Gesundheit Praxistipps

HNO-Arzt oder Hörakustiker – Was tun bei Hörproblemen?

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen müssen sich mit zunehmendem Alter mit dem Gedanken anfreunden, dass sie ein Hörgerät benötigen. Aufgrund nachlassender Elastizität der inneren Hörorgane nimmt das Hörvermögen ab.

2 min Lesezeit
HNO-Arzt oder Hörakustiker - Was tun bei Hörproblemen?

HNO-Arzt oder Hörakustiker – Was tun bei Hörproblemen?

Lesezeit: 2 Minuten

Jahrzehntelang war ausschließlich der Hörgeräteakustiker befugt, Betroffenen ein geeignetes Hörgerät anzupassen. Mittlerweile hat sich das geändert. Heute können und dürfen auch spezialisierte HNO-Praxen Hörgeräte anpassen. Für die Patienten bedeutet dies kürzere Wege und die individuelle Betreuung durch einen qualifizierten Mediziner. Der verkürzte Versorgungsweg wird auch von den Krankenkassen befürwortet.

Der verkürzte Versorgungsweg

Der verkürzte Versorgungsweg ist zertifiziert und seit Jahren als gesetzlich geregelte Kooperationsform etabliert. Er optimiert zahlreiche Vorgänge in der Hörgeräteversorgung und erhöht Ihren Komfort. Die Variante steht nur spezialisierten HNO Praxen offen, die Betroffenen damit große medizinische Sicherheit schenken. Ferner muss die zuständige Krankenkasse diese Versorgung unterstützen. Das trifft mittlerweile auf mehr als die Hälfte aller Versicherten zu. Das Portal hoer24.de kooperiert mit zahlreichen solcher HNO-Praxen im Bundesgebiet die den verkürzten Versorgungsweg anbieten und betreut Sie bei der Suche eines Arztes sowie zu Fragen rund um das Thema Hörprobleme & Hörgeräte.

Vom Hörproblem zum Hörgerät

Der Besuch beim HNO-Arzt bringt zuerst einmal Klarheit darüber, ob bei Ihnen eine Hörminderung vorliegt oder nicht und ob Sie ein Hörgerät benötigen. Nach der Diagnose stellt der Mediziner eine Verordnung aus und erläutert Ihnen die Möglichkeiten der Versorgung. Nach Genehmigung durch die Krankenkasse kann die Bestellung eines individuell geeigneten Hörsystems erfolgen. Je nach Modell muss zunächst eine Ohrabformung gemacht werden. Dann produziert der Hörgeräteakustiker das Gerät entsprechend Ihrer individuellen Werte.

Anschließend wird das neue Hörsystem an den kooperierenden HNO-Arzt versendet. Auch die Benutzereinweisung erfolgt beim Arzt. Nun beginnt die unverbindliche, vierwöchige Testphase. Müssen Anpassungen vorgenommen werden, geschieht dies ebenfalls beim HNO-Arzt und in Anwesenheit des Hörgeräteakustikers im Onlineverfahren. Wenn Sie mit der Anpassung zufrieden sind, gibt es noch einmal eine Abschlusskontrolle bei Ihrem Arzt.

Welche Hörgeräte gibt es beim HNO-Arzt?

Wenn Sie es also wünschen, erhalten Sie Ihr Hörgerät auch direkt bei einer HNO-Praxis. Die Modelle unterscheiden sich nicht von denen, die Sie beim Hörgeräteakustiker erhalten würden. Eine hohe Versorgungsqualität ist in jedem Fall gewährleistet. Während und nach der Anpassung werden Sie audiotechnisch und medizinisch betreut. Der Arzt macht Sie auch mit der Bedienung des Gerätes vertraut. Dank einer Kooperation mit allen führenden Herstellern umfasst das Sortiment die besten Hörgerätesysteme bekannter Marken. Sie können das gewählte Hörgerät sowie Vergleichsmodelle mindestens vier Wochen lang unverbindlich testen.

Bildnachweis: darunechka / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: