Essen & Trinken Praxistipps

Hamburger-Patties: Zubereitungsempfehlung für die wichtigste Hamburgerzutat

Lesezeit: 2 Minuten Dass die Amerikanische Küche in Deutschland sehr beliebt ist, braucht keine weitere Begründung. Schließlich sind die Filialen von McDonalds, Burger King kaum zu übersehen. Der Hamburger steht stellvertretend für diese kulinarische Kultur. Wie Sie das Patty, also die leckere Fleischscheibe, als wichtigsten Hamburger-Bestandteil lecker selbst zubereiten können, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Hamburger-Patties: Zubereitungsempfehlung für die wichtigste Hamburgerzutat

Hamburger-Patties: Zubereitungsempfehlung für die wichtigste Hamburgerzutat

Lesezeit: 2 Minuten

Um einen annähernd perfekten Geschmack zu erreichen, ist die Auswahl der richtigen Zutaten eine Grundvoraussetzung. Aus persönlicher Erfahrung empfehle ich Ihnen, sich folgende Liste zu Herzen zu nehmen:

  • 1000 Gramm Hackfleisch (vorzugsweise 100% Rind)
  • ein Ei
  • eine große Zwiebel
  • Pfeffer (schwarz)
  • Salz
  • Paprika-Gewürz und / oder Curry
  • ein Esslöffel Öl

Je höher der Rinderanteil im Hackfleisch, desto fester wird die Fleischmasse. Wer eine gewisse Schweinefleischnote mag, kann einem Hackfleisch-Mix den Vorzug geben. Hier würde ich allerdings ein Verhältnis von 70:30 empfehlen. Das Kilogramm Hackfleisch reicht bei dünnen bis mittelgroßen Patties für acht bis 10 Portionen, ideal für eine kleine Feier.

Das Wichtigste an Ihrem Hamburger: Die Zubereitung des Fleisch-Patties

Vermischen Sie zunächst das Hackfleisch mit dem Eigelb (für die Festigkeit) und einer halben, kleingeschnittenen Zwiebel, das heißt möglichst nicht größer als eine Fingerspitze. Pfeffer und Salz geben Sie als Grundgewürze hinzu, natürlich entsprechend dosiert. Für einen Puristen wäre es an dieser Stelle getan, aber gönnen Sie sich ein zusätzliches Geschmackserlebnis, indem Sie dem Fleisch Paprika-Gewürz oder Curry hinzufügen. Wer es etwas schärfer mag, darf sich an Cayenne-Pfeffer herantrauen.

Die Hamburgerpresse bringt Ihr Fleisch in Form

Nachdem alle Zutaten hinzugegeben und die Masse schön durchmischt ist, stellt sich die Frage, wie werden daraus wohlgeformte runde, flache Scheiben? Selbstverständlich lässt sich das Hackfleisch mit eigener Hände Arbeit in Form bringen. Trotzdem – nicht jeder von uns hat handwerkliche Fähigkeiten. Deshalb empfehle ich eine Hamburgerpresse, in die das Fleisch hineingelegt und mit Druck von oben passend verteilt wird. Der Vorteil besteht nicht nur in der Form, sondern auch in der Patty-typischen Riffelung des Fleisches. Wenn nicht bereits mit der Presse mitgeliefert, lassen sich auch dünne Papiertrennblätter erwerben, mit denen sich die fertigen Patties von der Presse lösen, und anschließend in der Ablage super stapeln lassen.

Das Anbraten Ihres Fleisch-Patties

In der Pfanne erwärmen Sie nun das Öl und lassen die andere Hälfte der Zwiebel gut andünsten, damit sich der Geschmack entfaltet. Die Patties können nun gebraten werden, je nach Dicke und Vorliebe dauert das natürlich unterschiedlich lange; bei dünnen Patties kommen Sie meist jedoch mit einem kurzen Anbraten aus. Und immer schön wenden!

In Gemeinschaft schmeckt der Hamburger am besten

Es ist geschafft – Für die weitere Zusammenstellung der Burger empfehle ich Ihrer Party-Gemeinschaft, alle Zutaten auf einem Tisch zu versammeln und jedem und jeder der eigenen Kreativität zu überlassen. Dies vermeidet Konflikte und erzeugt eine wohlfühlende Gruppendynamik.

Bildnachweis: Lukas Gojda / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: