Hobby & Freizeit Praxistipps

Hobby Modellbahn: Spielerisch praktisches Alltagswissen erlangen

Lesezeit: 3 Minuten Wenn man an die Modellbahn denkt, so hat man leider oft das Bild von dem lebensfremden Tüftler und seiner überladenen Anlage vor Augen. Doch dieses Vorurteil stimmt nicht immer. Dass das Hobby Modellbahn sehr vielseitig ist und Sie ganz nebenbei noch interessantes und nützliches Wissen erlangen, was Ihnen auch im Alltag weiterhilft, zeige ich Ihnen in diesem Artikel.

3 min Lesezeit

Hobby Modellbahn: Spielerisch praktisches Alltagswissen erlangen

Lesezeit: 3 Minuten

Das Hobby Modelleisenbahn ist eines der faszinierendsten Hobbys und man lernt sehr viel fürs Leben. Ich stelle Ihnen einige Vorteile dar.

Als Erstes lernt man mit der Antriebsart umzugehen. Da gibt es Modellbahnen, die fahren

  • mit Wechselstrom und man lernt verstehen, warum man einen Umschaltimpuls geben muss zum Fahrtrichtungsumschalten.
  • mit Gleichstrom, hier gibt es Probleme mit den Kehrschleifen, die ohne irgendeine Schutzvorrichtung immer zu einem Kurzschluss führen.
  • digital, das ist immer Wechselstrom. Nur wechselt der Strom nicht gleichmäßig, sondern mit zwei Frequenzen. Und zwei Frequenzen braucht man um 0 und 1 darstellen zu können. Nur Loks mit Decoder können hier fahren.
  • mit Batterien, da können die Schienen sogar aus Plastik sein. Statt Batterien können es auch Akkus sein. Und die muss man laden.
  • mit Kohle oder Gas und Wasser. Die verhalten sich wie das Original und sind in der Regel in den größeren Loks zu finden.
  • mit einem Federzugmotor. Das sind die Loks, die mit einem Schlüssel aufgezogen werden.

Modelleisenbahn und Kinder

Kinder nehmen ihre Fahrzeuge zu den Freunden mit, aber wer Wagen für Wechselstrom auf eine Gleichstrombahn legt, wird einen Kurzschluss erzeugen. Bei einer Gleichstrombahn kommt der Strom über beide Schienen, alle Fahrzeuge müssen daher isolierte Achsen haben. Bei Wechselstrom kommt ein Pol über den Mittelleiter und der andere Pol über beide Schienen gleichzeitig. Hier sind die Achsen nicht isoliert. Ganz nebenbei lernen Kinder die Bedeutung eines Stromkreises kennen.

Was man beim Hobby Modellbahn auch noch lernt

Als Kind habe ich gelernt, steht die Weiche auf Abzweig, so biegt der Zug ab, steht sie gerade, so fährt der Zug geradeaus. Als Erwachsener habe ich in der Ausbildung zum Programmierer gelernt, dass wenn bei der Programmierung die Bedingung stimmt, dann wird der Befehl nach der Abfrage (then) ausgeführt, im anderen Fall (else) werden die anderen Befehle ausgeführt. Wie es bei der Weiche keine Ausnahme gibt, so gibt es bei der Programmierung keine Ausnahmen. Ich habe auf Kursen Mitmenschen erlebt, die diese binäre Logik nicht in den Kopf bekamen.

Werden Gebäude zusammengebaut, wird das räumliche Denken geschult. Auch lernt man, dass die Häuser mit einem speziellen Klebstoff zusammengebaut werden müssen. Mit Papierkleber fällt das Haus nach einer bestimmten Zeit wieder auseinander. Mit Plastikkleber werden Papierhäuser instabil.

Am Anfang reicht eine große Platte für die Anlage. Mit der Erfahrung steigen die Ansprüche und so wird umgebaut. Nebenbei lernt man mit Holz umzugehen. Mit Holzleim geklebte Holzleisten brechen immer neben der Klebestelle.

Die Motoren haben Kohlestifte, die den Strom auf den drehenden Teil des Motors übertragen. Diese Kohlen nutzen sich ab. In den Anleitungen ist gut beschrieben, wie die Teile getauscht werden. Man lernt, wie man ein Fahrzeug zerlegt, es wartet und wieder zusammenbaut. Ab dem zweiten Mal macht das richtig Spaß und im späteren Leben kann man auch Haushaltsgeräte warten.

Auch das Ölen der Fahrzeuge lernt man. Wie viel Öl und wohin damit? Und putzen lernt man. Die Schienen sind wie ein Magnet für Staub, Abrieb und Öl und diese Mischung verbindet sich optimal und ist ein optimaler Isolator – lässt also keinen Strom durch. Die Züge ruckeln und das Ruckeln kann zu Entgleisungen führen. Also ist Putzen mit Tüchern und Reinigungsmitteln angesagt.

Und immer wieder stößt man auf neue Fragen: Wie ist ein Straßenverlauf aufgebaut? Wie breit muss eine Straße sein? Wohin kommt ein Signal? Wie lang sollte ein Bahnhof sein?

Und wenn es dann zum Eisenbahnzimmer kommt: Warum ist eine Anlage an der Wand entlang besser als das berühmte Eisenbahnbrett? Wie tief kann eine Anlage sein, damit man noch an die Fahrzeuge kommt? Unfälle, zum Beispiel durch Entgleisung, entstehen immer da, wo man am schlechtesten hinkommt. Und man sollte auch an die spätere Zukunft denken, in der man vielleicht nicht mehr ganz so beweglich ist.

Modellbahn ist ein vielseitiges Hobby

Elektrizität, Holzbau, Materialkunde, Wartung, Pflege, Vorbildinfos, Digitaltechnik und vieles mehr: Nur wenige andere Hobbys bieten so viele Aspekte. Und wenn ich auf Messen, Ausstellungen oder zu Hause in die Gesichter der Kinder sehe, die einer Modellbahn zusehen oder sogar an den Regler dürfen, dann weiß ich, ich habe recht.

Noch etwas Persönliches: Als ich als Zweitklässler eine Märklin Anfangspackung mit der BR 24, einer netten kleinen Lok, bekam, hat mein Vater mir gezeigt, dass man mit dem Hebel an der Seite der Lok die Fahrtrichtung umschaltet. Zwei Tage später habe ich meinem Vater gezeigt, dass dieses Umschalten auch vom Trafo aus geht. Ein spielerisches Lernen hatte begonnen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):