Gesundheit Praxistipps

Hallux valgus – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Hallux valgus, auch Schiefzehe genannt, bezeichnet eine von der Normalität abweichende Form der Großzehe. In ihrem Grundgelenk ist die Großzehe seitlich abgewinkelt. Hauptursachen sind Spreizfüße und falsches Schuhwerk. Eine familiäre Häufung wird beobachtet.

Hallux valgus – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Hallux valgus – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Behandlung des Hallux valgus

Es gibt spezielle Schuhe, sogenannte Schlaufensandalen, die während des Tragens den Großzeh in die richtige Stellung ziehen. Diese Schuhe erzielen vor allem bei Jugendlichen Erfolge. Zusätzlich wird mittels Physiotherapie das Großzehengrundgelenk mobilisiert und die Fußmuskulatur gestärkt.

Barfußlaufen erzielt einen ähnlichen Effekt. Auf das Tragen von spitz zulaufenden Schuhen sowie Schuhen mit hohen Absätzen sollte verzichtet werden. Diese tragen zur Bildung eines Hallux valgus bei.

Die Schiefstellung nimmt mit dem Alter zu und kann zu Beschwerden führen. Schmerzen, Druckstellen und Arthrose können sich einstellen. Betroffenen mit erheblichen Beschwerden wird zu einem operativen Eingriff geraten. Es stehen verschiedene Operationsmethoden zur Verfügung. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose gut.

Einlagen und individuell angepasste orthopädische Schuhe können dabei helfen, die Entwicklung der Großzehe zu verlangsamen sowie die Bildung von Druckstellen zu vermeiden.

Vorbeugung eines Hallux valgus

Tragen Sie das richtige Schuhwerk. Die Schuhe sollten weder einen zu hohen Absatz haben (maximal 3 – 4 Zentimeter), noch sollten die Schuhe vorne zu eng sein oder zu spitz zulaufen. Achten Sie auf die richtige Größe. Sind die Schuhe zu kurz, werden die Füße vorne zusammengestaucht.

Spitze Schuhe mit hohem Absatz sollten Sie nicht zu lange und nicht zu häufig tragen. Laufen Sie häufiger mal barfuß und machen Sie gymnastische Übungen mit den Füßen.

Fußgymnastik bei Hallux valgus

Einfache Übungen gegen den Hallux valgus, die Sie auch zu Hause alleine durchführen können:

  • Spreizen Sie die Zehen und krallen Sie sie danach wieder ein.
  • Versuchen Sie einen Stift oder ein Tuch mit den Zehen zu greifen.
  • Rollen Sie mit der Fußsohle über einen Igelball hin und her.
  • Langsam den Fuß auf- und abrollen und so zwischen Zehen- und Fersenstand wechseln.

Führen Sie diese Übungen regelmäßig aus.

Bildnachweis: aceshot / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: