Gesundheit Praxistipps

Günstig, effizient und sicher im Winter zuhause trainieren

Lesezeit: 3 Minuten Viele Menschen in Deutschland sind mit ihrem Körper unzufrieden. Nach den Feiertagen kämpfen die Menschen in der ganzen Bundesrepublik immer noch mit den Pfunden von Plätzchen, Entenbraten & Co. Sie wollen einen flachen Bauch, straffere Haut und Gewicht verlieren. Andere wollen Muskeln aufbauen, ihre Fitness und ihre Kraft verbessern.

3 min Lesezeit

Günstig, effizient und sicher im Winter zuhause trainieren

Lesezeit: 3 Minuten

Doch sie haben weder Lust aufs Fitnessstudio noch darauf, aus dem Haus zu gehen. Das müssen sie auch nicht – in den eigenen Wänden kann man nämlich ebenfalls trainieren. Dies hat sogar einige Vorteile und bietet viele Möglichkeiten.

Finanzielle Vorteile

Es hat offensichtliche Vorteile, statt im Fitnessstudio im eigenen Heim zu trainieren. Schon für das günstigste Studio muss man im Jahr etwa 250 Euro zahlen, für viele deutlich mehr. Dieses Geld kann man einsparen. Allerdings gibt es viele Leute, die gewisse Geräte für das Training benötigen. Deren Kosten müssen investiert werden – dann stehen sie aber auch jederzeit für einen selbst zur Verfügung. Man muss nicht warten, bis man an der Reihe ist, wie es etwa bei großen Fitness-Ketten gang und gäbe ist. Durch die geringe Abnutzung halten die Fitnessgeräte in der Regel eine ganze Weile. Durch diese lange Nutzung amortisieren sich die Kosten bei mittel- und langfristiger Anwendung wieder. 

Zeitliche Gegebenheiten

Auch der zeitliche Aufwand, in ein Fitnessstudio zu gelangen, fällt weg. Sowohl für Arbeitnehmer, die nach Feierabend keine Lust mehr haben, zusätzlich herumzufahren wie auch für Menschen ohne Auto, die umständlich mit Bus oder Straßenbahn zur Trainingsadresse gelangen müssen, stellt dies eine Erleichterung dar. Man muss auch keine Tasche zusammenpacken, sondern die Sachen sind in wenigen Augenblicken und zu jeder gewünschten Zeit bereit. Manchen Leuten fällt es durch diese unkomplizierten Vorbedingungen leichter, sich zu überwinden.

Fehlende Sozialkontakte

Allerdings fehlt der soziale Faktor beim Training zuhause. Wer lieber mit Freunden oder in Gesellschaft trainiert, sollte sich ein solches Vorgehen daher gut überlegen. Die eigene Wohnung verbinden wir zudem meist mit Freizeit. Dies führt dazu, dass viele Dinge den Trainierenden ablenken können. Dazu kommt, dass weder Trainer da sind, um eventuell über einen langen Zeitraum fehlerhaft ausgeführte Übungen korrigieren zu können noch andere Menschen, die einen beispielsweise durch Schulterklopfen oder Humor dazu anspornen. 

Motivation

Die Motivation muss also vollständig aus dem Betroffenen selbst kommen. Allerdings kann man hier durch bewusst eingesetzte Medien viel erreichen: Die Belohnung für die halbe Stunde auf dem Laufband ist eine Folge der Lieblingsserie, die gleichzeitig läuft. Das Krafttraining geht mit der Lieblingsmusik deutlich besser als mit dem Gedudel im Fitnessstudio.

Günstig, effizient und sicher im Winter zuhause trainieren

Vielen Leuten ist es außerdem langweilig, wenn sie beispielsweise beim Ausdauertraining auf einem Gerät stets dieselbe Umgebung vor sich haben wie sonst auch. Dies kann langweilig wirken und man sollte auf jeden Fall versuchen, Abwechslung in das regelmäßige Training zu bringen.

Training ohne Geräte

Zunächst ist zu sagen, dass man sehr wohl ohne Geräte richtig trainieren kann. Bei den großen deutschen Discountern gibt es schon seit Monaten eine richtiggehende Welle von sinnvollen und günstigen Angeboten aus dem Fitnessbereich:

  • Therabänder,
  • Trainingsmatten,
  • Seilzüge,
  • leichtere Hanteln sowie

viele andere Produkte sind mittlerweile für jeden erschwinglich, der es mit dem Training ernst meint. Mit weltweit bekannten und leicht durchzuführenden Übungen wie

  • Liegestützen ("Push-Ups"),
  • Crunches,
  • Sit-Ups,
  • Kniebeugen,
  • Stretching aller Art oder
  • Flaschen und Büchern statt Hanteln zum Training

kann man ohne Geld bei bewusstem Einsatz effizient und sinnvoll trainieren. Anleitungen finden sich im Zeitalter des Internets als Videos oder illustrierte Artikel in riesiger Zahl. 

Training mit Geräten

Es gibt für die verschiedenen Arten des Trainings zuhause eine große Masse an Geräten. Gerade beim Ausdauertraining kann man bei vielen Trainings-Webshops wie CardioFitness.de hochwertige

  • Crosstrainer,
  • Ergometer,
  • Heimtrainer,
  • Laufbänder,
  • Indoor Cycles und

viele andere Geräte von Qualitätsherstellern wie Kettler, Horizon, ErgoFit und Tunturi besichtigen und bestellen. Im Gegensatz zum Training im Freien schonen sie die Gelenke und beugen Gefahren vor. So stellt beispielsweise beim Joggen auf vereistem Untergrund im Winter die Gefahr des Ausgleitens und Hinfallens sicher mehr dar als übertriebene Ängste insbesondere älterer Sporttreibender. Derartige Risiken werden durch die Nutzung von Heimgeräten vermieden. Multi-Stationen, Cages, Racks oder Hantelbänke in großer Zahl bilden das Pendant beim Kraftaufbau, den man ebenfalls zuhause durchführen kann. 

Ernährung

Viele Menschen machen sich im Winter ihre Trainingserfolge durch die falsche Ernährung kaputt. Im Winter sind Vitamine und Ballaststoffe sehr wichtig, um das Immunsystem zu stärken. Abendessen ohne Kohlenhydrate können Menschen helfen, über die Monate Gewicht gezielt zu verlieren. So bleibt der Insulinspiegel niedrig, das Wachstumshormon Somatropin verbrennt Fett. Der Blutzuckerspiegel bleibt gleich, es werden zusätzlich Muskeln aufgebaut. Diese verbrauchen selbst im Ruhezustand Kalorien. Bei Obst sollte man sich allerdings im Klaren darüber sein, dass der Fruchtzucker auch Kohlenhydrate beinhaltet. Hier lohnt es sich allgemein, auf Gemüse umzusteigen. Wer all dies beachtet, kann zuhause sicher, effizient und günstig trainieren und wird bei einiger Konsequenz mittel- und langfristig seine Trainingsziele verwirklichen. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: