Homöopathie Praxistipps

Homöopathie bei chronischen Bauchschmerzen einsetzen

Lesezeit: 2 Minuten Häufig sind es Schulkinder, die immer wieder über Bauchschmerzen klagen. Die Eltern können keine Ursache erkennen und oft findet auch der Kinderarzt nichts heraus. Es sei "funktionell" meint er und schickt die Eltern nach Hause. Hier ist der Rat einer guten HomöopathIn gefragt. Denn die Homöopathie hat einige Mittel gegen Bauchschmerzen parat.

2 min Lesezeit
Homöopathie bei chronischen Bauchschmerzen einsetzen

Homöopathie bei chronischen Bauchschmerzen einsetzen

Lesezeit: 2 Minuten

Kinder „projizieren“ viel auf den Bauch, sagt man. Doch was soll das bedeuten? Dass Kinder häufig Bauchschmerzen aus psychosomatischen Gründen haben? Oder dass sie sich das nur einbilden? Ein schreiendes, sich windendes und schwitzendes Kind, das offensichtlich unter einer heftigen Kolik leidet wird in diesen Worten kaum Trost oder gar Linderung finden.

Wer unter chronischen Bauchschmerzen leidet, muss zunächst beim Arzt und durch Untersuchungen abklären lassen, ob und welche körperlichen Ursachen es gibt. Es könnte sich ebenso um eine chronische Blinddarmentzündung wie um einen Reizdarm oder sogenannte „Nabelkoliken“ handeln, die sich medizinisch kaum behandeln lassen, weil keine Ursachen erkennbar sind.

Die Homöopathie hat hingegen einige Mittel auf Lager. Welches genau zu Ihrem Kind passt, muss der/die HomöopathIn nach einer ausführlichen Anamnese herausfinden. Einige Beispiele folgen hier:

Phosphorus bei Bauchweh

Phosphor-Kinder sind mitfühlend, freundlich und offen. Sie lachen und reden gerne. Sie fürchten sich vor Dunkelheit, Räubern und Gewitter. Sie haben vielleicht auch Angst davor, das Haus könnte abbrennen. Phosphor-Kinder haben viele Freunde, die ihnen wichtig sind und generell gerne ihre Familie um sich.

Ihre Bauchschmerzen zwingen sie zum Zusammenkrümmen (wie Colocynthis) und werden durch Wärme gebessert. Oft sind auch die Bronchien ihre Schwachstelle und sie haben schon früh viel Husten gehabt. Diese Kinder haben oft einen großen Durst auf kalte Getränke.

Lycopodium hat meist auch Blähungen

Lycopodium-Kinder fühlen sich klein, sie haben einen Mangel an Selbstvertrauen. Sie haben vielleicht Bauchschmerzen (und Kopfschmerzen), weil sie in der Schule gehänselt werden. Wenn sie etwas vor der ganzen Klasse vortragen sollen, würden sie am liebsten im Erdboden verschwinden. Zu Hause spielen sie sich gerne auf, vor allem bei den kleineren Geschwistern. Lycopodium ist ein Mittel bei Blähungen mit viel Flatulenz. Die Bauchschmerzen werden nachmittags schlimmer. Sie können auf der linken Seite lokalisiert sein. Diese Kinder lieben Süßes.

Silicea  bei Bauchschmerzen

Silicea-Kinder sind ordentlich, sauber und gewissenhaft. Sie wirken als Person eher unsicher, manchmal mutlos oder ängstlich, können aber auch stur und rechthaberisch sein. In der Schule wollen sie die Besten sein und schaffen das durch fleißiges Üben auch. Sie sind überempfindlich auf Lärm, Licht und Berührung und generell eher kälteempfindlich. Ihre Bauchschmerzen werden auch durch Wärme besser und können etwas mit dem Leistungsdruck in der Schule zu tun haben. Stinkender Fußschweiß ist ein Markenzeichen, das sie gerne abgeben würden.

Fazit:

Phosphorus für fröhliche, offene Kinder, Lycopodium für Kinder mit Blähungen und wenig Selbstvertrauen und Silicea für pedantische, kälteempfindliche Kinder. Es gibt zahlreiche weitere Mittel, die bei Bauchschmerzen helfen können. Fragen Sie ihren Homöopathen oder Ihre Homöopathin.

Bildnachweis: RFBSIP / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: