Gesundheit Praxistipps

Handpflege – so machen Sie es richtig!

Lesezeit: 2 Minuten Schöne und gepflegte Hände sind unsere Visitenkarte, denn Hände sagen einiges über uns aus. Hände können dem Betrachter zeigen, wie alt wir sind, ob wir uns viel im Freien aufhalten oder ob wir einen handwerklichen Beruf ausüben. Möchten auch Sie ansprechende und gepflegte Hände haben? Dann helfen unsere Tipps zur Handpflege aus diesem Artikel.

2 min Lesezeit
Handpflege – so machen Sie es richtig!

Handpflege – so machen Sie es richtig!

Lesezeit: 2 Minuten

Die regelmäßige Reinigung gehört zur optimalen Handpflege

Unsere Hände müssen Tag für Tag viel leisten. Da bleibt es nicht aus, dass sie auch schmutzig werden. Damit Ihre Hände optimal gereinigt und dadurch auch auf die Handpflege-Produkte vorbereitet werden, sollten Sie folgendes beachten:

  • Reinigen Sie Ihre Hände nur mit speziellen Handwaschlotionen. Normale Seife würde Ihre Hände zu stark austrocknen.
  • Trocknen Sie Ihre Hände nach dem Waschen gut ab, reiben Sie jedoch nicht zu stark.
  • Machen Sie 1 – 2 x wöchentlich ein Handpeeling. Es entfernt alte Hautschüppchen und öffnet die Poren für die Handpflege-Produkte.
  • Eine Handmaske kann je nach Produkt reinigende sowie auch pflegende Eigenschaften haben.

Verwenden Sie nur qualitativ hochwertige Handpflege-Produkte

  • Kaufen Sie solche Handpflege-Produkte, die schnell einziehen. Dies ist besonders wichtig für die Handpflege am Tag. Sie vermeiden dadurch, dass Sie auf Gegenständen einen Fettfilm hinterlassen. Falls eine Handcreme nicht genügend einzieht, können Sie mit einem Kosmetiktuch oder Papiertaschentuch die überschüssige Creme abtupfen.
  • Für die Pflege Ihrer rauen und rissigen Hände empfehle ich Ihnen Pflegeprodukte, die einen hohen Anteil an feuchtigkeitsspeichernden Substanzen (z. B. Urea, Glycerin, Hyaluronsäure) enthalten. Auch Pflegeprodukte mit Wirkstoffen aus dem Toten Meer haben sich für die Pflege der Hände gut bewährt.

Was tun, wenn Ihre Hände besonders stark beansprucht sind?

Manche Hände sind rissig, haben Schrunden oder es bildet sich immer wieder Hornhaut. Gehören Ihre Hände auch dazu? Brauchen Ihre Hände eine besonders intensive Pflege? Dann beachten Sie bitte folgendes:

  • Vermeiden Sie das Abschleifen der Hände mit Feilen oder Bimsstein. Verhornte Haut bildet sich nach dem Abschleifen schnell neu. Außerdem macht das Abschleifen die Haut an Ihren Händen immer dünner. Sie kann Risse und Wunden bekommen, die immer wieder aufreißen.
  • Verwenden Sie tagsüber eine reichhaltige Handcreme (überschüssiges Fett abtupfen).
  • Cremen Sie sich nach jedem Händewaschen erneut ein.
  • Cremes, die gegen Schrunden oder Hautrisse wirken, können Sie abends vor dem Zubettgehen auftragen. Meist werden diese Spezialprodukte nur für die Füße eingesetzt. Wenn Sie jedoch sofort nach dem Eincremen Handschuhe anziehen und dafür sorgen, dass die Produkte nicht in Ihre Augen und in Ihren Mund gelangen, können sie auch abends (nach der letzten Handwäsche) angewendet werden.
  • Wenn Ihre Hände und Finger stark verhornt sind, können Sie abends Cremes verwenden, die zum Beispiel als Hornhaut-Reduzierer für die Füße gekennzeichnet sind. Beachten Sie jedoch, dass die meisten dieser Produkte eine Säure (z. B. Salicylsäure) enthalten. Deshalb müssen Sie in jedem Fall direkt nach dem Eincremen über Nacht Handschuhe tragen (am besten aus Mikrofaser oder Baumwolle). Diese Cremes dürfen auf keinen Fall in Ihren Gesichtsbereich gelangen, da sie ätzend wirken. Am Morgen das Pflegeprodukt gut abwaschen und dann eine Handcreme anwenden, die für den Tag geeignet ist.
  • Hautrisse an Händen und Fingern verheilen oft schlecht und brechen immer wieder auf. Hier empfehle ich Ihnen, einen Hautschutzfilm (z. B. Urgo direct Hautrisse) aufzutragen. Die Flüssigkeit (sie hat eine Konsistenz wie ein Nagellack) dringt in die Risse ein und füllt sie auf. Die aufgerissene Haut an Ihren Händen und Fingern kann abheilen.

Es erfordert oft einige Zeit regelmäßige Pflege, bis Ihre Hände schön und gepflegt aussehen. Tragen Sie beim Spülen oder bei der Gartenarbeit immer Handschuhe. Dies schont Ihre Hände. Sorgen Sie dafür, dass Sie Handschuhe verwenden, auf die Sie nicht allergisch reagieren. Dünne Einmal-Handschuhe aus Nitril sind besonders hautverträglich und eignen sich gut als Spülhandschuhe.

Bildnachweis: bilderstoeckchen / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: