Gesundheit Praxistipps

Gesundheitsfördernde Wirkungen von Honig

Lesezeit: 2 Minuten Die so genannte Apitherapie versteht den Einsatz von Honig als medizinisches Heilmittel. Begründet ist dieser Einsatz vor allem durch die antibakterielle Wirkung des Naturheilmittels, welches unterschiedliche Anwendungsgebiete zulässt. Auf Wunsch kann auch ein Rezept beim Arzt ausgestellt werden, um problematische Wunden alternativ zu behandeln.

2 min Lesezeit
Gesundheitsfördernde Wirkungen von Honig

Gesundheitsfördernde Wirkungen von Honig

Lesezeit: 2 Minuten

Schlecht heilende Wunden behandeln

Die antibakterielle Wirkung kommt vor allem dann zum Tragen, wenn medizinischer Honig auf entsprechende Wunden aufgetragen wird. Der Vorteil liegt darin, dass der Körper keine Resistenzen bildet und den Honig unproblematisch annimmt.

Auf diese Weise tritt eine schützende und reinigende Wirkung ein, welche die Wundheilung optimal fördert. Gleichzeitig wird die Bildung von Narbengewebe reduziert und der Wundheilungsprozess optimiert.

Die positiven Wirkungen der Inhaltsstoffe von Honig sind vor allem bei chronischen und akuten Wunden besonders hilfreich. Daher eignet sich der Wirkstoff vor allem auch für Wunden, die im Zusammenhang mit Diabetes auftreten. Auch der häufig üble Wundgeruch kann mit solch einem wirksamen Präparat behandelt werden. Auch kleinere Schnittwunden sind ohne Probleme mit medizinischem Honig behandelbar.

Anwendung in der Schulmedizin

Aufgrund der heilsamen Wirkung findet die Behandlung mit medizinischem Honig auch in einigen Krankenhäusern Deutschlands statt. Auch wenn offiziell die Werbung für dieses Naturprodukt noch nicht großflächig ausgebaut ist, so hat man dennoch die Wirkung des Stoffes erkannt und hofft damit auch ein wirksames Mittel gegen aggressive Krankenhauskeime gefunden zu haben. Die derzeitige Forschung lässt regelmäßig neue Erkenntnisse zu und gibt Aufschluss über die heilende Kraft des Honigs.

Auch wenn ein eindeutiger Nutzen von Honig im medizinischen Bereich noch nicht wissenschaftlich bewiesen wurde, so sind dennoch Studien mit positiven Ergebnissen erschienen. Aus diesem Grund existiert eine Vielzahl an Präparaten, die Honig als Grundbestandteil verwenden und hauptsächlich im Bereich der Wundheilung auftreten.

Honig gegen Erkältungen

Die heilende Wirkung von Honig ist vor allem bei Erkältungen spürbar. Schon seit Jahrhunderten werden auf diese Weise die Symptome von Infektionskrankheiten mit Honig gelindert. Die heilsame innere Anwendung lässt sich also erkennbar auch außen anwenden. Für den medizinischen Bereich wird sogenannter Manuka-Honig häufig eingesetzt.

Dieser stammt von Bienen, die den Nektar der Manukasträucher in Australien oder Neuseeland sammeln. Hier hat man das Absterben von Erregern beobachten können, da medizinischer Honig dieser Art den Keimlingen das Wasser entzieht. Gleichzeitig beschleunigen antibakterielle Wirkstoffe der Pflanze den Heilungsprozess.

Blieb eine Wundbehandlung mit traditionellen Mitteln über eine längere Zeit erfolglos, so kann medizinischer Honig durchaus als Alternative genutzt werden. Hier bietet das Internet die Möglichkeit, auf Erfahrungswerte anderer Patienten zurückzugreifen. Ein persönlicher Kontakt mit ehemaligen Patienten, die mit medizinischem Honig eine hervorragende Heilung aufwiesen, ist hilfreich.

Die Erfahrungen mit Anwendung von Honig sind trotz der sehr jungen Erkenntnisse durchweg positiv. Verschiedene Präparate wie Salben, Einlagen und Verbände können auf verschiedenen Plattformen näher betrachtet werden. Eine Bestellung sollte immer mit Absprache des behandelnden Arztes geschehen.

Bildnachweis: Nitr / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: