Hobby & Freizeit Praxistipps

Hochzeitsbräuche: Blumen streuen

Hochzeitsbräuche: Blumen streuen
geschrieben von Anita Radi-Pentz

Blumen streuen ist einer der bekanntesten Hochzeitsbräuche. Nicht ganz so bekannt ist, was es bewirken soll. Und dass es einige Tipps zu beachten gibt, damit dieser Brauch dem Brautpaar und den Hochzeitsgästen in wunderschöner Erinnerung bleibt.

Kennen Sie den Sinn der Hochzeitsbräuche?

Wenn Sie Hochzeitsbräuche aufzählen sollten, fiele Ihnen sicher schnell das Blumen streuen ein. Kennen Sie die Bedeutung? Die Blütenblätter sollen mit ihrem Duft die Fruchtbarkeitsgöttinnen anziehen, die für reichen Kindersegen beim Brautpaar sorgen sollen. Ist das nicht interessant? Ein heidnischer unter den Hochzeitsbräuchen, der vor allem nach der kirchlichen Trauung gepflegt wird.

Sie können Blumen streuen auch anders deuten, als Ehrung an das Brautpaar: Staatsgäste werden auf dem roten Teppich empfangen – das Brautpaar wandelt auf Blütenblättern. Oder nehmen Sie es als Glücksverheißung im Sinne von: „Seid allzeit auf Rosen gebettet“, also vom Leben verwöhnt.

Hochzeitsbräuche sollten in guter Erinnerung bleiben

Damit das Blumen streuen in guter Erinnerung bleibt, sollten Sie einige Tipps beachten:

Blumen streuen nach der Trauung wird nicht in allen Kirchengemeinden und Standesämtern gerne gesehen, weil das Aufkehren einige Mühe macht. Auf manchen Bodenbelägen hinterlassen farbige und vor allem nasse Blütenblätter sogar Flecken.

Bitte holen Sie sich vorher die Erlaubnis ein, wenn Sie das Blumen streuen zur eigenen Hochzeit oder als Überraschung für ein Brautpaar planen. Es wäre schade, wenn Sie sich die Mühe machten, Hochzeitsbräuche zu pflegen und sich damit Ärger einhandeln.

  • Im Zweifel streuen Sie nur vor der Kirche oder dem Standesamt.
  • Nehmen Sie Blütenblätter aus Seide.
  • Ganze Blüten lassen sich leichter entfernen als Blütenblätter.
  • Benennen Sie schon vor der Hochzeit einen Kehrtrupp, der Besen, Kehrschaufel und Müllsack mitbringt und sich hinterher fröhlich an die Arbeit macht.

Welche Blütenblätter und woher?

  • Fragen Sie den Floristen, der Ihren Brautstrauß und die Tischdeko zur Hochzeit liefert.
  • Suchen Sie im Internet nach „Blumen zum Streuen“.
  • Sammeln Sie selbst Blüten von Rosen oder anderen Blumen. Sehr ergiebig sind die Blüten von Pfingstrosen.

Wer streut Blumen auf der Hochzeit?

Es wirkt besonders herzberührend, wenn Sie sich tapsige Kleinkinder im festlichen Gewand vorstellen. Jedoch gehen Sie mit Kindern unter 4 Jahren das Risiko ein, dass sie die Aktion vor Ort bestreiken, selbst wenn Sie vorher geübt haben. Entweder ein größeres Kind geht als Begleitung mit oder Sie lassen Kinder streuen, die im Grundschulalter sind. Auch für diese kann es Stress bedeuten – aber der lässt sich mit einer Probe vor der Hochzeit lindern.

Sie suchen weitere Hochzeitsideen wie Geschenke zur Hochzeit oder Hochzeitsspiele? Vielleicht hilft Ihnen meine Artikelreihe zum Thema Hochzeitsideen weiter?

Bildnachweis: S.H.exclusiv / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Anita Radi-Pentz