Krankheiten Praxistipps

Grippeimpfung schützt vor Herzinfarkt

Lesezeit: < 1 Minute Es wird Herbst und damit steigt auch das Gripperisiko. Als Prävention lassen sich viele Menschen gegen die Grippe impfen. Eine Grippeimpfung kann aber nicht nur vor der Influenza schützen, sondern auch das Herzinfarkt-Risiko senken.

< 1 min Lesezeit
Grippeimpfung schützt vor Herzinfarkt

Grippeimpfung schützt vor Herzinfarkt

Lesezeit: < 1 Minute

Herbst: Zeit der Grippeimpfung

Wenn es draußen nass und kalt wird, sieht man überall Menschen am Husten und am Nießen. Die Grippewelle beginnt, sich langsam wieder in Deutschland auszubreiten. Um sich zu schützen, lassen sich im Herbst viele Menschen gegen die Grippe impfen. Einen hundertprozentigen Schutz vor der Influenza bietet die Grippeimpfung zwar nicht, aber man kann zumindest die Ansteckungsgefahr verkleinern.

Wie britische Forscher nun herausgefunden haben, kann man sich mit einer Grippeimpfung nicht nur vor der Influenza schützen, sondern auch das Herzinfarkt-Risiko verringern.

Grippeimpfung: Studie mit 16.000 Herz-Patienten

Dass man mit einer Grippeimpfung auch das Herz schützen kann, ist das Ergebnis einer Fall-Kontroll-Studie aus Großbritannien. Dabei wurden rund 16.000 Herzinfarkt-Patienten im Alter über 40 Jahre mit rund 63.000 entsprechenden Kontrollpersonen verglichen.

Dabei fanden die britischen Forscher heraus, dass rein rechnerisch durch die Grippeimpfung die Rate eines ersten Herzinfarkts um 19 Prozent gesenkt wurde (CMAJ 2010; online). Wurden die Patienten gegen Pneumokokken geimpft, war das Herzinfarkt-Risiko unverändert.

Grippeimpfung: Früh impfen schützt das Herz

Wer sich früh im Herbst impfen lässt, verstärkt diesen Effekt noch. So hatten die Patienten, die sich bereits zwischen September und November impfen ließen, also gerade zu Beginn der Grippe-Saison, ein 21 Prozent niedrigeres Herzinfarkt-Risiko als die Menschen, die sich nicht impfen ließen. Wurden die Patienten im November oder danach noch geimpft, war das Herzinfarkt-Risiko immerhin noch um 12 Prozent geringer.

Auch wenn die Anzeichen darauf hindeuten, müssen noch mehrere Studien durchgeführt werden, damit der Effekt auch als verifiziert gelten kann.

Das Ergebnis der Studie soll nicht bedeuten, dass nun alle Menschen sofort zum Arzt rennen sollten, um sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Gerade bei Herz-Patienten könnte der Einfluss auf das Herzinfarkt-Risiko aber ein guter Grund sein, sich doch gegen die Grippe impfen zu lassen.

Bildnachweis: DragonImages / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: