Gesundheit Praxistipps

Hilfe bei Blähungen – diese 6 Maßnahmen wirken gegen Luft im Bauch

Lesezeit: 2 Minuten Blähungen (Flatulenzen) und ein Blähbauch (Meteorismus) sind äußerst unangenehm und gehen oftmals mit krampfartigen Schmerzen einher. Zum Glück ist gegen dieses meist harmlose Leiden mehr als ein Kraut gewachsen.

2 min Lesezeit
Hilfe bei Blähungen – diese 6 Maßnahmen wirken gegen Luft im Bauch

Hilfe bei Blähungen – diese 6 Maßnahmen wirken gegen Luft im Bauch

Lesezeit: 2 Minuten

Lesen Sie hier, welche 6 Maßnahmen zuverlässig bei Blähungen helfen und wie Sie die schmerzhafte Luft im Bauch schon im Vorfeld verhindern können:

  1. lockere Kleidung und Bewegung
  2. Wärme
  3. Tee
  4. Bitterstoffe
  5. bestimmte Medikamente
  6. vorbeugende Maßnahmen

Was sind Blähungen und wie entstehen sie?

Blähungen (Flatulenzen) entstehen, wenn die Darmbakterien bei der Zersetzung der Nahrung zu viele Gase im Verdauungstrakt freisetzen. Das passiert besonders häufig bei stark blähenden Speisen wie Kohl, Hülsenfrüchten oder Zwiebeln. Auch kohlensäurehaltige Getränke, Zuckerverbindungen und Zuckerersatzstoffe können übermäßig viel Luft im Bauch verursachen. Daneben sind Blähungen auch Symptome von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und einigen Magen-Darm-Erkrankungen wie Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) oder Reizdarmsyndrom (Colon irritabile).

Typische Symptome bei Blähungen

In den meisten Fällen sind Blähungen harmlos. Sie machen sich meist mit dem typischen vorgewölbten Blähbauch (Meteorismus) bemerkbar. Auch Magendrücken, Völlegefühl oder krampfartige Bauchschmerzen sind typische Anzeichen. Bei lang anhaltenden oder häufig wiederkehrenden Blähungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das gilt auch für Begleitsymptome wie starke Schmerzen, Fieber oder Gewichtsverlust.

Hausmittel – Erste Hilfe bei Blähungen

Bei normalen Blähungen durch blähende Speisen oder zu reichhaltiges Essen gibt es eine Reihe bewährter Hausmittel, die Sie anwenden können, um die überschüssigen Gase schnell aus dem Körper zu bekommen:

1. Lockere Kleidung und Bewegung

Langes Sitzen und enge Kleidung hemmen die Bewegungen des Darms. Darin enthaltene Luft kann nur langsam in Richtung Anus gelangen und als Wind entweichen. Sorgen Sie daher bei Blähbauch und Völlegefühl für bequeme, lockere Kleidung. Bei leichten Beschwerden ist außerdem ein kurzer Spaziergang ratsam. Haben Sie Bauchschmerzen, ist es dagegen hilfreich, wenn Sie sich möglichst entspannt hinlegen und den Bauch mit langsamen, kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn massieren.

2. Wärme entspannt und löst die Krämpfe

Eine Wärmflasche auf dem Bauch wirkt krampflösend und tut einfach gut. Auch diese Methode regt die Darmtätigkeit an und sorgt dafür, dass sich die Blähungen lösen. Zusätzlich können Sie ein feuchtes, warmes Tuch oder einen Waschlappen zwischen Haut und Wärmflasche legen. Diese feuchte Wärme wirkt besonders tief und intensiv auf die einzelnen Hautschichten und fördert die Entspannung.

3. Tees bei Blähungen – wohltuende Wärme von innen

Die krampflösende Wirkung von Kräutertee ist ein bewährtes Hausmittel bei Blähungen und Völlegefühl. Die Teemischungen aus Kümmel, Fenchel, Anis und Kamille sind gut verträglich und auch für Kinder geeignet. Die ätherischen Öle aus den Kümmel-, Anis- und Fenchelsamen lösen die Gasansammlungen im Darm. Kamille wirkt dagegen schmerzlindernd und krampflösend.

4. Mit Bitterstoffen Blähungen verringern

Magenbitter oder Bitterpräparate aus der Apotheke sind bei Blähungen und Magendrücken eine wahre Wohltat. Grund dafür sind die in den Likören enthaltenen Bitterstoffe aus Enzianwurzel, Engelwurz, Fenchel, Anis und Koriander. Auch andere Auszüge aus Heilpflanzen wie Wermut, Löwenzahn und Schafgarbe regen spürbar die Verdauung an und bringen den Magen-Darm-Trakt in Schwung.

5. Medizinische Hilfe gegen Blähungen

Neben diesen Hausmitteln können Sie je nach Ursache Ihrer Beschwerden eine Reihe von Medikamenten auf pflanzlicher Basis gegen Blähungen und Blähbauch nutzen:

  • Entschäumer mit den Wirkstoffen Dimeticon oder Simethicon zur Auflösung der Gasbläschen im Darm
  • Krampflösende Medikamente (Spasmolytika)
  • Medikamente, die die Magen-Darmtätigkeit anregen (Prokinetika)
  • Medikamente zur Regulierung der Darmflora (Probiotika)

6. Vorbeugende Maßnahmen gegen Blähungen

Wenn Sie zu Blähungen neigen, ist es ratsam, stark blähende Speisen gleich von vornherein zu meiden. Auch das Trinken von obengenannten Tees im Anschluss an die Mahlzeiten kann schmerzhafte Luftansammlungen im Darm verhindern. Essen Sie außerdem langsam und kauen Sie alle Speisen gründlich. Ein Verdauungsspaziergang nach dem Essen regt die Darmtätigkeit an und ist damit ebenfalls eine wirkungsvolle Maßnahme gegen zu viel Luft im Darm.

Bildnachweis: karakedi35 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: