Homöopathie Praxistipps

Häufig eingesetzte homöopathische Mittel für Katzen

Lesezeit: < 1 Minute Es gibt homöopathische Mittel für Katzen, die sehr häufig in der Tierhomöopathie eingesetzt werden. Diese Mittel sollten in jeder Katzenapotheke vorhanden sein, um dem Tier sofort bei kleineren Wehwehchen helfen zu können.

< 1 min Lesezeit

Häufig eingesetzte homöopathische Mittel für Katzen

Lesezeit: < 1 Minute

Häufige homöopathische Mittel in der Homöopathie für Katzen
Arnica ist wohl das gebräuchlichste Mittel in der Tierapotheke, es kann bei allen Problemen im Bereich von Muskelschmerzen oder bei Folgen von Unfällen eingesetzt werden, die nicht mit offenen Blutungen einhergehen. Überanstrengungen oder ein Sturz führen oft auch bei Tieren zu Muskelschmerzen oder Hämatomen, die mit Arnica schnell der Vergangenheit angehören.

Nux Vomica ist ein Mittel, das bei Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall eingesetzt werden kann. Weiterhin sollte es nach Medikamentengaben, die zu Nebenwirkungen führen könnten, gegeben werden.

Cantharis ist das erste Mittel der Wahl, wenn eine Blasenentzündung bei der Katze bestehen könnte.

Lycopodium, Arsenicum album und Solidago sind sehr gute Nierenpflegemittel, wobei Lycopodium und Arsenicum album auch die Leber, also alle Entgiftungsorgane unterstützen. Bei Nierenerkrankungen können diese Mittel der Katze helfen, das noch gesunde Gewebe der Nieren zu unterstützen.

Homöopathische Entzündungsmittel für Katzen
Homöopathische Entzündungsmittel, die bei entzündlichen Prozessen bei Katzen helfen können, sind Mercurius solubilis, Lachesis, Aconitum oder Belladonna. Acontium und Belladonna sollten immer in dieser Reihenfolge eingesetzt werden, da diese beiden Mittel sich gegenseitig aufheben könnten. Geben Sie erst Aconitum, da es immer in den ersten Stadien einer Entzündung hilft. Erst wenn dieses Mittel nicht gewirkt hat, geben Sie anschließend Belladonna.

Homöopathische Aufbaumittel für Katzen nach Krankheiten
Als Aufbaumittel nach schweren Erkrankungen oder Flüssigkeitsverlusten kommen homöopathische Mittel wie Acidum phosphoricum, Calcium phosphoricum, China, Carbo vegetabilis, Silicea, Nux vomica oder Kalium phosphoricum zum Einsatz.

Die homöopathischen Mittel sollten in der Selbstmedikation in tiefen Potenzen wie D 6 eingegeben werden. Meist ist es für die Katze angenehmer, das Mittel aufgelöst in ein wenig Wasser auf die Pfoten aufgetragen zu bekommen, damit sie es selbst ablecken kann.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: