Krankheiten Praxistipps

Grippeimpfung: Ist sie wirklich notwendig?

Es ist wieder Erkältungszeit und viele Nasen triefen. Vielerorts wird die kostenlose Grippeimpfung zwar angeboten, aber immer weniger Menschen nutzen diesen Vorsorgeservice. Dabei ist sie nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wichtiger denn je.

Grippeimpfung: Ist sie wirklich notwendig?

Grippeimpfung: Ist sie wirklich notwendig?

Impfungen gehören seit vielen Jahren zum standardisierten Vorsorgeverfahren. So auch die Grippeimpfung. Doch die Deutschen werden immer „impfmüder“, was zum Teil an nicht ausgeräumten Vorurteilen und Missverständnissen liegen mag. Erfahren Sie hier mehr über die häufigsten Irrtümer, aber auch über die Risiken einer Impfung.

Grippeimpfung und Nebenwirkungen

Waren Sie dieses Jahr schon zur Grippeimpfung? Wenn nein, gehören sie einer großen Gruppe Menschen an, die diese Form der Prophylaxe ungenutzt lassen. Ein häufiger Einwand gegen mögliche Impfungen sind die Nebenwirkungen. Dabei behauptet Professor Dieter Köhler von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), das es nichts Ungewöhnliches sei, wenn der Patient sich zwei Tage nach der Impfung „grippal“ fühle. Dies sei eher ein Zeichen dafür, dass das „Immunsystem sich wappne“.

Was passiert bei der Grippeimpfung?

Zunächst einmal muss man wissen, dass man mit der Grippeimpfung dem Körper quasi vorgaukelt, es mit einem tatsächlichen Erreger zu tun zu haben. Darauf reagiert er mit der Ausschüttung von Antikörpern. Daher kommt auch das Gefühl, krank zu sein. Köhler räumt jedoch ebenfalls ein, dass es bei Menschen, die unter einer Raucherlunge leiden, zu einer Luftnot kommen kann, die etwa eine Woche lang anhält. Ansonsten seien die Nebenwirkungen dank moderner Impfstoffe allerdings „praktisch irrelevant“ geworden.

Grippeimpfung: Die Entscheidung liegt bei Ihnen

Ob sich nun jemand der Grippeimpfung unterzieht oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Auf der einen Seite stehen die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, auf der anderen Seite liegen Berichte von Impfopfern vor, die unter irreparablen Folgeschäden leiden, die mitunter zahlreich im Internet zu finden sind. Auch wenn es heute heißt, die Nebenwirkungen seien unbedeutend, passieren doch immer wieder gravierende Unfälle und die Leidensgeschichten dieser Menschen sprechen Bände.

Insbesondere bei Vorerkrankungen oder akuten Erkrankungen sollten Sie die Risiken und Nebenwirkungen mit Ihrem Arzt durchsprechen. Je nach Vorerkrankung kann es durchaus sein, daß dieser Ihnen von einer Grippeimpfung abrät.

Bildnachweis: Khunatorn / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: