Familie Praxistipps

Handy für Kinder: Wie sinnvoll ist die ständige Erreichbarkeit?

Lesezeit: 2 Minuten Die meisten Erwachsenen haben ein Handy, die meisten Jugendlichen auch. Ab wann sollten Kinder ein eigenes Handy bekommen? Wozu sollten sie das Handy nutzen? Und wie können Eltern den Überblick über Handynutzung und Handykosten des Nachwuchses behalten?

2 min Lesezeit
Handy für Kinder: Wie sinnvoll ist die ständige Erreichbarkeit?

Autor:

Handy für Kinder: Wie sinnvoll ist die ständige Erreichbarkeit?

Lesezeit: 2 Minuten

Handy: Jeder hat eins, warum ich nicht?

Kinder sehen heute schon in der Grundschule, dass Mitschüler auf dem Pausenhof ein Handy haben. Manche telefonieren, manche zeigen Spiele oder SMS. Andere filmen Szenen des Pausenbetriebs. Ab wann und wozu ist ein Handy für Kinder wirklich sinnvoll?

Handynutzung zur Erreichbarkeit

Bitte betrachten Sie genau Ihre eigene Situation. An wen kann Ihr Kind sich wenden, wenn es ein Problem gibt?

  • In der Schule: Lehrer, Hausmeister, Sekretärin
  • In Bus oder Bahn: Fahrer, Schaffner
  • Zu Hause: an Sie, eine Nachbarin, Oma und Opa

Gibt es wirklich eine Zeit, in der das Kind nur mit einem Handy Rat suchen kann?

Brauchen Kinder wirklich ein Handy?

Sicher ist es cool, die neusten Spiele auf dem Handy vorzuführen oder mal eben ins Internet zu gehen. Braucht Ihr Kind in der Grundschule bereits diese Ablenkung? Szenen des alltäglichen Lebens in der Schule filmen ist übrigens in den meisten Schulen untersagt. Das gibt nur Ärger.

Das Handy ist eine Kontaktmöglichkeit für Sie

Sind es wirklich die Kinder, die ein Handy möchten? Oder gibt es Ihnen ein besseres Gefühl Ihr Kind erreichen zu können?

Wenn Sie diese Fragen für sich beantwortet haben und sich für ein Handy für Ihre Kinder in der Grundschule entscheiden, beachten Sie folgende Tipps:

  1. Keinen Vertrag abschließen. Kaufen Sie eine Prepaid Card und setzen Sie so ein Limit.
  2. Vereinbaren Sie klar, wann und wozu Ihr Kind das Handy nutzen darf, z. B. im Notfall oder auch für Verabredungen mit Freunden.
  3. Rufen Sie nicht an, um zu kontrollieren. Halten Sie sich an die eigenen Regeln und melden Sie sich nur mit einem echten Anliegen. Sonst wird das Handy leicht zur Kontrollinstanz und ihr Kind ignoriert es im schlimmsten Fall.
  4. Besprechen Sie, dass keine Filme (es werden viele Gewaltvideos und pornographische Aufnahmen als SMS verschickt) gespeichert oder verschickt werden.
  5. Klare Regel: Nicht in der Schulzeit!

Es gibt meines Erachtens keine eindeutige Pro- oder Kontraposition. Beziehen Sie sich bei der Frage nach einem Handy für Ihre Kinder auf Ihre ganz individuelle Situation.

Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung!

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: