Naturheilkunde Praxistipps

Gesunder Darm durch Ballaststoffe

Die wenigsten Menschen haben eine völlig gesunde Verdauung. Der Darm kann auf verschiedenste Weise gestört sein. Hier bringt bereits eine einfache Ernährungsumstellung mit verbesserter Ballaststoffzufuhr eine Menge positiver Veränderungen. Erfahren Sie, wie diese Substanzen Ihren Darm sanieren helfen und wie Sie sich damit versorgen.

Gesunder Darm durch Ballaststoffe

Gesunder Darm durch Ballaststoffe

Was sind Ballaststoffe eigentlich?

Ballaststoffe sind per Definition Substanzen, die unser Körper nicht selbst verdauen kann. Es handelt sich dabei um nicht verdauliche Pflanzenfasern, wie zum Beispiel Zellulose oder Pektin. Es gibt dabei eine Vielzahl von Stoffen mit ganz unterschiedlichem Effekt. Die Vorstellung eines reinen Füllmaterials ist dabei viel zu eng. Verschiedene Ballaststoffe werden von unseren Darmbakterien verstoffwechselt und sorgen so für eine gesunde Darmflora. Eine gesunde Mischung von Darmbakterien versorgt uns unter anderem auch mit wichtigen Vitaminen und anderen Substanzen.

Wie Ballaststoffe wirken

Tatsächlich ist die Hauptwirkung von Ballaststoffen zunächst eine mechanische. Sie quellen im Darm auf, indem sie Wasser binden. Dadurch vergrößert sich das Volumen des Darminhaltes und die Peristaltik wird angeregt. Die Darmpassage wird beschleunigt, Giftstoffe besser ausgeschieden und der Stuhl weicher. So wird Verstopfung und Hämorrhoiden vorgebeugt. Einzelne unverdauliche Substanzen werden auch als Präbiotika bezeichnet. Wir finden sie mittlerweile sogar als Zusatz für Nahrungsmittel und Säuglingsnahrung, die dann laut Werbung gesünder ist. Zugelassen ist unter anderem das Inulin, ein Oligosaccharid oder Mehrfachzucker, der zum Beispiel in Topinambur vorkommt.

Inulin wird vor allem von Lakto- und Bifidobakterien verstoffwechselt und verbessert so deren Lebensbedingungen. Damit verschiebt sich das Gleichgewicht in der Darmflora zugunsten dieser Milchsäurebakterien. Ein günstiger Effekt für die Darmgesundheit im Allgemeinen und speziell nach Antibiotikagabe eminent wichtig.

Welche Nahrungsmittel enthalten Ballaststoffe und was ist zu beachten?

Ballaststoffe finden sich in allen naturbelassenen pflanzlichen Nahrungsmitteln. Vollkornprodukte, Gemüse und Obst enthalten sie. Bezüglich der Zufuhr von Inulin mit den oben beschriebenen Wirkungen sind Topinambur, Artischocke, Schwarzwurzel und Pastinake zu empfehlen. Generell sollten Sie sich ballaststoffreich, mit anderen Worten naturbelassen, ernähren. Wichtig ist dabei ausreichende Flüssigkeitszufuhr, damit die Quellung im Darm auch möglich ist.

Weitere Informationen zum Thema Verdauung finden Sie hier:

Bildnachweis: PhotoSG / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: