Hobby & Freizeit Praxistipps

Gewitter & Blitze – wie verhalten Sie sich richtig?

Lesezeit: 4 Minuten Gewitter kann Sie überall überraschen. Wie Sie sich richtig verhalten, lesen Sie hier. Unsere Tipps helfen, wenn Sie unterwegs im Flachland oder in den Bergen sind, wenn Sie beim Schwimmen sind oder sich in einem Boot befinden, wenn Sie einen Drachen steigen lassen oder wenn Sie mit Auto oder Bahn reisen. Auch Tipps für zuhause finden Sie hier.

4 min Lesezeit
Gewitter & Blitze – wie verhalten Sie sich richtig?

Gewitter & Blitze – wie verhalten Sie sich richtig?

Lesezeit: 4 Minuten

Wenn ein Gewitter naht…

…sind Sie häufig unsicher, wie Sie sich richtig verhalten: Suchen Sie sich einen Baum zum Unterstellen (und welchen)? Oder sollten Sie sich schnell flach hinlegen oder lieber nicht? Macht es Sinn, wenn Sie versuchen, so schnell es geht noch das nächste Gebäude zu erreichen? Und wie sicher sind Sie im Auto oder im Boot? Aber auch wenn Sie sich in Ihrer Wohnung befinden, stellt sich die Frage: PC ausstellen oder nicht? Welche allgemeinen Regeln gibt es für das Verhalten bei Gewitter?

Gewitter und Sie sind draußen in den Bergen unterwegs

Um nicht vom Blitz getroffen oder durch einen nahen Einschlag verletzt zu werden, müssen Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen: Steigen Sie einen Berg hinauf und werden Sie vom Gewitter überrascht, sollten Sie vermeiden, den höchsten Punkt zu erklimmen, weil der Blitz sich immer diesen aussucht oder eine Gruppe, die erhöht steht oder einen Gegenstand, der aus der Gruppe herausragt.

Aber auch das Drahtseil vom Klettersteig kann beim Bergsteigen zur Gefahr werden. Deshalb sollte sich der Kletterer entweder auf seinen Rucksack setzen oder auf das Drahtseil und die Füße nahe an den Körper ziehen. Auch ein Metallwanderstab muss rasch weggelegt werden.

  • Regel 1: Alleinstehende Bäume, Masten, Metallzäune und -Gegenstände meiden und selbst nicht den höchsten Punkt ergeben.

Gewitter und Sie sind draußen im Flachland unterwegs

Wandern Sie über eine Ebene oder offenes Gelände, das keinen Schutz bietet, müssen Sie sich völlig anders verhalten. Nur wie: Hinlegen? Auf keinen Fall, da Sie dann viel zu viel Bodenberührung hätten. Gehen Sie vielmehr in einer trockenen Mulde in die Hocke, stellen Sie die Füße gerade nebeneinander. Schlingen Sie die Arme um die Beine.

Selbst schon bei auseinander gestellten Füßen könnte sich bei einem Blitzeinschlag in unmittelbarer Nähe ein Spannungsbogen aufbauen.  Hier ist die Gefahr von Bodenströmen besonders groß.

  • Regel 2: Nicht hinlegen, sondern in eine trockene Mulde hocken, Füße eng nebeneinander stellen (Schrittspannung) und die Arme um die Beine schlingen.

Gewitter im Wasser

Sie schwimmen im See und werden vom rasch aufziehenden Gewitter überrascht. Begeben Sie sich sofort an Land, da Sie jetzt kaum berechnen werden, wie weit das Gewitter noch entfernt ist. Verlassen Sie das Wasser, denn dieses leitet ausgezeichnet den Strom, der sich großflächig ausbreitet. Daher ist Schwimmen bei Gewitter äußerst gefährlich.

Als Segler sollten Sie die Wetterlage am Himmel sowieso stets im Auge  behalten. Denn selbst wenn Sie sich noch neben dem Gewitter wähnen, kann ein Blitz  – quasi neben den Wolken  – niedergehen. Weil sich die Fachwelt über Blitzschutzanlagen in Booten uneinig ist, treffen Sie lieber die sicherste Vorkehrung: Verzichten Sie auf eine Bootsfahrt oder legen Sie Ihre Route so, dass Sie keine langen Strecken über offenes Gewässer zurücklegen müssen.

Stehen Ihrem Mitpaddler sprichwörtlich die Haare zu Berge (Elektrostatik), ist höchste Gefahr angezeigt. Ins Wasser zu springen, statt im Kajak oder Boot zu bleiben, ist noch gefährlicher (Stromausbreitung!).

  • Regel 3: Gewitter sind vorhersehbar: Behalten Sie immer die Wettersituation am Himmel im Blick – ob beim Schwimmen oder im Boot. Verlassen Sie unbedingt auch als Windsurfer oder Paddler im Kajak den See  und halten Sie als Badegast eine gewisse Entfernung zum Badesee ein.

Drachensteigen lassen und ein Gewitter zieht auf

Sie lassen mit Ihren Kindern zusammen einen Drachen steigen, als sich plötzlich dunkle Wolken am Himmel zusammenbrauen. In der Ferne nähert sich ein Gewitter. Auch wenn es noch weit ist, sollten Sie sofort  Vorsichtsmaßnahmen treffen, erst recht im Interesse Ihrer Kinder.

  • Regel 4: Holen Sie rechtzeitig Ihren Drachen ein und verlassen Sie das freie Feld, damit Sie nicht selbst noch zum Blitzableiter werden.

Gewitter – Verhalten im Haus

Sie sitzen in Ihrer Wohnung am PC, als es plötzlich dunkel wird, Wind über die Straße fegt und Blitze am Himmel zucken. Sie möchten gern weiter arbeiten, aber sind unsicher, ob dies möglich ist.

Allgemein ist es so, dass Sie in Gebäuden aufgrund der Blitzschutzanlagen relativ sicher sind. Aber mit PCs und elektrischen Geräten sollten Sie dennoch vorsichtig umgehen. Denn bei Blitzeinschlag kann es unter Umständen bei angeschlossenen Geräten zur Zerstörung kommen (aufgrund der Erdung der Technik kann der durch den Blitzableiter ins Erdreich abgelenkte Blitz über die Leitungen zurück ins Haus gelangen und Schäden durch die hohe Überspannung erzeugen).

Deshalb ist es ratsam, den PC und andere elektrische Geräte bei Gewitter vom Netz zu nehmen (aus Steckdose ziehen). Weiterhin sollten Sie Telefon- und Antennenkabel (auch Modemkabel) abstöpseln, weil der Blitz seinen Weg neben den elektrischen Leitungen auch über Telefon- und Antennenkabel nimmt. Und auch Wasserleitungen sollten Sie jetzt nicht anfassen.

  • Regel 5: Stellen Sie Ihren Computer aus, nehmen Sie alle elektrischen Geräte vom Stromversorgungsnetz und stöpseln sie Telefon-, Antennen und Modemkabel ab, dann haben Sie auch das letzte Restrisiko ausgeschlossen.

Gewitter – und Sie sind im Auto

Autos wie auch Eisenbahnen, Flugzeuge etc. zählen zu den Bereichen, wo Sie sich aufgrund der Konstruktion relativ sicher fühlen können. Denn Fahrzeuge mit geschlossener Metallkarosse wirken wie ein Faradayscher Käfig (gilt auch für Gebäude mit Blitzschutzanlagen oder aus Stahlbeton, wenn sie entsprechend dimensioniert sind, um die hohen Impulsströme schadlos aufnehmen zu können).

  • Regel 6: Müssen Sie auch bei Gewitter Ihre Autofahrt fortsetzen, achten Sie darauf, dass Sie im Innenraum bleiben (warten sie dort lieber etwas länger) und keine metallischen Teile berühren.

Zusammenfassung: Welche Bereiche sind bei Gewitter die sichersten?

  • Sie sind am sichersten bei adäquater Konstruktion: Blitzschutzanlagen/Fahradayscher Käfig – bei  Gebäuden, Autos, Eisenbahn, Flugzeug etc.; deshalb Schutz in Gebäuden oder Fahrzeugen suchen.
  • Auch Bereiche am Boden unter Hochspannungsleitungen sind sicher (ebenfalls Schutzräume, wenn sie metallische Masten besitzen, die über Erdseile verbunden sind und Blitzstrom auf geerdete Masten verteilen, was die Schrittspannung im Bereich des Erdungspunktes minimiert).
  • Grundsätzlich meiden: Offenes Gelände, Hügel und Höhenzüge, Aufenthalt in Gewässern
  • Füße zusammenstellen (Schrittspannung), in die Hocke gehen, Arme am Körper halten, Kopf einziehen, eine Vertiefung suchen.
  • Kontaktbereich zum Boden minimieren, keinesfalls auf den Boden legen.
  • Indirekte Auswirkungen vermeiden, wie Schallwirkung (Knall),  Blendwirkung und Schreckfolgen durch die Überraschung (z. B. Stürze).

Bildnachweis: Sven Grundmann / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: