Naturheilkunde Praxistipps

Grippe? Das Immunsystem stärken mit Naturheilkunde

Eine Grippe ist keine harmlose Erkältung. Naturheilkunde hilft vorbeugen! Erfahren Sie, wie Sie das Immunsystem stärken können. Einfache Mittel wie Wasseranwendungen erweisen sich als hilfreich. Auch kurze Atemübungen sind sinnvoll. Lernen Sie einfache Maßnahmen kennen und sicher anwenden.

Grippe? Das Immunsystem stärken mit Naturheilkunde

Grippe? Das Immunsystem stärken mit Naturheilkunde

Was ist eigentlich eine Grippe und was kann ich tun?

Umgangssprachlich nennen wir ja alles Grippe. Jede ernsthaftere Erkältung bekommt diesen Titel. In der Tat unterscheiden sich die verschiedenen Infekte in Ihren Anfangsstadien kaum. Eine Grippe oder Influenza ist aber eine schwerwiegende Infektion mit Influenzaviren. Sie kann zumindest bei älteren und abwehrgeschwächten Menschen schwere Komplikationen haben und lebensgefährlich sein.

Auch die Grippeimpfung bietet nur begrenzten Schutz, da sich die Viren jedes Jahr verändern. Vorbeugung mittels Naturheilkunde ist also in jedem Fall sinnvoll. Ich möchte sogar sagen, dieser Weg das Immunsystem zu stärken, ist unverzichtbar. Bei der Impfung kann man da geteilter Meinung sein.

Die Stärkung Ihres Immunsystems beginnt unter der Dusche

Eine einfache Anwendung zur Stärkung Ihres Immunsystems ist an Pfarrer Kneip angelehnt. Duschen Sie zunächst wie gewohnt. Zum Abschluss beginnt unsere Anwendung. Duschen Sie Beine und Arme kalt. Dabei beginnen Sie mit dem herzfernsten Bereich, also dem rechten Bein. Dann folgen das linke Bein, der rechte und schließlich der linke Arm.

Führen Sie den kalten Duschstrahl wie folgt: Auf der Außenseite des Beins nach oben bis kurz über das Knie, dann auf der Innenseite abwärts. Wiederholen Sie diese Anwendung dreimal. An den Armen geht die Anwendung ebenfalls auf der Außenseite nach oben, hier bis über den Ellenbogen. Auch dies wird dreimal wiederholt. Die ganze Anwendung dauert vielleicht zwei Minuten.

Jeden Morgen durchgeführt werden Sie sich fitter fühlen. Durch die Hautreizung wird das Immunsystem gestärkt und die Durchblutung verbessert. Als Nebeneffekt brauchen Sie vielleicht weniger Kaffee. Die Überwindung ist kurz, der Effekt sehr angenehm.

Übrigens empfahl Pfarrer Kneipp sich nach Wasseranwendungen ohne Abtrocknen direkt anzuziehen und sich dann zu bewegen. Tatsächlich wird dadurch der Effekt verstärkt. Ob Sie die Anwendung so durchführen können und wollen, bleibt Ihnen selbst überlassen.

Eine Atemübung zur Stärkung des Immunsystems

Es gibt keinen schnelleren Weg, sich mit Energie zu versorgen als Atemübungen. Durch die Sauerstoffzufuhr wird zudem Ihr gesamter Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem stimuliert. Idealerweise führen Sie die Übung am offenen Fenster durch, am besten morgens und abends jeweils 5 min.

Sie können stehen oder auch sitzen. Achten Sie zunächst auf Ihren Atem, ohne Einfluss zu nehmen. Dann atmen sie zunächst in den Brustkorb, dann in die Seiten und dann in den Bauch. Machen Sie tiefe, volle Atemzüge und versuchen Sie sich in dem jeweiligen Bereich auszudehnen. Jeweils maximal eine Minute. Danach atmen Sie noch ein paar Mal in alle Bereiche,  so tief es geht. Zum Abschluss ruhen Sie sich eine Minute im Liegen aus.

Wenig Aufwand mit großem Effekt für Ihr Immunsystem

Die beiden beschriebenen Anwendungen kosten Sie täglich maximal 15 min. Der Nutzen für Ihr Wohlbefinden ist dies allemal wert. Das Immunsystem wird es Ihnen danken.

Lesen Sie weitere Artikel zu Vorbeugung und Abwehrstärkung mit naturheilkundlichen Mitteln:

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: