Krankheiten Praxistipps

Gesunder Rücken: Worauf müssen Schulkinder achten

Lesezeit: 2 Minuten Bald beginnt für viele Kinder der so genannte Ernst des Lebens. Mit der Einschulung ändert sich vieles für die Erstklässler und häufig beginnen mit dem ersten Schultag auch die Rückenschmerzen. Rund ein Drittel aller Schulkinder leidet zumindest zeitweise unter Rückenproblemen. Erfahren sie hier, wie Sie auf den Rücken von Schulkindern achtgeben.

2 min Lesezeit
Gesunder Rücken: Worauf müssen Schulkinder achten

Gesunder Rücken: Worauf müssen Schulkinder achten

Lesezeit: 2 Minuten

Dass so viele Kinder unter Rückenschmerzen leiden, sobald sie in die Schule kommen, hat zwei Hauptgründe. Zum einen können sie sich nicht mehr so viel bewegen und müssen viele Stunden am Tag still sitzen. Zuerst in der Schule, später Zuhause beim Lernen oder Hausaufgaben machen.

Der Rücken braucht aber Bewegung. Ansonsten können sich die Rückenmuskeln nicht richtig entwickeln und bei geschwächten Rumpfmuskeln kommt es zu Fehlhaltungen und Verspannungen.

Zu viel Gewicht ist nicht cool

Zum zweiten schleppen viele Schulkinder viel zu viel Gewicht mit sich herum. Statt nur das im Schulranzen mitzunehmen, was sie für den Schultag brauchen, nehmen sie Bücher für Fächer mit, die sie an dem Tag gar nicht haben. Zudem findet man andere Bücher, Comics, Spielsachen und vieles mehr in den Ranzen der Kinder.

Dieses unnötige Gewicht wird dann täglich mit sich herumgetragen. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Kids ihren Ranzen nur auf einer Schulter tragen, um cooler zu sein. Diese dauerhafte einseitige Belastung kann aber ebenfalls zu Fehlhaltungen führen.

Früher litten Kinder nicht so viel unter Rückenschmerzen

Dass Kinder unter Rückenschmerzen leiden, ist eher ein neues Phänomen. In Zeiten vor Computern wurde draußen gespielt, gerannt und getobt. Jede Bewegung macht den Rücken stärker. Daher ist es wichtig, dass die Kinder zumindest abends und am Wochenende Sport sich draußen bewegen.

Schließlich legt man schon im Kindesalter die Grundlage für einen starken Rücken. Oder wird eben von einem Kind mit Rückenproblemen zu einem Teenager mit Rückenproblemen und schließlich zu einem Erwachsenen mit Rückenschmerzen.

Wie hilft man dem Kind?

Achten sie darauf, dass Ihr Nachwuchs sich viel draußen bewegt. Das ist die einfachste und wichtigste Maßnahme, um den Rücken zu stärken. Gehen Sie spazieren, treiben Sie gemeinsam Sport und machen Sie Ausflüge. Das hilft ihren Kindern, aktiv zu sein.

Der Ranzen für den Rücken

Weiterhin ist es wichtig, dass die Kinder nur das im Schulranzen mit sich herum tragen, was diese auch wirklich für den Schultag brauchen. Achten Sie etwas darauf, was das Kind einpackt und fragen Sie nach, ob auch wirklich alles für den Schultag gebraucht wird. Zudem sollten Sie Ihrem Kind zumindest in den ersten Wochen und Monaten beim Packen helfen.

Achten Sie darauf, dass die schweren Gegenstände möglichst dicht am Rücken getragen werden und dass das Gewicht gleichmäßig auf beide Seiten verteilt ist. Weiter sollte der Ranzen mit beiden Gurten getragen werden und nicht locker nur auf einer Seite. Die Gurte sollten dabei relativ straff sitzen, damit der Ranzen nicht zu weit nach unten hängen kann.

Am besten sitzt der Ranzen, wenn die Oberkante das Schulranzen oder Rucksacks bei festgezogenen Riemen ungefähr waagrecht an den Schulterblättern anliegt.

Quelle: www.avicenna-klinik.de

Bildnachweis: Irina Schmidt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: