Krankheiten Praxistipps

Herz: Vorsicht vor rotem Fleisch

Lesezeit: 2 Minuten Wer gerne Steaks, Hamburger und Schnitzel isst, muss vorsichtig sein. Denn man schadet seinem Herz. Das hat die größte Studie weltweit über das Risiko von rotem Fleisch ergeben. Große Portionen von Rind-, Schweine- und anderem roten Fleisch erhöhen die Gefahr von Krebs, Herz- und Kreislaufleiden sowie andere Krankheiten.

2 min Lesezeit
Herz: Vorsicht vor rotem Fleisch

Herz: Vorsicht vor rotem Fleisch

Lesezeit: 2 Minuten

Langsam wird es Frühling und die Grillsaison beginnt. Und was ist leckerer als ein saftiges Kotelett oder ein paar frisch gegrillte Würstchen? Doch wer es mit dem Grillen und vor allem mit dem Fleischgenuss übertreibt, geht ein hohes Risiko ein. Denn die weltweit bisher größte Studie über das Risiko von rotem Fleisch hat ergeben, dass zu viel Fleisch die Gefahr von Krebs, Herz- und Kreislaufleiden sowie andere Krankheiten steigert.

Rotes Fleisch schadet dem Herz

Die Autoren der Untersuchung betonen, dass das Ergebnis nicht nur für Fleisch gilt, sondern auch für Würstchen, Speck, Aufschnitt und andere Fleischprodukte. In den „Archives of Internal Medicine“ bestätigen sie, dass das Risiko für bestimmte Krankheiten je nach der Menge des Fleischgenusses um bis zu 50 Prozent zunehmen kann.

Bei der Studie der Nationalen Gesundheitsforschungsinstitute (NIH) der USA wurde die Ernährungsweise in einem Zeitraum von zehn Jahren von mehr als einer halben Million US-Bürgern zwischen 50 und 71 Jahren verglichen. 71.000 Teilnehmer starben während der Untersuchung. Diejenigen, die das meiste rote Fleisch aßen, hatten das höchste Sterberisiko, auch wenn andere Faktoren wie Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel herausgerechnet wurden.

50 Prozent weniger Herzinfarkte bei weniger rotem Fleisch

Die Autoren sind der Meinung, dass rund 11 Prozent der Todesfälle bei Männern und 16 Prozent bei Frauen vermeidbar gewesen wären, wenn alle Teilnehmer so wenig rotes Fleisch gegessen hätten, wie die unteren 20 Prozent der Probanden, die am wenigsten Fleisch aßen. Wenn Männer rund 250 Gramm rotes Fleisch am Tag essen, erhöhen sie ihre Krebsrisiko um rund 22 Prozent. Herzkrankheiten nehmen sogar um 27 Prozent zu im Vergleich zu den Männern, die weniger als 150 Gramm pro Woche essen.

Die Gefahren für Frauen sehen ähnlich dramatisch aus. So nimmt das Krebsrisiko um 20 Prozent zu. Die Gefahr für einen tödlichen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall steigt sogar um besorgniserregende 50 Prozent, so das Journal. Das Gegenteil beobachteten die Autoren bei weißem Fleisch, also bei Geflügel oder Fisch. Je mehr die Probanden davon aßen, desto geringer war das Sterberisiko.

Weißes Fleisch ist besser fürs Herz

Die Studie bestätigt nun die Ergebnisse früherer Untersuchungen, die ebenfalls das gestiegene Risiko durch rotes Fleisch beobachtet hatten. Allerdings hatten die bisherigen Studien weit weniger Teilnehmer.

Als rotes Fleisch bezeichnet man das Fleisch von Säugetieren, unabhängig davon, von welchem Körperteil es stammt oder wie es zubereitet ist.

Das Ergebnis der Untersuchung bedeutet jetzt nicht, dass man auf den Grillgenuss im Sommer verzichten sollte. Es empfiehlt sich nur, statt Steaks oder Koteletts vielleicht auch einmal etwas Geflügel oder Fisch auf den Grillrost zu werfen

Bildnachweis:  nazarovsergey / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: