Krankheiten Praxistipps

Hexenschuss: Was können Sie dagegen tun?

Lesezeit: 3 Minuten Der Hexenschuss wird umgangssprachlich als plötzliche Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule bezeichnet. Aber wissen Sie, wie der Hexenschuss entsteht und was Sie dagegen tun können?

3 min Lesezeit
Hexenschuss: Was können Sie dagegen tun?

Hexenschuss: Was können Sie dagegen tun?

Lesezeit: 3 Minuten

Was bedeutet „Hexenschuss“?

Eine ungeschickte Bewegung und plötzlich fährt einem der Schmerz in den Rücken. Man fühlt sich, als hätte man 1000 glühende Nadeln im Rücken stecken und kann sich nicht mehr aufrichten. Vor dem Hexenschuss kann man sich nicht richtig schützen, denn die Beschwerden kommen plötzlich und unerwartet. Mit den richtigen Maßnahmen wird man die Rückenschmerzen aber fast ebenso schnell wieder los.

Zunächst aber die gute Nachricht. Denn obwohl die Rückenschmerzen oft enorm stark sind, sind sie nicht gefährlich und hinterlassen auch keinen bleibenden Schaden. Meistens lassen die Schmerzen auch schnell nach. Sie können den Heilungsprozess aber auch aktiv unterstützen.

Anzeichen

Rund 70 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen. Bei den Meisten sind sie aber chronisch und nicht so stark, dass man deswegen schreien müsste. Beim Hexenschuss oder medizinisch auch Lumbago genannt, ist das genaue Gegenteil der Fall. Neben den Rückenschmerzen, die bis in ein Bein ausstrahlen können, beschreiben die Betroffenen eine Art Sperrgefühl in der Wirbelsäule. Strahlen die Schmerzen in ein Bein aus, spricht man auch von einer Lumboischialgie, da auch der Ischiasnerv betroffen ist.

Ursachen

Da beim Hexenschuss starke Schmerzen auftreten, wird häufig ein eingeklemmter Rückennerv als Übeltäter vermutet. Tatsächlich kann ein Lumbago verschiedene Ursachen haben. Neben dem eingeklemmten Nerv kann ein Wirbel- oder das Kreuz-Darmbein-Gelenk blockiert sein. Auch ein akuter Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich, Muskelverspannungen oder ein Verschleiß von Wirbelgelenken kann den Hexenschuss auslösen.

In der Lendenwirbelsäule verlaufen viele Nervenfasern. Darum ist dieser Bereich des Rückens auch so schmerzempfindlich. Bereits kleine Ursachen können große Wirkung zeigen – im negativen Sinn.

Rückenmuskeln verkrampfen

Wer von der Hexe getroffen wurde, steht meist in extrem gebückter Haltung da und kann sich nicht mehr aufrichten. Diese Haltung erinnert an ein altes Kräuterweib. Das ist eine Erklärung, wie der Hexenschuss zu seinem Namen kam. Beim Lumbago ist aber nicht das fortgeschrittene Alter schuld, sondern die Rückenmuskeln, die sich aufgrund des starken Schmerz extrem verspannen. Die Verspannung ist so stark, dass man eine Sperre fühlt und sich zunächst nicht mehr aufrichten kann.

Sofortmaßnahmen bei Hexenschuss

Wer von der Hexe angeschossen wurde, kann mehrere Sofortmaßnahmen treffen:

  • Legen Sie sich – soweit es geht – in Stufenlage hin. Die Knie sind dabei rechtwinklig gebeugt. Oder legen Sie sich in Seitenlage mit angezogenen Beinen hin. Das entlastet.
  • Wärmebehandlung lockert die Muskeln und Kälte lindert den Schmerz. Wer zum ersten Mal einen Hexenschuss hat, kann ausprobieren, was ihm lieber ist.
  • Wenn Sie sich für die Wärme entschieden haben, legen Sie ein Heizkissen oder ein Wärmepflaster aus der Apotheke auf die betroffene Stelle. Auch Fango, das man im Backofen oder in der Mikrowelle auf Temperatur bringt, hilft.
  • Wenn Sie Kälte bevorzugen, können Sie Eis oder ein Coolpack aus der Apotheke auf die entsprechende Stelle legen. Aber Vorsicht: Eis sollte nie mit der bloßen Haut in Kontakt kommen.
  • Zur Vorbeugung können Sie die Rückenmuskeln kräftigen. Core Training oder spezielle Rückenübungen stärken die Muskeln und verhindern so, dass der Rücken in Schonhaltung geht, was zu Verspannungen führen kann.
  • Wenn Sie sich wieder bewegen können, hilft ein warmes Bad oder eine heiße Dusche dabei, die Muskeln weiter zu lockern.
  • Verzichten Sie darauf, den Rücken mehrere Tage oder Wochen zu schonen. Anstatt dem Rücken eine Pause zu gönnen kann es passieren, dass sich bereits bestehende Probleme weiter verschlimmern.

Teufelskreis Rückenschmerzen

Wenn die Sofortmaßnahmen nicht helfen und der Schmerz drei Tage oder länger andauert, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Ansonsten entsteht ein Teufelskreis aus Schmerzen und Schonung, aus dem man nur schwer entrinnen kann. Im schlimmsten Fall werden die Rückenschmerzen chronisch. Ein Arzt und ein begleitender Physiotherapeut kann eine geeignete Therapie erstellen, um Ihre Rückenmuskeln schonend zu kräftigen.

Finden Sie für den Hexenschuss die Ursache

Wichtig ist, die Ursache des Hexenschuss festzustellen. Die Schmerzen sind nur ein Symptom. Die Probleme liegen meist woanders. Ein guter Mediziner sollte die genauen Ursachen herausfinden, ob ein Wirbel blockiert oder ein Nerv eingeklemmt ist. Auch dies ist meinst eine Folge von zu schwacher Rückenmuskulatur und entsprechender Fehlhaltung.

Das Training kann aber erst aufgenommen werden, wenn die Rückenschmerzen durch den Hexenschuss vorüber sind. Starke Rückenmuskeln helfen aber zumindest dabei, dass der nächste Hexenschuss lange auf sich warten lässt.

Weiterführende Experten-Artikel für einen gesunden Rücken:

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: