Gesundheit Praxistipps

Grauer Star: Antioxidantien im Essen schützen Ihre Augen

Lesezeit: 2 Minuten Grauer Star ist im Alter der häufigste Grund für den Verlust der Sehkraft. Zwar hat Grauer Star durch die Möglichkeit der Operation etwas an Schrecken verloren, dennoch wird die Vorbeugung meist außer Acht gelassen. Beim Thema "Grauer Star" ist die richtige Ernährung für Ihre Augen Goldwert.

2 min Lesezeit
Grauer Star: Antioxidantien im Essen schützen Ihre Augen

Grauer Star: Antioxidantien im Essen schützen Ihre Augen

Lesezeit: 2 Minuten

Grauer Star im Alter Grauer Star wird – wie viele andere degenerative Augenerkrankungen – durch die so genannten freien Radikalen mit verursacht. Dies sind jene aggressiven Molekülteilchen, die vor allem nachts durch den Organismus „kreisen“ und dort Zellschäden hervorrufen. In jüngeren Jahren macht der Körper sie selbst unschädlich. Doch mit dem Alter gelingt das immer weniger.

Jetzt ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass freie Radikale auch am Auge ihr Unwesen treiben. Sie verursachen an der Augenlinse Veränderungen, die die normalerweise klare Linse nach und nach milchig trüb werden lassen. Mit zunehmendem Alter ist die Linsentrübung bei fast allen Menschen festzustellen.

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und der Erkrankung Grauer Star ist nachgewiesen 

Grauer Star – medizinisch Katarakt – macht sich dadurch bemerkbar, das die Sicht verschwommen und unscharf wird. Man fühlt sich schneller geblendet und oft erscheinen Strahlenkränze um Lichtquellen herum. Den meisten Menschen kann bei Grauem Star mit der Star-Operation – wie sie im Volksmund heißt – geholfen werden. Dennoch ist es natürlich besser, dem Leiden generell vorzubeugen, denn nach der Operation benötigt man immer noch eine starke Brille. Die Linsentrübung Grauer Star wird von mehreren Faktoren beeinfluss:

  • fortschreitendes Alter
  • Erkrankungen wie Diabetes mellitus
  • Augenverletzungen
  • Augenerkrankungen
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Cortison
  • Zu viel direkte Sonneneinstrahlung
  • Einseitige Ernährung

Die Antioxidantien

Normalerweise schützt sich das Auge durch die so genannten Antioxidanzien, wie Vitamin C und E, verschiedene Carotinoide, Zink und Selen. Dass Antioxidantien dem Auge einen Schutz bieten, zeigen eine Reihe von Untersuchungen, erklärt die Ernährungsspezialistin Dr. Barbara Becher in der „Zeitschrift für Orthomolekulare Medizin“.

So fanden sich in mehreren Studien auch ein Zusammenhang von zu niedriger Vitamin-E-Aufnahme und einem erhöhten Risiko für Grauen Star. Eine höhere Zufuhr von Vitamin E und C hingegen mindert das Risiko, an der Augenkrankheit Grauer Star zu erkranken, um 50 bis 60 Prozent. Auch das Fortschreiten der Krankheit konnte aufgehoben werden.

Wichtig ist die Ernährung

Damit Sie alle wichtigen Stoffe zum Schutz Ihrer Augen erhalten, sollten Sie sich vor allem abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Viel frisches Obst und Gemüse beleben Ihre Sicht. Wer auf Fleisch und Fisch verzichtet, muss auf seine Zink- und Selenzufuhr achten. Wer bereits unter einer Trübung des Auges leidet, sollte mit seinem Augenarzt über eine zusätzliche Versorgung mit den Schutzstoffen sprechen.

Die wichtigsten Antioxidantien in der natürlichen Nahrung

Antioxidantien:Enthalten in:
CarotinKarotten
Carotinoidegelbe und orangefarbene Obst- und Gemüsesorten, grünes und dunkelgrünes Blattgemüse
FlavonoideObst und Gemüse, Wein, grüner und schwarzer Tee, Fruchtsäfte
LycopinTomaten (roh und gekocht)
PhenoleOlivenöl, Gewürzpflanzen wie Rosmarin, Oregano, Minze, Thymian, Kakao, Tee
SelenFleisch, Vollkornprodukte, Sesam, Nüsse und Meeresfrüchte
Vitamin CZitrusfrüchte, Paprika, Kartoffeln
Vitamin EÖle, Weizenkeime, Nüsse, Samen, grünes Blattgemüse
ZinkHuhn, Fisch, Weizen, Erbsen, Soja, Nüssen, Eier, Austern, Hering, Lamm, Leber, Vollkornprodukte, Bohnen, Naturreis, Milch, Milchprodukte, Gemüse

Bildnachweis: Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: