Gesundheit Praxistipps

Hautschonend abschminken: So optimieren Sie Ihre Reinigungsroutine

Lesezeit: 3 Minuten Das optimale Make-Up aufzulegen erfordert Erfahrung und Geschick. Ebenso verhält es sich jedoch auch beim Abschminken. Make-Up-Reste gründlich zu entfernen, ohne die Haut dabei zu sehr zu belasten erfordert mehr, als nur ein Wattepad und Make-Up-Entferner. Lesen Sie hier, wie Sie den Spagat zwischen einer gründlichen und gleichzeitig schonenden Reinigung schaffen.

3 min Lesezeit
Hautschonend abschminken: So optimieren Sie Ihre Reinigungsroutine

Hautschonend abschminken: So optimieren Sie Ihre Reinigungsroutine

Lesezeit: 3 Minuten

Das grundlegende Problem beim Abschminken liegt darin, eine gründliche, möglichst porentiefe Reinigung durchzuführen, die jedoch die Haut auch bei täglichem Gebrauch verzeiht. Menschen mit fettiger Haut sind hier einmal im Vorteil, so störend fettige Haut im Alltag auch sein mag. Denn fettige Haut verzeiht eine gründliche Reinigung mit herkömmlichen Abschminkprodukten fast immer, solange nachher eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen wird.

Abschminken schwer gemacht: Trockene Haut, empfindliche Haut und Mischhaut

Problematischer wird es für Leute mit Mischhaut, trockener Haut oder sehr empfindlicher Haut. Mischhaut braucht eine gründliche Reinigung, da andernfalls Make-Up-Reste schnell für verstopfte Poren sorgen, andererseits reagiert die Haut der Stirn- und Wangenpartie oft mit Spannungsgefühlen auf eine zu gründliche und zu häufige Reinigung. Bei trockener Haut stellt sich meist das Problem, dass der geeignete Make-Up-Entferner – zum Beispiel für wasserfastes Make-Up – Alkohol enthält, das zusätzlich austrocknet. Schonendere Alternativen zeigen jedoch nicht die gewünschte Wirkung. Auch Menschen mit empfindlicher Haut kennen dieses Problem, dazu kommt noch eine eventuelle Reaktion auf zu starken Make-Up-Entferner.

[adcode categories=“koerper-seele,schoenheit“]

Weshalb ist Abschminken Pflicht?

Immer wieder behaupten Leute, dass abschminken ohnehin nicht notwendig sei. Doch auch wenn keine unmittelbar sichtbaren negativen Effekte auftreten, ist eine gründliche Reinigung von Make-Up absolute Pflicht.

Zum einen verstopft Make-Up – insbesondere Foundations mit Silikonen – die Poren, wenn es nicht regelmäßig entfernt wird. Auch wenn der alte Spruch von der Haut, die atmen muss, nur bedingt stimmt: Wahr ist, dass verstopfte Poren für Hautunreinheiten, einen fahlen Teint und eine schlechtere Hauthygiene sorgen.

Zum anderen können Wirkstoffe aus Pflegecremes – also insbesondere aus Nachtcremes – nicht durch die Make-Up-Schicht dringen und bleiben wirkungslos. Nachts regeneriert sich die Haut zudem deutlich besser und schneller als am Tag; alte Make-Up-Schichten hindern sie daran. Spätestens am nächsten Morgen ist eine gründliche Reinigung ohnehin fällig, denn auf dem Make-Up von gestern hält auch die beste Schminke der Welt nicht.

Gründliche Reinigung: Mischhaut

Mischhaut braucht eine gründliche Reinigung, um Unreinheiten vorzubeugen. Gleichzeitig ist eine gute Feuchtigkeitspflege sinnvoll, um die trockeneren Hautpartien zu beruhigen. Gut geeignet sind Gesichtsgels, die auf die angefeuchtete Haut aufgebracht werden. Sinnvoll ist es, zuvor die Augen mit einem herkömmlichen Make-Up-Entferner (falls notwendig für wasserfestes Make-Up) grob zu reinigen, da Wimperntusche und Lidschatten sonst lediglich verschmieren. Dabei kann man direkt die Lippen vorsichtig mitreinigen. Für einen angenehmen Peelingeffekt und eine gründliche Reinigung sorgt ein Waschlappen oder ein Gesichtspeelingpad (zum Beispiel von ebelin, erhältlich bei dm). Das Reinigungsgel muss komplett abgewaschen werden, ehe es weitergehen kann.

Nachdem das Gesicht abgetrocknet ist, bietet sich ein Gesichtswasser an, das möglichst keinen Alkohol enthalten sollte – dieser trocknet die Haut aus. Das Gesichtswasser wird auf ein Wattepad aufgetragen, mit dem über das Gesicht gefahren wird. So werden auch letzte Make-Up-Reste entfernt. Abschließend ist eine gute Feuchtigkeitsversorgung wichtig. Abends eignet sich eine pflegende Nachtcreme gut, die nach der Reinigung von der Haut hervorragend aufgenommen werden kann. Sinnvoll ist auch eine reichhaltige Augencreme, da die dünne Haut in der Augenpartie nur wenige Talgdrüsen besitzt und schnell austrocknet.

Sanft abschminken: Trockene Haut

Geht es nur ab und an um ein Abend-Make-Up, das entfernt werden muss, lässt sich die Reinigungsroutine für Mischhaut auch für trockene Haut anwenden. Wer jedoch zum Beispiel berufsbedingt auf Make-Up nicht verzichten kann oder möchte, sollte seine Haut nicht unnötig strapazieren und eine besser abgestimmte Reinigungsroutine verwenden.

Auch bei trockener Haut lohnt es sich, zuerst Augen-Make-Up und Lippenstift zu entfernen, um den Rest der Reinigung einfach zu gestalten. Um die Haut beim Abschminken direkt zu pflegen, empfiehlt sich Kokosöl. Dieses Öl ist bei Zimmertemperatur fest und zerfließt bei Hautkontakt. Neben seinen pflegenden und antibakteriellen Eigenschaften eignet es sich sogar für die Entfernung von wasserfestem Make-Up. Auch der Rest des Gesichts kann damit gereinigt werden, jedoch ist Kokosöl komedogen, verursacht also Mitesser. Somit bietet sich eher eine Reinigungsmilch an, die großzügig auf dem gesamten Gesicht verteilt wird und mit einem Wattepad oder Kosmetiktuch abgenommen wird. Reste der Reinigungsmilch können, müssen aber nicht abgespült werden. Auch hier ist eine reichhaltige Pflegecreme nach dem Abschminken sinnvoll.

Behutsame Reinigung: Empfindliche Haut

Bei empfindlicher Haut bietet sich ein ähnliches Verfahren wie bei trockener Haut an. Wer jedoch besonders empfindliche Haut hat, die auf Make-Up-Entferner mit Rötungen oder Juckreiz reagiert, kann zu speziellen Produkten greifen, die reinigen und dabei gleichzeitig pflegen. Generell empfehlenswert ist der Griff zu Produkten aus der Apotheke und pH-neutralen Produkten.

Auch hier kann Kokosöl eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen, aggressiveren Reinigungsmitteln sein. Eine andere Alternative, die momentan im Trend liegt, sind Mizellenlösungen, die in der Apotheke erhältlich sind und sich beinahe wie Wasser anfühlen. Diese reinigen jedoch eventuell nicht gut genug bei wasserfestem Make-Up.
Eine andere Option für das gesamte Gesicht, die sehr gut reinigt und dabei pflegt, bietet das ‚High Tolerance‘-Reinigungsgelée von Diadermine. Es ist frei von Parabenen, Silikonen und Parfum und bietet auch für sehr empfindliche Haut eine beruhigende Pflege, während es gründlich reinigt.

Vor allem bei empfindlicher Haut sollte danach eine auf sensible Haut abgestimmte Gesichtscreme aufgetragen werden, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Bildnachweis: 2mmedia / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...