Krankheiten Praxistipps

Hautkrankheiten: So schützen Sie sich im Urlaub

Lesezeit: < 1 Minute Hautkrankheiten nehmen immer mehr zu. Besonders während oder nach einer Urlaubsreise treten häufig juckende Hautreizungen auf. Grund für den Anstieg von Hautkrankheiten ist oft Unkenntnis über die richtige Vorbeugung im Urlaubsland - aber auch schon im Vorfeld der Reise.

< 1 min Lesezeit

Hautkrankheiten: So schützen Sie sich im Urlaub

Lesezeit: < 1 Minute

Ein Auslöser von Hautkrankheiten sind Leishmanien. Das sind Parasiten in tropischen und subtropischen Ländern gerne bei Hunden, Füchsen, aber auch Nagetieren einnisten. Die infizierten Tiere übertragen die Erreger auf den Menschen. Auch infizierte Mücken können die Erreger von Hautkrankheiten übertragen.

2 Arten von Hautkrankheiten

  • Orientbeule: Lila-bläulich verfärbtes Geschwür. Diese Hautkrankheit   kommt in den subtropischen und tropischen Regionen Asiens, im Mittelmeerraum, in Nord- und Zentralafrika, in den Staaten Mittelamerikas und des nördlichen Südamerikas sowie in Texas vor. Solch eine Beule ist eine   harmlose Erkrankungund verursacht keine Schmerzen. Zwar juckt sie, verschwindet aber nach bis zu zwei Jahren einfach wieder. Allerdings bleibt gerne eine Narbe zurück.
  • Kala-Azar ( viszerale Leishmaniose) : Diese Krankheit kommt in vielen Ländern vor, vor allem jedoch in Bangladesch, Brasilien, Indien, Nepal und im Sudan . Kala Azar schädigt das Immunsystem, Haut und Schleimhaut und befällt Milz, Leber und Knochenmark. Ohne Behandlung verläuft die Krankheit häufig tödlich. Und auch bei einer Behandlung mit Antibiotika liegt die Sterblichkeit noch bei bis zu 20 %.

Gegen diese und andere Hautkrankheiten gibt es noch keinen Impfschutz, daher müssen Sie auf konsequenten Schutz vor Mückenstichen setzen. Halten Sie sich auch von streunenden Hunden, Katzen, Füchsen oder Nagetieren fern.

Verzichten Sie in den Tropen und Subtropen auch darauf, Barfuss zu laufen. So schützen Sie sich vor Bissen des Sandflohs, der sich in die Fußsohlen bohren kann. Eine Infektion nach seinem Biss kann dazu führen, dass der Zeh amputiert werden muss. Behalten Sie also auch am Strand in den Tropen Ihre Schuhe an.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: