hilfreich sein könnten. Dieser Artikel soll Ihnen lediglich eine Idee von den Behandlungsmöglichkeiten geben. Kontaktieren Sie eine Homöopathin im Verletzungsfall oder besorgen Sie sich ein gutes homöopathisches Werk im Narayana Verlag zum Nachlesen.

Fazit

Ein homöopathisches Mittel kann sowohl die Folgen von Verheben durch Überbeanspruchung, als auch Verletzungen der Sehnen und Bänder heilen. Es kommt auf die Qualität der Schmerzen, sowie auf die Begleitsymptome an. Anhand von diesen Symptomen kann eine gute Verschreibung getroffen werden und Sie sind schnell wieder in Ihrer Kraft!

Bildnachweis: Stefanos Lespouridis / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):