Krankheiten Praxistipps

HDL-Cholesterin senkt das Krebsrisiko

Lesezeit: 1 Minute Beim Thema Cholesterin bekommen viele Menschen Schweißausbrüche. Dabei ist ein hoher Cholesterinspiegel nicht immer schlecht. HDL-Cholesterin, das gute Cholesterin, senkt sogar das Krebsrisiko.

1 min Lesezeit

HDL-Cholesterin senkt das Krebsrisiko

Lesezeit: 1 Minute

HDL-Cholesterin schützt Blutgefäße und Herz und senkt das Krebsrisiko
Cholesterin kann man vereinfacht gesehen in "gutes" und "schlechtes" Cholesterin unterteilen. Dabei ist das LDL schädlich für die Gefäße, da es die Arterienverkalkung beschleunigt. Dagegen hält das gute HDL-Cholesterin die Blutgefäße fit und elastisch. Ein hoher HDL-Cholesterinspiegel könnte aber nicht nur die Blutgefäße und das Herz schützen, sondern auch das Krebsrisiko senken.

Das zumindest ist das Ergebnis einer Studie an der Tufts-Universität in Massachusetts (USA). Die Forscher werteten die Ergebnisse von 24 Studien aus, bei denen die jeweiligen Studienteilnehmer eine blutfettsenkende Therapie erhalten hatten. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass ein hoher HDL-Cholesteringehalt im Blut mit einem niedrigeren Krebsrisiko verbunden ist.

Je höher der HDL-Spiegel im Blut, desto niedriger war das Krebsrisiko. Dabei berücksichtigten die Wissenschaftler auch andere Krebsfaktoren wie Übergewicht, Alter, Geschlecht, Rauchen oder Diabetes. Ein Anstieg von 10mg/dl des HDL-Cholesterins reduzierte das Krebsrisiko um 36 Prozent. 

Warum HDL-Cholesterin vor Krebs schützt
Laut den verantwortlichen Forschern ist noch nicht klar bewiesen, dass ein das gute HDL-Cholesterin wirklich vor Krebs schützen kann. Denn die Zusammenhänge zwischen Krebs und dem HDL-Cholesterin könnte theoretisch auch an anderen, bisher noch nicht bekannten Faktoren liegen.

Alle Anzeichen deuten jedoch darauf, dass man durch gute Blutfettwerte das Krebsrisiko verringern kann. Denn es ist schon länger bekannt, dass das HDL-Cholesterin die so genannten freien Radikale unschädlich machen kann. Die freien Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt.

Da sich die freien Radikale dieses Elektron von anderen Molekülen rauben, können sie Zellen im Körper schädigen und so unter anderem Krebs und Arterienverkalkung verursachen. Ein hoher HDL-Spiegel im Blut könnte so verhindern, dass zu viele Zellen von den freien Radikalen beschädigt werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):