Essen & Trinken Praxistipps

Heiße Gewürztees für die kalte Jahreszeit

Lesezeit: 2 Minuten Gewürztees mit Nelken, Zimt, Ingwer und Co erfreuen sich gerade in der kalten Jahreszeit größter Beliebtheit. Ob mit oder ohne Schuss - diese Rezepte mit Ingwer heizen kräftig ein, sind bekömmlich und schmecken.

2 min Lesezeit
Heiße Gewürztees für die kalte Jahreszeit

Autor:

Heiße Gewürztees für die kalte Jahreszeit

Lesezeit: 2 Minuten

Grundbestandteil aller vorgestellten Rezepte ist Ingwer. Die Knolle ist schon seit Jahrtausenden bei den Chinesen bekannt und wird auch in Europa seit dem Mittelalter in Kräuterbüchern erwähnt. Sie enthält Scharfstoffe, welche die Wärmerezeptoren im Körper aktivieren. Dadurch schießt das Blut in die Adern und der gesamte Organismus erwärmt sich.

Am bekanntesten ist Ingwer für seine Wirkung gegen Reisekrankheiten wie Übelkeit oder Erbrechen. Daneben wird der scharfen Knolle eine verdauungsfördernde sowie schmerzstillende Wirkung nachgesagt. Letzteres ist bei rheumatischen Beschwerden mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt.
Und so manche schwören in Herbst und Winter auf ihren erkältungshemmenden Effekt.

Die Mengenangaben für die Tees beziehen sich auf einen Liter. Alle Zutaten werden mit einem Liter Wasser in einem Topf kurz aufgekocht und anschließend 15-20 Minuten lang auf niedriger Flamme geköchelt. Die Gewürze werden danach abgeseiht.

Der Tee wird sofort heiß serviert und kann nach Bedarf mit Honig oder Zucker gesüßt werden. Wer nicht mehr Auto fahren muss, kann sich seine Tasse auch mit 1 cl einer Spirituose wie zum Beispiel Weinbrand verfeinern.

Tipp: Besonders schön sieht der Tee in Gläsern aus, die mit einer Orangen- oder Zitronenscheibe am Rand verziert worden sind.

Weihnachtstee

  • 2 – 4 rote Datteln
  • 4 Nelken
  • 8 Gramm Zimt (am besten Stangenzimt)
  • 5 Gramm Süßholz
  • 5 Gramm Ingwer

Fruchtiger Wintertee

Liebhaber fruchtiger Tees können sich für folgende Rezeptur begeistern.

  • 12 Gramm Ingwer
  • 8 Gramm Mandarinenschalen
  • 5 Gramm Nelken

Süßlich-scharfer Wintertee

Wer sich richtig aufwärmen will, für den eignet sich die süßlich-scharfe Variante.

  • 12 Gramm Ingwer
  • 8 Gramm Süßholz
  • 1-2 Sternanis

Erkältungstee

Die folgende Rezeptur hat sich bei hartnäckigen Erkältungen ohne Fieber bewährt.

  • 3 Gramm schwarzer Rettich (frisch)
  • 3 Gramm Mandarinenschalen
  • 3 Gramm Thymian
  • 3 Gramm Ingwer
  • 3 Gramm Süßholz

Rettich-Sirup

Für kleine Kinder lässt sich auch ein Sirup aus schwarzem Rettich herstellen. Dieser schmeckt scharf-warm und ist schnell und einfach zubereitet.

Ein schwarzer Rettich wird in Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden in einem Gefäß (Glas oder Keramik) ausgelegt, so dass der Boden bedeckt ist. Darauf kommt eine etwa halbe Zentimeter dicke Schicht Honig bzw. Vollrohrzucker. Auf diese werden wieder Rettichscheiben gelegt und so fort, bis das Gefäß voll ist. Dieses wird verschlossen und über Nacht bei Zimmertemperatur stehen gelassen. Der entstandene Sirup kann am nächsten Tag abgeseiht werden.

Wer ihn geschmacklich fruchtig-würziger haben möchte, kann bei der Zubereitung zwischen die Rettichscheiben und den Honig bzw. Zucker jeweils eine Schicht mit Mandarinenschalen, Thymian, Ingwer und Süßholz legen.
Durch seinen Zuckergehalt ist der Rettich-Sirup in einem verschließbaren Gefäß wie zum Beispiel einem Einmachglas gut haltbar.

Bildnachweis: M.studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: