Homöopathie Praxistipps

Halsschmerzen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Besonders der Aufenthalt in kalter und trockener Luft kann sehr schnell ein unangenehmes Kratzen und Halsschmerzen mit sich bringen. Lesen Sie hier, was Sie homöopathisch tun können, wenn erste Anzeichen einer Halsentzündung auftreten und wann welches Mittel angezeigt ist.

2 min Lesezeit
Halsschmerzen homöopathisch behandeln

Halsschmerzen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Meist sind es diese klaren, sonnigen Tage wo man trotz Eiseskälte gerne einen Spaziergang wagt oder mit den Kindern zum Schlitten fahren geht. Abends dann fängt das Gesicht an zu glühen, der Hals brennt oder fühlt
sich wund an. Eine starke innere Unruhe verhindert, dass man sich gemütlich mit einer Tasse warmen Tee ins Bett legen kann. Im Folgenden zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Halsschmerzen homöopatisch behandeln können.

Ihr Kind hat Halsweh?

Auch elterliche Zuwendung stärkt das Wohlbefinden Ihres Kindes und hilft ihm schneller gesund zu werden. Lesen Sie ihm doch etwas vor, zum Beispiel diese niedliche Geschichte: Die kleine Giraffe hat Halsweh.

Halsschmerzen mit Aconit homöopathisch behandeln

Kalte, trockene Luft oder sehr kalter Ostwind sind häufig der Auslöser für Halsschmerzen, die gut mit dem homöopathischen Mittel Aconit zu behandeln sind.  Aconit ist auch angezeigt, wenn zu den Halsschmerzen hohes Fieber auftritt.

Halsschmerzen mit dem homöopathischen Mittel Hepar sulfuris behandeln

Das homöopathische Mittel Hepar sulfuris ist angezeigt, wenn Halsschmerzen nach dem Aufenthalt in kalter Luft einsetzen.

Typische Symptome sind:

  • verstärktes Verlangen nach Wärme
  • Halsschmerzen sind stechend oder verursachen ein Splittergefühl
  • Halsschmerzen sind an der linken Seite stärker
  • die Stimmung des Erkrankten ist gereizt
  • Zugluft wird überhaupt nicht vertragen (Meist ist es schon unangenehm wenn auch nur ein Körperteil unter der Bettdecke vorguckt.

Zum Hepar-Sulfuris-Bild gehört auch eine gleichzeitig einsetzende Heiserkeit. Bei Kindern können die Halsschmerzen von nächtlichem Krupphusten begleitet sein.

Bryonia alba bei Halsschmerzen einsetzen

Das homöopathische Mittel Bryonia alba kann bereits bei den ersten Zeichen von Halsschmerzen angezeigt sein.

Typische Symptome sind:

  • der Hals sticht oder drückt
  • das Schlucken ist erheblich erschwert
  • starker Durst auf kalte Getränke
  • die Erkrankten sind gereizt und wollen am liebsten in Ruhe gelassen werden
  • eine Besserung der Symptome tritt durch Wärme und Ruhe ein

Als Auslöser kommt Kälte infrage, aber auch finanzielle Sorgen oder Gefühle wie Ärger und Unzufriedenheit können zu den Halsschmerzen führen.

Fazit: Erste Anzeichen einer Halsentzündung können Sie gut homöopathisch behandeln

Besonders häufig werden die homöopathischen Mittel Aconit, Hepar sulfuris und Bryonia alba eingesetzt. Andere homöopathische Mittel, die bei Halsschmerzen und einer beginnenden Halsentzündung infrage kommen sind Apis mellifica, Lachesis, Belladonna, Nux vomica und Ferrum phosphoricum.

Bildnachweis: asbe24 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: