Krankheiten Praxistipps

Grippe vorbeugen: So können Sie sich schützen

Lesezeit: 3 Minuten Grippe vorbeugen ist für jeden machbar. Einige einfache Strategien helfen, das Risiko einer ernsthaften Erkrankung auf ein Minimum zu senken. Man muss diese nur konsequent anwenden!

3 min Lesezeit

Autor:

Grippe vorbeugen: So können Sie sich schützen

Lesezeit: 3 Minuten

Grippe vorbeugen: Ausbreitung/Übergreifen der Viren verhindern
Persönliche Hygiene und ein virenfeindliches Umfeld sind wirksame Gegenmaßnahmen. Viren werden hauptsächlich durch Tröpfchen, welche bei Niesen, Husten, Sprechen ausgestoßen werden, freigesetzt. Entweder in die Umgebungsluft, wo sie dann von anderen Personen eingeatmet werden können oder auf Körperteile und Gegenstände, von wo aus sie durch Berührung von anderen Personen aufgenommen werden können.

Klassiker für diesen Übertragungsweg sind Griffe z. B. Türen, in Bus oder Bahn, am Einkaufswagen u. a. Aber auch alles andere, was von Leuten angefasst wird. Wer denkt schon daran, wenn er irgendeinen Artikel in einem Geschäft sich näher ansehen möchte, ihn dabei in die Hand nimmt, dreht und wendet, dass den gerade vorher jemand in der Hand hatte, welcher ein "Virenherd" ist!

Und das "Hand geben" ist in unserem Kulturkreis eine der sichersten Verbreitungswege für die Viren. Also – Vorsicht!

Grippe vorbeugen: Die Krankheit kann, muss aber nicht
Daher gilt – sehr oft die Hände waschen. Wenn man unterwegs ist, etwas angefasst hat und keine Möglichkeit hat, sich die Hände zu waschen, dann auf keinen Fall mit den Händen zu Mund, Nase oder Augen gehen. Dort können die Viren sehr leicht über die Schleimhäute eindringen.

Na, und was zu essen, verbietet sich dann von selbst. Ganz nützlich für unterwegs sind z. B. Desinfektionstücher. Ist man wieder zu Hause, sollte gründliches Händewaschen das Erste sein. Mit richtiger Seife, mindestens 30 Sekunden. Jeder in der Familie sollte ein eigenes Handtuch benutzen! Einmaltaschentücher sind vorzuziehen. Auch ein häufigeres Wechseln der Bettwäsche ist virenfeindlich.

Grippe vorbeugen: Praktische Tipps
Zu Hause, aber auch am Arbeitsplatz (soweit möglich), sollte man Kontaktflächen regelmäßig gründlich reinigen/desinfizieren. Telefonhörer, Türgriffe, Geschirr, Möbeloberflächen, Fernbedienungen, Computermouse und Tastatur sind einige davon.

Bei 20 Grad können Viren auf Kontaktflächen immerhin noch etwa 2 – 8 Stunden lebensfähig bleiben. Auch in der Raumluft tummeln sich Viren eine ganze Weile, deshalb ist regelmäßiges Lüften sehr wertvoll.

Grippe vorbeugen durch ein gestärktes Immunsystem
Doch wie sehr wir auch auf all diese Dinge achten mögen, wir werden es wohl nie ganz verhindern können, dass das ein oder andere Virus sich Zugang zu unserem Körper verschaffen kann. Deshalb ist der beste Schutz ein optimal gestärktes Immunsystem.

Idealerweise fängt man damit an, bevor uns die Viren erreichen können. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, Wechselduschen, Sauna, ausreichend Schlaf, Kneippsche Anwendungen, Stress wo immer möglich vermeiden sind nur einige der Möglichkeiten.

Grippe vorbeugen durch gesunde Ernährung
Die wichtigste aber ist und bleibt, die optimale Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen. Idealerweise sollte die ganze Palette gesunder Nahrungsmittel genutzt werden (Biologische Vollwertkost). Vollkornprodukte, Fisch, Milch und Sauermilchprodukte, gesunde Fette/Öle, Kräuter und vor allem Obst und Gemüse sowohl frisch als auch Frostware!

Eine Untersuchung ergab, dass der Vitamin C-Gehalt von Spinat zwei Stunden nach der Ernte, zum Zeitpunkt direkt vor dem Frosten, noch gut 80% betrug. Frischer Spinat vierundzwanzig Stunden nach der Ernte im Geschäft lediglich noch etwa 50% !

In welchem Geschäft bekommen Sie Obst und Gemüse welches nur einen oder zwei Tage alt ist?! (Es sei denn, Sie haben selbst Obst und Gemüse angebaut oder bekommen es vom Landwirt um die Ecke – das ist natürlich in jedem Falle zu bevorzugen.)

Zudem sind mache Vitamine sehr unbeständig und bauen recht schnell ab. Frostware und natürliche Vitalstoffkonzentrate sind eine ideale Ergänzung. Beispielsweise gibt es natürliche Konzentrate der Acerolakirsche, welche einen Vitamin C-Gehalt von 1000 mg pro 100 ml aufweisen – 20 x so viel wie Orangen! Gerade für Zeiten des erhöhten Vitamin C-Bedarfs sehr nützlich. Für die Grundversorgung bieten sich Multivitalstoffkonzentrate an.

Andererseits sollte man auch nicht denken, man könne mit einigen Konzentraten, vielleicht noch billige chemische, genauso gut fahren. Das ganze Obst und Gemüse, frisch oder gefrostet, ist wichtig wegen der sekundären Pflanzenstoffe, wie etwa Ballaststoffe, Flavonoide, Carotinoide, Polyphenole, Phenolsäuren, Phytosterine u.a.

Diese Stoffe stärken ebenfalls das Immunsystem und können die Wirkung mancher Vitamine auf über das hundertfache steigern oder ermöglichen überhaupt erst die Aufnahme in die Blutbahn!

Wer seinen Körper, sein Immunsystem auf diese Weise stärkt, wird auf jeden Fall besser über den Winter kommen – wahrscheinlich sogar ohne Grippe.

Bleiben Sie vital!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: