Computer Praxistipps

GIMP vs. Paint.net: Welches Bildbearbeitungsprogramm bietet Vorteile?

Lesezeit: 2 Minuten GIMP und Paint.net sind beides kostenlose Bildbearbeitungsprogramme, die eine gute Alternative zu den kostenpflichtigen Profi-Programmen wie Adobe Photoshop bieten. Beide Programme bieten viele Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Aber hat GIMP Paint.net gegenüber vielleicht Vorteile? Oder andersherum? Hier erfahren Sie mehr.

2 min Lesezeit

GIMP vs. Paint.net: Welches Bildbearbeitungsprogramm bietet Vorteile?

Lesezeit: 2 Minuten

Die Bildbearbeitungsprogramme GIMP und Paint.net werden Ihnen vorgestellt

Grundsätzlich sind die beiden Bildbearbeitungsprogramme ziemlich ähnlich aufgebaut. Beide haben, wenn Sie gestartet werden, auf der linken Seite einen Werkzeugkasten, der die üblichen Werkzeuge wie Pinsel, Retuschierfunktionen oder Textfelder aufzeigt. Dazu kann man bei beiden Programmen mit verschiedenen Bildebenen arbeiten, was die Bearbeitung von Fotos vereinfacht. Sie können also beispielsweise verschiedene Ebenen für den Hintergrund und die Objekte im Vordergrund festlegen und dann unabhängig voneinander bearbeiten.

Weiterhin sind beide Programme so ausgestattet, dass sie alle gängigen Bildformate wie TIFF, JPEG, GIF, PNG, PSD, BMP, TGA u.v.m. bearbeiten können. Aufgrund Ihrer Natur als Open-Source-Programme sind sie zudem auch erweiterbar: Das heißt es gibt Plug-ins, die Sie zur Erweiterung der Bildbearbeitung dienen. Paint.net bietet beispielsweise Plug-ins, die es ermöglichen, Adobe Photoshop-Dateien zu bearbeiten oder eine 2D-Zeichnung in ein 3D-Format umzuwandeln.

Grundsätzlich bieten beide Bildbearbeitungsprogramme also eine gute Alternative zu kostenpflichtigen Programmen. 

Die Vorteile von GIMP gegenüber Paint.net

Eine der wichtigsten Vorteile von GIMP gegenüber Paint.net ist, dass es nicht nur dem Betriebssystem Windows zur Verfügung steht. Es ist auch auf Linux-Betriebssystemen und bei MAC Os anwendbar. Zudem bietet GIMP generell ohne nötige Plug-ins standardmäßig mehr Möglichkeiten der Bildbearbeitung: Es gibt beispielsweise mehr Filter und Farbeinstellungen. Adobe-Photoshop-Dateien können hier auch ohne Plug-in direkt bearbeitet werden.

Zusätzlich bietet GIMP die Möglichkeit einer freieren Ansicht bei der Bildbearbeitung. Dabei sind die Docks und der Werkzeugkasten von dem geöffneten Bild losgelöst. Sie können so beispielsweise leichter zwischen einzelnen Bildern, die Sie gerade bearbeiten, hin und her wechseln. Bei Paint.net haben Sie immer nur ein Fenster für die Bildbearbeitung aller geöffneten Bilder.

Grundsätzlich bietet GIMP Ihnen also mehr Möglichkeiten zur Bildbearbeitung als Paint.net. Allerdings kommt es am Ende ja meist doch immer wieder auf den persönlichen Geschmack zurück. Einige kommen besser mit Paint.net klar als mit GIMP. Beides sind definitiv gute Bildbearbeitungsprogramme, die einen Download lohnen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: