Lebensberatung Praxistipps

Handystress: Wieso Sie es ruhig mal ausschalten sollten

Lesezeit: 2 Minuten Handy, Smartphone und Co. sind unsere stetigen Begleiter geworden. Egal, wann und wo, Sie sind ständig für alles und jeden erreichbar. Doch dieser Fortschritt hat auch seine Schattenseiten. Hier erfahren Sie, warum Sie ruhig mal das Handy abschalten sollten, um dem Handystress zu entfliehen.

2 min Lesezeit
Handystress: Wieso Sie es ruhig mal ausschalten sollten

Handystress: Wieso Sie es ruhig mal ausschalten sollten

Lesezeit: 2 Minuten

Es piepst, klingelt und vibriert unzählige Male am Tag und ist aus Ihrem Leben nicht mehr wegzudenken: das Handy bzw. Smartphone. Es erleichtert die Kommunikation, Sie können von überall Mails und andere Daten versenden, aber die ständige Erreichbarkeit hat auch ihre Schattenseiten. Nicht nur für Familie und Freunde sind wir quasi permanent zu erreichen, auch unser Chef nutzt diese Tatsache oftmals für sich. Die Grenze zwischen Arbeitszeit und Feierabend wird immer mehr verwischt und all dies führt zu einem wahren Handystress.

Im Jahr 2013 wurden insgesamt 3.090 Berufstätige von der DAK zu dem Thema permanente Erreichbarkeit befragt. Die Krankenkasse stellte fest, dass etwa 25 Prozent der Teilnehmer ein- oder mehrmals in der Woche berufliche Mails nach Feierabend lesen. Rund 16 Prozent erhalten pro Woche mehrere geschäftliche Anrufe in ihrer Freizeit. Aus diesem Grund forderte die IG Metall eine gesetzliche Regelung, die dem Handystress entgegenwirkt.

Ständige Erreichbarkeit ist keine Verpflichtung

Sie sind zumindest im beruflichen Bereich nicht verpflichtet, ständig verfügbar bzw. erreichbar zu sein. Diese Tatsache ist ganz klar im Arbeitsgesetz geregelt. Die Arbeitszeit pro Tag ist auf maximal zehn Stunden begrenzt und pro Woche auf 48 Stunden. Dieses Gesetz bezieht auch die E-Mails mit ein, die nach Feierabend noch eintrudeln. Nach einem neunstündigen Arbeitstag brauchen Sie am Abend nicht noch zwei Stunden in wichtige E-Mails investieren.

Wissen, wann Schluss ist

Auch für Ihre Familie und Freunde sollten Sie eine klare Grenze ziehen, um nicht in die Falle Handystress zu geraten. Jeder Mensch braucht seine Ruhe- und Entspannungsphase um wieder neue Kraft tanken zu können. Wie jeder andere Stress macht auch der Handystress irgendwann krank und kann schwere gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Niemand – und auch Sie nicht – ist verpflichtet, rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche für alles und jeden erreichbar zu sein. Nehmen Sie sich ruhig Ihr Recht heraus und stellen Ihr Handy auch mal aus. Ihr Körper und Ihre Seele werden es Ihnen danken.

Bildnachweis: ALDECAstudio/ stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: