Hobby & Freizeit Praxistipps

Glycerinseife selber machen

Lesezeit: 3 Minuten Sind Sie auf der Suche nach einem besonderen Geschenk? Möchten sie vielleicht selbst etwas Einzigartiges kreieren? Dann starten Sie doch einen Versuch in der Herstellung von Glycerinseife. Die Zutaten sind preiswert und Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Sowohl mit besonderen Düften als auch mit Farben lässt sich die Glycerinseife jederzeit dem individuellen Geschmack anpassen.

3 min Lesezeit
Glycerinseife selber machen

Glycerinseife selber machen

Lesezeit: 3 Minuten

Glycerin einkaufen

Wie es der Name schon sagt, die Grundlage für diese Seife bildet das Glycerin. Dieses Produkt gibt es als Block zu kaufen. Eine Vielzahl Anbieter sind im Internet zu finden – Links dazu finden Sie am Ende des Artikels. Aber auch in Apotheken oder Drogeriemärkten vor Ort wird Glycerin in Blockform verkauft. Falls Wert auf Bioprodukte gelegt wird, sind diese ebenfalls in großer Auswahl vorhanden.

Die Blöcke gibt es entweder durchsichtig oder bereits eingefärbt. Bei der farblosen Variante gibt es mehr Möglichkeiten, die Farbe individuell zu bestimmen. Weitere Materialien sind Seifenduftöle, Silikonformen und medizinischer Alkohol. Viele Seifenformen werden im Handel angeboten. Wer nicht gleich viel Geld ausgeben möchte, der verwendet vorhandene Haushaltsgegenstände, die sich als Seifenform umfunktionieren lassen.

Sie sollten dann beachten, dass diese Formen vor dem Gebrauch zunächst gespült und dann mit Fett eingerieben werden. Nur dann ist gewährleistet, dass sich die erhärtete Seife problemlos lösen lässt.

Glycerinblock schmelzen

Vor dem Formen kommt das Schmelzen. Dabei gilt es, dass kleine Stücke vom großen Glycerinblock abgeschnitten werden. Dazu eignen sich gut geschärfte Messer mit Wellenschliff am besten. Die Stücke kommen in einen Simmertopf oder in ein Wasserbad. Auch die Mikrowelle eignet sich zum Schmelzen.

Die Temperatur sollte nicht zu hoch sein und das Gefäß abgedeckt werden. Egal, welche Methode gewählt wurde, nur das Ergebnis zählt. Das bedeutet, dass der Block geschmolzen sein muss und eine zähe Masse gebildet hat. Erst danach ist das Gießen der Glycerinseife möglich.

Hat der Block nach dem Erhitzen die gewünschte Konsistenz, ist die Fantasie gefragt. Die flüssige Masse wird in die bereitstehenden Formen gefüllt. Es muss dabei beachtet werden, dass sich die so entstandenen Muster problemlos aus der Grundform lösen lassen. Das Material Silikon eignet sich für diesen Zweck hervorragend.

Der Alkohol sollte in einer Sprühflasche bereit stehen, um eventuell auftauchende Blasen auf der noch flüssigen Seife zu entfernen. Sprühen Sie einfach auf entstandene Bläschen etwas Alkohol und diese verschwinden wie von selbst.

Wenn die so gestaltete Glycerinseife die gewünschte Konsistenz erreicht hat, wird das fertige Werkstück hübsch verpackt. Dazu eignen sich der Jahreszeit angepasste Geschenkpapiere genau so wie kleine Säcke aus Organza.

Nahezu jede Form kann verwendet werden, wenn es um das Gießen von Glycerinseife geht. Wichtig ist nur, dass sich das fertige Produkt problemlos aus der Form herauslösen lässt. Wer zum ersten Mal das Gießen von Glycerinseife probiert, der wird keine Experimente versuchen. Es dauert allerdings nicht lange, bis er sowohl Düfte als auch Farben hinzufügen möchte. Jeder Block des Grundmaterials Glycerin lässt sich auf diese Weise individuell verfeinern.

Bei den Düften muss allerdings darauf geachtet werden, dass nur wenige Tropfen in die geschmolzene Masse gegeben werden. Es bedarf dabei ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl, damit die Seife nicht allzu sehr duftet. Das gilt ebenfalls dann, wenn es um das Einfärben der Glycerinseife geht. Schon ein Tropfen der Farbe genügt, um die fertige Seife dem eigenen Wunsch entsprechend einzufärben.

Mögliche Variationen:

Seife mit Schlaufe

Kaufen Sie sich ein kurzes Stück Seil aus einem natürlichen Stoff und verwenden Sie eine Seifenform, in die Sie das Seil ein Stück hereinlegen können. Formen Sie eine Schlaufe mit dem Seil und tauchen Sie die Enden in die flüssige Seife. Lassen Sie sie erkalten und wiederholen Sie den Vorgang solange, bis die Enden fest verbunden sind. Nun können Sie dieses Ende mit in die Seifenform legen und mit dem Rest der Seife übergießen, sodass Sie eine Seife mit Schlaufe erstellt haben.

Seife mit ‚Inhalt‘

Sie können Ihrer Seife für die Optik auch feste Inhaltsstoffe hinzufügen. So können Sie zum Beispiel eine Seife mit Kaffeepulver herstellen, die in der Küche Gerüche neutralisiert. Fügen Sie der flüssigen Seife einfach ein paar Löffel Kaffeepulver hinzu und Sie erhalten das perfekte Werkzeug, um Zwiebelduft von den Händen abzuwaschen.

Eine weitere Möglichkeit sind getrocknete Blütenblätter oder auch Kinderspielzeuge wie eine kleine Badeente können toll in Ihrer selbstgemachten Seife aussehen.

Verwenden Sie alte Seifen für die neue Seife

Um alte Seifenstücke wieder auf Vordermann zu bringen kann es toll aussehen, wenn Sie von einem alten Seifenstück kleine Stücke abschneiden und mit in die Seifenform geben. Wenn Sie eine transparente Seife herstellen, scheinen diese Stücke durch.

Besonders pflegende Seifen:

Kaufen Sie sich Glycerinblöcke, in denen bereits Olivenöl eingearbeitet ist und Sie bekommen eine besonders pflegende Seife. Für weiße Seife können Sie übrigens auch milchiges Glycerin kaufen und dem keine Farbe hinzufügen.

Marmorierte Seifen:

Sie können eine Seife mit einem Zahnstocher oder einem Löffelstil noch marmorieren. Dazu geben Sie die Seife in ihre Form und tauchen einen Zahnstocher in eine Farbe. Ziehen Sie unregelmäßige Linien in die Seife und probieren Sie aus, was  Ihnen gefällt. Mit kreisenden Bewegungen können Sie den Marmorkucheneffekt erreichen. Besonders toll wird eine Marmorierung, wenn Sie zwei verschiedene Seifen mischen und wie einen Marmorkuchen in der Form zusammenbringen.

In der folgenden Bildergalerie bekommen Sie weitere Anregungen für tolle Seifen, die sich prima verschenken lassen!

Bildnachweis: DragonImages / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: