Hobby & Freizeit Praxistipps

Heiraten im Ausland: Tipps für die Vorbereitung

Heiraten im Ausland: Tipps für die Vorbereitung
geschrieben von Burkhard Strack

Heiraten im Ausland ist nicht so kompliziert wie Sie vielleicht denken. Zwar gibt es Formalitäten, die Sie beachten müssen, doch ist der Aufwand nicht so groß, als dass es sich nicht lohnt diesen besonderen Tag im Leben an einem außergewöhnlichen Ort zu zelebrieren. Zur Not hilft Ihnen eine Agentur.

Heiraten im Ausland kann sehr ungewöhnlich sein

Heiraten im Ausland können Sie an ganz besonderen Orten: Im New Yorker Central Park, auf dem Empire State Building oder während eines Hubschrauberflugs über den Big Apple ist eine Trauung möglich. In Queenstown in Neuseeland kann man sich während eines Bungee-Sprungs das Ja-Wort geben, in Las Vegas begleitet Sie Elvis in die Wedding Chapel und auf Hawaii können Sie sich traditionell mit Blumenkränzen und Bastrock am Strand vermählen lassen.

Welche Papiere benötigen Sie zum Heiraten im Ausland?

Für Hochzeiten im Ausland gibt es leider keine einheitlichen Richtlinien, was die erforderlichen Papiere und Dokumente angeht.

  • Reisepass,
  • Geburtsurkunde,
  • Ehefähigkeitszeugnis (im Falle einer minderjährigen Hochzeit vor dem 21. Lebensjahr),
  • eine eventuelle Aufenthaltsgenehmigung,
  • gegebenenfalls ein Visum
  • und eventuelle Scheidungspapiere von vergangenen Ehen
  • und eine Meldebescheinigung über Ihren ständigen Wohnsitz

sollten für das Heiraten im Ausland vorliegen. Soll die Hochzeit kirchlich stattfinden benötigen Sie noch Dokumente über die Religionszugehörigkeit. Diese Papiere sollten alle in die Landessprache des Hochzeitslandes übersetzt sein, um so besser bearbeitet werden zu können. Informieren Sie sich rechtzeitig über die Rechtsgrundlagen in dem Land, in dem Sie heiraten wollen und planen Sie ausreichend Zeit ein, um alle Unterlagen zu besorgen.

Heiraten im Ausland: Zu aufwendig?

In Deutschland werden Ehen als rechtsgültig anerkannt, wenn sie den geltenden Vorschriften des Landes, in dem geheiratet wird, entsprechen. Sie brauchen also eine Genehmigung der jeweiligen Behörden vor Ort. Denken Sie daran, Ihre Heiratsurkunde vor dem Heimflug mit einem Echtheitsvermerk, der sogenannten Apostille, versehen zu lassen. Diese erhalten Sie im Konsulat.

Optimalerweise lassen Sie die Eheurkunde von einem Notar ins Englische übersetzen, sodass sie auch in Deutschland anerkannt werden kann. Mit dieser Eheurkunde kann dann auf dem deutschen Standesamt ein Familienbuch angelegt werden. Falls Ihnen die Organisation und der ganze Papierkrieg zu viel sind, wenden Sie sich an eine der zahlreichen existierenden Agenturen, die auf Heiraten im Ausland spezialisiert sind.

Die Planung und Organisation von Formalitäten, Reise, Trauung und Urlaubsprogramm wird dann nach Ihren Wünschen von Experten übernommen. Tatsache ist, dass sich eine Hochzeit im Ausland trotz des Aufwandes lohnt, da das unvergessliche Erlebnis so an einem außergewöhnlichen Ort stattfinden kann, der Moment der Trauung wird intensiviert. Diese einzigartige Erfahrung macht Ihre Hochzeit unvergesslich.

Bildnachweis: ANR Production / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing.