Gesundheit Praxistipps

Hilft der Einsatz von EFT bei Ängsten und Stress?

Lesezeit: 2 Minuten Emotional Freedom Technique (EFT) ist eine Art der Klopfakupressur. Mit den Fingern werden bestimmte Punkte auf den Meridianen beklopft und dadurch stimuliert. Stressbedingte Beschwerden und Ängste sollen so gelindert werden. Erfahren Sie hier mehr.

2 min Lesezeit

Hilft der Einsatz von EFT bei Ängsten und Stress?

Lesezeit: 2 Minuten

Der Einsatz von
EFT
hat sich bewährt bei der Behandlung von Ängsten und den Folgen von Stress. Aber auch emotionale Probleme, Süchte und psychosomatisch bedingte Beschwerden gehören zum Einsatzgebiet der Klopftechnik.

Übersicht über die Klopfpunkte bei EFT:

  • Augenbrauenpunkt: Der Punkt liegt am inneren Ende der Augenbraue, neben der Nasenwurzel.
  • seitliches Auge: Der Punkt liegt neben dem äußeren Augenwinkel auf der Höhe der Schläfe.
  • Jochbein: Der Punkt liegt unter dem Auge auf dem Jochbein.
  • unter der Nase: Der Punkt liegt in der Mitte der Rinne zwischen Nase und Oberlippe.
  • unter dem Mund: Der Punkt liegt mittig in der kleinen Kuhle zwischen Unterlippe und Kinn.
  • Schlüsselbein: Der Punkt liegt auf dem inneren Ende des Schlüsselbeins.
  • unter dem Arm: Der Punkt liegt seitlich am Körper – etwa 10 cm unter den Achseln.
  • kleiner Finger: Die Punkte an den Fingern liegen jeweils auf der Innenseite des Fingers, auf der Höhe des Gelenks zwischen 1. und zweitem Fingerglied.
  • Mittelfinger
  • Zeigefinger
  • Daumen
  • Handkante: Der Punkt liegt auf der äußeren Handkante, wo der kleine Finger in den Handteller übergeht.

Beispiel für eine Grundbehandlung bei EFT

Zunächst einmal wird festgelegt, welches Gefühl oder welches Problem bearbeitet werden soll. Eine Einordung der Intensität auf einer Skala von 1 bis 10 hilft bei der Bewertung, ob eine Besserung durch das Klopfen eingetreten ist. Das Gefühl oder Problem wird dann in einem Satz formuliert: "Ich akzeptiere mich voll und ganz, auch wenn…" Dieser Satz wird mehrmals laut wiederholt.

Dann werden mit 2 oder 3 Fingern die oben genannten Punkte jeweils 5- bis 7-mal beklopft, während Sie sich innerlich auf das Gefühl oder Problem konzentrieren.

Nach jedem Klopfdurchgang wird wieder die Einordnung auf der Skala vorgenommen. Die Klopfbehandlung wird solange wiederholt, bis eine spürbare Besserung eintritt. Um einen langfristigen Erfolg zu erzielen, sollten Sie die Klopfbehandlung öfter wiederholen.

Wichtiger Hinweis: Die Technik EFT eignet sich zwar sehr gut zur Selbstbehandlung, sollte aber für den Anfang von einem erfahrenen Therapeuten angeleitet werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: